Microsoft Server Processor (Lizenztyp)

Hinweis: Dieser Lizenztyp ist nur verfügbar, wenn Sie das Produkt FlexNet Manager for Datacenters lizenziert haben. Falls Sie eine Microsoft Server Processor-Lizenz für einen Server (etwa Microsoft SQL Server) erworben haben, sind für den Zugriff auf diese Serveranwendung außerdem User- oder Device Client Access-Lizenzen (CAL) erforderlich.
Dieser Lizenztyp gilt für Serverbetriebssysteme und andere Software von Microsoft (z. B. SQL Server, BizTalk Server, Visual Studio Lab Management u. a.). Seit Microsoft diverse Metriken und Begrenzungen für die Lizenzen verschiedener Editionen dieser Produkte anwendet, weist dieser Lizenztyp mehrere spezifische Eigenschaften auf. Die richtige Festlegung der Einstellungen ist komplex, aber für die Compliance ganz entscheidend. Es ist empfehlenswert, diese Werte durch die Bibliothek für Produktnutzungsrechte (Product Use Rights Library, PURL) und die SKU-Bibliothek ordnungsgemäß festlegen zu lassen.
Tipp: Wenn Sie eine kapazitätsbasierte Lizenz einem einzelnen Gerät zuordnen, im Inventar jedoch keine relevanten (mit der Lizenz verknüpften) Anwendungen als auf dem Gerät installiert angezeigt werden, zählt dieses Gerät, als würde es über eine Gerätelizenz verfügen (Anzahl eins (1) pro Gerät, unabhängig von der Kapazität des Geräts). Sie können die verbrauchten Punkte manuell mit dem Wert Angepasster Verbrauch anpassen (der Verbrauch wird dann bei der nächsten Compliance-Berechnung aktualisiert). Wenn das korrigierte Inventar später importiert wird und die Installation relevanter Anwendungen anzeigt, müssen Sie auch die manuelle Zuordnung von Punkten entfernen.
Tipp: Trotz des Namens kann dieser Lizenztyp auch für Produkte hilfreich sein, die nicht von Microsoft stammen. Zum Beispiel kann eine Lizenz für Red Hat Enterprise Linux Server entweder durch physische Server-Sockel (zwei Sockel oder CPUs pro Lizenz) oder zwei virtuelle Computer (VMs) pro Host verbraucht werden. Dies kann duch eine Lizenz des Typs „Microsoft Server Processor“ auf der Registerkarte Nutzungsrechte und Regeln wie folgt konfiguriert werden:
  • Setzen Sie im Abschnitt Prozessorlimits die Option Eine Lizenz verbrauchen pro nn Prozessoren auf 2, wobei Mindestanzahl Prozessoren auf 1 gesetzt ist.
  • Wählen Sie im Abschnitt Rechte auf virtuellen Computern und Hosts die Option Ein lizenzierter Host deckt mehrere VMs ab und setzen Sie das Feld Max. Anzahl an VMs auf 2.
Produktnutzungsrechte Mehrfachnutzung, Downgrade-Rechte, Upgrade-Rechte und Lizenzierung auf VM-Hosts. Nur zu Dokumentationszwecken (ohne Folgen für Berechnungen) können Sie auch Lizenzmobilitätsrechte, einschließlich Cloud-Nutzung, erfassen.
Gruppenzuweisung

Die Gruppenzuweisung wird unterstützt.

Verbrauch

Die Anzahl der Prozessoren, auf denen die lizenzierte Software ausgeführt wird. Die Zählung der Prozessoren kann je nach Edition der Software und je nach Lizenz variieren.

Eingeschlossen

Prozessoren, physisch, virtuell oder beides, auf einem einzigen physischen Host. Jede Lizenzberechtigung deckt einen Prozessor ab.

Compliance

Die Bedingungen sind erfüllt, wenn der Wert für Verbraucht kleiner oder gleich dem Wert Lizenzen gesamt ist.

Ändern von

Eingrenzungsregeln werden gelöscht. Zuordnungen zu Computern können gelöscht werden.

Ändern in Es wird empfohlen, dass Sie Eingrenzungsregeln festlegen oder die Lizenz Computern zuordnen.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current