Core Points (Lizenztyp)

Eine Lizenz, bei der Berechtigungen als Punkte erfasst werden. Jedem Kern eines Computerprozessors wird (vom Softwareherausgeber) eine bestimmte Anzahl von Punkten zugewiesen, die je nach Prozessortyp variiert. Von der auf dem betreffenden Computer installierten Software wird die festgelegte Anzahl von Punkten verbraucht. Für virtuelle Computer entspricht die Anzahl der Kerne der maximalen Anzahl der verfügbaren virtuellen Threads (oder VCPUs).

Im einfachsten Fall liegt der Verbrauch bei einem Punkt pro Prozessorkern (des Computers, auf dem die Software ausgeführt wird), doch bei verschiedenen Chiparchitekturen wird ggf. pro Kern eine andere Anzahl von Punkten bzw. ein Bruchteil von Punkten (z. B. 1,3 Punkte pro Kern eines bestimmten Computermodells) verbraucht. Deshalb besteht keine direkte Beziehung zwischen den verbrauchten Punkten und der Anzahl der Computer, auf denen die Software installiert ist. Beispiel: Für eine einzelne Installation auf einem Computer mit 32 Kernen, der mit 120 Punkten pro Kern eingestuft ist, wird eine komplette Core-Points-Lizenz mit 3.840 Punkten verbraucht, aber bei einem anderen Unternehmen sind Sie mit derselben Core-Points-Lizenz mit 3.840 Punkten berechtigt, die Software auf 16 Servern zu installieren, von denen jeder 8 Prozessorkerne aufweist, die mit jeweils 30 Punkten pro Kern eingestuft sind (d. h. 1 x 32 x 120 = 16 x 8 x 30 = 3.840).
Tipp: Wenn Sie eine kapazitätsbasierte Lizenz einem einzelnen Gerät zuordnen, im Inventar jedoch keine relevanten (mit der Lizenz verknüpften) Anwendungen als auf dem Gerät installiert angezeigt werden, zählt dieses Gerät, als würde es über eine Gerätelizenz verfügen (Anzahl eins (1) pro Gerät, unabhängig von der Kapazität des Geräts). Sie können die verbrauchten Punkte manuell mit dem Wert Angepasster Verbrauch anpassen (der Verbrauch wird dann bei der nächsten Compliance-Berechnung aktualisiert). Wenn das korrigierte Inventar später importiert wird und die Installation relevanter Anwendungen anzeigt, müssen Sie auch die manuelle Zuordnung von Punkten entfernen.

Wenn ein einzelner Computer mehr als einer der Regeln aus der Punktetabelle entspricht, wird der Punktwert der selektivsten (am wenigsten allgemeinen) der übereinstimmenden Regeln verwendet.

Produktnutzungsrechte Mehrfachnutzung, Downgrade-Rechte, Upgrade-Rechte und Lizenzierung auf VM-Hosts.
Gruppenzuweisung

Die Gruppenzuweisung wird unterstützt.

Verbrauch Die Summe der Punkte pro Computer von allen eindeutigen Computern, auf denen mindestens eine der mit der Lizenz verknüpften Anwendungen installiert ist und die mit Prozessoren bestückt sind, die in der Core-Points-Tabelle angegeben sind. Die Punkte pro Computer werden als Produkt aus der Anzahl der verfügbaren Kerne und den zugewiesenen Punkten pro Kern des Prozessortyps berechnet.
Eingeschlossen

Computer im Bereich des Lizenzumfangs, bei denen die Computereigenschaften (Prozessortyp, Computermodell, Anzahl der Kerne und Sockel) mit einer der Lizenzpunkteregeln übereinstimmen.

Wenn keine Informationen zu den Kernen verfügbar sind, wird die Anzahl der Prozessoren zur Berechnung herangezogen.

Compliance Die Bedingungen sind erfüllt, wenn die verbrauchten Punkte mit der Anzahl der erworbenen Punkte identisch sind oder darunter liegen.
Ändern von

Punkteregeln werden gelöscht. Eingrenzungsregeln werden gelöscht. Zuordnungen zu Computern können gelöscht werden.

Ändern in Sie müssen mindestens eine Punkteregel festlegen. Es wird empfohlen, dass Sie Computern die Lizenz zuordnen.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current