Kern

Die Verarbeitungseinheit von einem Prozessor, mit der die Berechnungen durchgeführt werden und die von den Trägerschichten wie dem Substrat, dem schützenden Kunststoffgehäuse und den Eingangs- und Ausgangsverbindungen zu unterscheiden ist. Zum Zeitpunkt der Erfindung des Mikroprozessors war jeder Prozessorchip nur mit einem einzigen Kern ausgestattet. Im Zuge der weiteren Miniaturisierung gelang es jedoch, mehrere Kerne auf einem einzigen Halbleiterchip anzubringen, sodass die Herstellung von Doppelkernprozessoren (Dual-Core) möglich wurde. Im weiteren Verlauf entstanden Vierkernprozessoren (Quad-Core) und weitere Mehrkernprozessoren (Multi-Core). Jeder Kern führt seine Verarbeitung unabhängig von den anderen durch, wodurch parallele Verarbeitung möglich wird. Die Hersteller von Software für Großrechner erkannten, dass die Rechenleistung mit Kernen viel genauer abgebildet werden kann als durch einfache Zählung der Prozessorchips als solchen. Deshalb führten sie kernbasierte (core-based) Softwarelizenzen ein, z. B. den Lizenztyp „Microsoft Server Core“. Manche Herausgeber differenzierten dieses Maß mit der Bewertung von Kernen in unterschiedlichen Prozessoren noch weiter aus und entwickelten Core-Point-Lizenzen (punktebasierte Lizenzen). Bei virtuellen Computern können Sie dank unterschiedlicher Virtualisierungs- (oder Partitionierungs-)techniken die Anzahl der Kerne kontrollieren, die jedem virtuellen Computer zugewiesen ist.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current