IBM RVU (Lizenztyp)

Hinweis: Dieser Lizenztyp ist nur verfügbar, wenn Sie das Produkt FlexNet Manager for Datacenters lizenziert haben.
Wie bei Custom Metric-Lizenzen wird der Verbrauch bei IBM Resource Value Unit-Lizenzen nicht anhand der Installation oder Nutzung, sondern mit einer anderen Metrik gemessen. Sie können eine der Bemessungsgrundlagen (eine Metrik) aus der Liste auswählen, die in den Lizenzeigenschaften in der Registerkarte Identifizierung verfügbar sind (und mit den herunterladbaren Bibliotheken aktualisiert werden), oder Sie können, wie unter Hinzufügen oder Bearbeiten einer benutzerdefinierten Metrik erläutert, mit demselben Steuerelement eine eigene Metrik festlegen.

Im Gegensatz zu einer Custom Metric-Lizenz ist eine IBM RVU-Lizenz gleichzeitig eine Punktelizenz, der Punkteregelsätze für viele verschiedene Bemessungen zugeordnet sind. Es werden verschiedene Regeln aus dem entsprechenden Regelsatz angewendet, die als Grundlage für Volumenrabatte für die gemessene Metrik-Ressource dienen.

Beispiel: Wenn die berechnete Ressource Pro Beitragsaufkommen (Milliarden US-Dollar) lautet, könnte durch eine Regel festgelegt werden, dass für die erste Milliarde 100 Punkte verbraucht werden, während nach anderen Regeln diese Entsprechung auf lediglich 10 Punkte pro Milliarde herabgesetzt wird, sobald die erfassten Einnahmen über 15 Milliarden US-Dollar liegen.

Da bei diesen Lizenzen keine standardmäßigen Berechnungen zum Einsatz kommen, werden sie durch Inventarimporte nicht aktualisiert. Der Wert für diese Metrik muss in den Lizenzeigenschaften in der Registerkarte Identifizierung im Feld Verbrauchte Ressourcen erfasst werden. (Sie können diesen Wert manuell aktualisieren oder bei bestimmten Ressourcen auch festlegen, dass der Verbrauch vom Business Importer aktualisiert wird.) Durch die Festlegung dieses Werts wird von IT-Asset-Management die richtige Regel zur Berechnung der verbrauchten Punkte ausgewählt. Für das obige Beispiel bedeutet das: Wenn das Beitragsaufkommen 2,2 Milliarden US-Dollar betrug, könnten folgende Regeln angewendet werden:
  • 100 Punkte/Milliarde für die erste halbe Milliarde (50 Punkte)
  • 130 Punkte/Milliarde für die zweite halbe Milliarde (65 Punkte)
  • 74 Punkte/Milliarde für den Bereich 1–2 Milliarden (74 Punkte)
  • 46 Punkte/Milliarde für den Bereich 2–3 Milliarden (0,2 x 46 = 9,2 Punkte).
Da Bruchteile auf die nächste ganze Zahl aufgerundet werden, beläuft sich der Verbrauch in diesem Beispiel auf insgesamt 199 Punkte, nachdem vier Regeln aus dem Regelsatz angewendet wurden.

Sonderfall: Verwaltete aktivierte Prozessorkerne

Eine für RVU-Lizenzen verfügbare Metrik ist Aktivierte Prozessorkerne, die IBM in der Regel als verwaltete aktivierte Prozessorkerne (MAPC) bezeichnet. Die RVU-MAPC sind ein Sonderfall, weil durch sie, wie bei PVU-Lizenzen, das Konzept der höchsten Anzahl der durch eine lizenzierte Anwendung verbrauchten RVUs eingeführt wird (entweder auf einem physischen Gerät oder, bei Sub-Capacity-Lizenzierung, auf einem virtuellen Computer), weshalb der Zeitraum der Verwaltung wichtig wird.

Da RVU-Lizenzen durch Inventarimporte nicht aktualisiert werden, haben Sie ein oder zwei Möglichkeiten, die Lizenzanforderungen von IBM zu erfüllen:
  • Sie können das ILMT verwenden, um die RVUs zu berechnen, und die Ergebnisse vom ILMT in das Feld Verbrauchte Ressourcen der Registerkarte Identifizierung in den Lizenzeigenschaften kopieren, wenn Sie die Details Ihrer RVU-Lizenz zusammen mit den Details aller anderen Lizenzen sehen möchten, die in IT-Asset-Management aufgeführt werden.
  • Wenn Sie eine erweiterte Lizenz von IBM besitzen, mit der Sie IT-Asset-Management (anstatt des ILMT) zur Sub-Capacity-Berechnung für IBM PVU-Lizenzen verwenden dürfen, können Sie folgendermaßen Vorgehen:
    1. Legen Sie eine IBM PVU-Lizenz an (Sie haben richtig gelesen, das ist kein Schreibfehler) und verknüpfen Sie diese mit dem Produkt, das über RVU-MAPC-Punkte lizenziert wird.
    2. Auf der Registerkarte Identifizierung in den Lizenzeigenschaften dieser Lizenz verwenden Sie das Feld Punkteregelsatz für die Suche nach der MAPC-Punkteregel und wählen sie anschließend aus. Diese Regel verbraucht 1 Punkt für jeden Kern (mit beliebigen Werten für alle anderen Einstellungen). Da PVU-Lizenzen historische Werte verfolgen, um den Spitzenverbrauch im Berichtszeitraum aufzuzeichnen, erfasst diese Lizenz jetzt die höchste Anzahl der Kerne (angegeben als entsprechende Anzahl Punkte).
    3. Kopieren Sie, wenn bereit (etwa am Ende des Berichtszeitraums), die Gesamtanzahl Punkte von Ihrer umfunktionierten PVU-Lizenz in die entsprechende RVU-Lizenz. Die RVU-Lizenz wendet die entsprechende Staffelung automatisch auf Ihre Anzahl Kerne an.

Weitere Informationen zu RVU-MAPC-Lizenzierung finden Sie unter https://www.ibm.com/support/knowledgecenter/en/SS8JFY_9.2.0/com.ibm.lmt.doc/Inventory/overview/c_resource_value_unit_licenses.html.

Produktnutzungsrechte Downgrade-Rechte, Upgrade-Rechte, beide zu Dokumentationszwecken, ohne Auswirkung auf Berechnungen.
Gruppenzuweisung Nicht unterstützt
Verbrauch
Die Lizenzpunkte werden wie folgt berechnet:
  • Die Anzahl der benannten erstellten oder verbrauchten Ressourcen (eingegeben in den Lizenzeigenschaften in der Registerkarte Identifizierung im Feld Verbrauchte Ressourcen)
  • Suche in den Punkteregeln, die dieser Lizenz zugeordnet sind (in der Registerkarte Identifikation im Feld Punkteregelsatz)
  • Aus der Regel ergibt sich die richtige Zahl der Punkte für den Lizenzverbrauch (angezeigt in der Registerkarte Compliance im Feld Verbraucht).
Eingeschlossen

Punkte, die von der entsprechenden Punkteregel zugeordnet werden, die aus dem mit der Lizenz verknüpften Regelsatz ausgewählt wurde.

Compliance

Die Bedingungen sind erfüllt, wenn der Wert für Verbraucht kleiner oder gleich dem Wert Lizenzen gesamt ist.

Ändern von

Punkteregeln werden gelöscht. Eingrenzungsregeln werden gelöscht. Zuordnungen zu Computern können gelöscht werden.

Ändern in

Sie müssen mindestens eine Punkteregel festlegen. Es wird empfohlen, dass Sie Computern die Lizenz zuordnen.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current