Vorgehensweise bei Warnmeldungen zu sich überschneidenden Nachweisen von Anwendungen

IT-Asset-Management (Cloud)

Es kann vorkommen, dass ein einzelner Nachweisdatensatz mehreren Softwareanwendungen zugewiesen ist. Ist dies der Fall, wird neben dem Namen jeder betroffenen Anwendung ein rotes Warnsymbol angezeigt.

Wichtig: Sich überschneidende Anwendungen, die demselben Nachweis zugeordnet sind, können bei der Anwendungserkennung zu einem Konflikt führen. Daher wird empfohlen, diese Warnmeldungen zu prüfen und das entsprechende Problem baldmöglichst zu beheben.

So gehen Sie bei Warnmeldungen zu sich überschneidenden Nachweisen von Anwendungen vor:

  1. Klicken Sie auf Lizenz-Compliance > Alle Anwendungen.
  2. Klicken Sie auf Filter hinzufügen, und wählen Sie Warnung aus der Liste aus.
  3. Wählen Sie aus der zweiten Dropdown-Liste die Option Sich überschneidende Anwendungen, und klicken Sie auf .
    In dieser Dropdownliste werden nur die Warnmeldungen angezeigt, die derzeit in Ihrer Anwendungsliste (auf einer beliebigen Seite der Auflistung) vorhanden sind. Es werden keine Warnmeldungen ausgegeben, wenn die einzige Option Leer lautet. Sonstige mögliche Warnmeldungen lauten:
    • Diese Anwendung ist mit keinem Nachweis verknüpft.
    • Ein Mitglied dieser Suite ist mit keinem Nachweis verknüpft.
    • Diese Anwendung ist nicht genehmigt; es sind jedoch Installationen in Ihrem Inventar vorhanden.
    Eine Liste der Anwendungen mit sich überschneidenden Nachweisen wird angezeigt.
  4. Wählen Sie eine Anwendung aus, und klicken Sie auf Überschneidung auflösen.
    Auf der Seite Sich überschneidende Anwendungen wird nun eine separate Auflistung der Nachweise über die von Ihnen ausgewählte Anwendung sowie über alle Anwendungen, die sich nachweislich überschneiden, angezeigt. Die in jeder dieser Auflistungen verfügbaren Nachweiseigenschaften sind nachstehend aufgeführt.
  5. Ermitteln Sie mindestens eine Zeile mit dem Nachweis, in der die Spalten Hinzugefügte Nachweise und Sich überschneidende Nachweise den Wert Ja aufweisen. Wählen Sie in der Anwendungsliste die Zeilen mit Nachweisen aus, die am ungeeignetsten zu sein scheinen, und klicken Sie auf Entfernen.
    Sie können einen Nachweisdatensatz nicht entfernen, wenn in der Spalte Hinzugefügte Nachweise die Option Nein und in der Spalte Quelle die Option Flexera angezeigt wird. Diese beiden Werte geben an, dass die Verknüpfung zwischen dem Nachweis und der Anwendung aus der Bibliothek für die Anwendungserkennung stammt. Sie können nur Nachweise entfernen, die (innerhalb Ihres Unternehmens) lokal hinzugefügt wurden, und in diesem Fall empfiehlt es sich, nur die hinzugefügten Nachweise zu entfernen, die auch Überschneidungen aufweisen (oder mit mehr als einer Anwendung verknüpft sind). Wenn der Nachweis mit einer in der Bibliothek für die Anwendungserkennung vorhandenen Anwendung verknüpft ist (Hinzugefügte Nachweise zeigt für diese Anwendung den Wert Nein) und innerhalb Ihres Unternehmens mit einer weiteren Anwendung verknüpft wurde (Hinzugefügte Nachweise zeigt für diese Anwendung den Wert Ja), können Sie nur die lokal hinzugefügte Verknüpfung entfernen.
    Ein Bestätigungsdialogfeld wird mit der Frage Möchten Sie den markierten Installationsprogramm-Nachweis wirklich entfernen? angezeigt. Der Vorgang Entfernen löscht nicht den Nachweisdatensatz aus Ihrem System, sondern nur die Verknüpfung zwischen dem Nachweisdatensatz und der gewählten Anwendung; somit wird die Überschneidung aufgehoben.
  6. Klicken Sie auf OK, um Ihr Vorhaben zu bestätigen.
    Falls weitere Nachweise vorhanden sind, die zu Überschneidungen einiger dieser Anwendungen führen, werden Sie wieder auf die Seite Sich überschneidende Anwendungen weitergeleitet. Andernfalls wird die Bestätigungsmeldung Die Anwendungen überschneiden sich nicht angezeigt, und Sie können wieder auf OK klicken, um die Bestätigungsmeldung zu schließen. Oder Sie werden kurz darauf automatisch wieder zur Auflistung Alle Anwendungen weitergeleitet. Es wird weiterhin derselbe Filter angewendet, die sich überschneidenden Anwendungen, die Sie soeben korrigiert haben, sind in der Liste jedoch nicht mehr vorhanden.
Die folgenden Nachweiseigenschaften werden für jede Anwendung auf der Seite Sich überschneidende Anwendungen angezeigt (Darstellung alphabetisch):
Spaltenname Hinweise
Hinzugefügte Nachweise

Zeigt den Wert Ja an, wenn der Nachweis zur dieser Anwendung innerhalb Ihres Unternehmens hinzugefügt wurde. Zeigt den Wert Nein an, wenn die Verknüpfung zwischen dieser Anwendung und dem Nachweis in der Bibliothek für die Anwendungserkennung hinterlegt ist.

Zugewiesen

Zeigt Ja an, wenn der Nachweis mindestens einer Anwendung zugeordnet werden kann, und Nein, wenn dies nicht der Fall ist. Die Zuweisung kann automatisch über Regeln der Bibliothek für die Anwendungserkennung oder manuell durch einen Operator erfolgt sein.

Ignoriert

Zeigt Ja an, wenn der Nachweis nicht zur Anwendungserkennung verwendet wird, und Nein (den Standardwert), wenn der Nachweis verwendet wird, um eine Installation der zugewiesenen Anwendung zu erkennen.

Übereinstimmungen
Gibt an, wie häufig es im Softwarebestand eine Entsprechung für eine bestimmte Nachweisregel gibt.
Hinweis: Eine in der Spalte Übereinstimmungen angezeigte Zahl ist häufig höher als die Anzahl der Installationen der Softwareanwendungen (die Zahl der Installationen wird in den Nachweiseigenschaften auf der Registerkarte Anwendungen in der Spalte Installiert angezeigt). Etwaige Abweichungen der Zahlen können folgende Gründe haben:
  • Mehrere Elemente desselben Inventars können einer einzigen Regel entsprechen. Wenn beispielsweise die Versionsnummer in einer Regel als „1.%“ verallgemeinert wird, zählen die Nachweise für die Versionen 1.0, 1.1 und 1.2 als separate Übereinstimmungen, können aber unter Umständen alle auf dieselbe installierte Anwendung zurückgeführt werden (wenn sie auf einem einzelnen Computer gefunden wurden).
  • Einige Inventarisierungstools zählen u. U. doppelte Computerdatensätze als separate Nachweisinstanzen. Bei der Berechnung der Anzahl der Installationen führt IT-Asset-Management doppelte Gerätedatensätze automatisch zusammen und zählt Installationen derselben Anwendung nicht doppelt.
Name

Der Name des Installationsprogramm-Nachweises wird aus nativen Paketierungstools auf dem jeweiligen Gerät ermittelt. Auf Windows®-Geräten beispielsweise zählen MSI-Informationen und Daten in „Programme hinzufügen/entfernen“ zu den Quellen. Wenn Sie auf den Hyperlink im Feld Name klicken, öffnet sich das Fenster mit den Eigenschaften dieses Installationsprogramm-Nachweises. In diesen Eigenschaften finden Sie auf der Registerkarte Geräte alle inventarisierten Geräte, auf denen der Installationsprogramm-Nachweis vorhanden ist.

Sich überschneidende Nachweise

Zeigt den Wert Ja für den Nachweis an, der mit mehreren Anwendungen verknüpft ist, und den Wert Nein für den Nachweis an, der sich nicht mit mehreren Anwendungen überschneidet.

Herausgeber

Der im Nachweis angegebene Name des Herausgebers.

Quelle
Die Quelle dieser Nachweisregel:
  • Flexera: Der Nachweis wird in der Bibliothek für die Anwendungserkennung identifiziert und ist nur mit der identifizierten Anwendung verknüpft.
  • Flexera (erweitert): Der Nachweis wird in der Bibliothek für die Anwendungserkennung identifiziert, und ein Operator hat diesen Nachweis zusätzlich mit einem weiteren Anwendungsdatensatz verknüpft.
  • Lokal: Der importierte Nachweis hatte keine Entsprechung in der Bibliothek für die Anwendungserkennung oder der Nachweisdatensatz wurde manuell erstellt (bzw. von einer Kalkulationstabelle importiert). In diesem Fall können Sie den Datensatz einfach ändern oder löschen.
Typ

Die Art des Software-Installationsprogramms, das diesen Nachweis generiert hat, oder der Speicherort des Installationsprogramm-Nachweises. Dazu zählen etwa MSI, Programme hinzufügen/entfernen usw.

Bei manuell erstellten Datensätzen ist eine Änderung in den Eigenschaften des Installationsprogramm-Nachweises auf der Registerkarte Allgemeine Angaben möglich.

Bei Datensätzen, die über die Bibliothek für die Anwendungserkennung veröffentlicht wurden, ist keine Bearbeitung möglich.

Version

Die Version der installierten Anwendung, wie vom Nachweis gemeldet.

Bei lokal erstellten Datensätzen kann die Version in den Eigenschaften des Installationsprogramm-Nachweises in der Registerkarte Allgemeine Angaben bearbeitet werden.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current