Erstellen eines erweiterten Filters

IT-Asset-Management (Cloud)

Erweiterte Filter sind leistungsfähiger, und die Liste wird erst aktualisiert, wenn Sie den Filter insgesamt erstellt haben.

Mit erweiterten Filtern können Sie komplexe Verhältnisse mehrerer Regeln erstellen, die durch Boolesche Verknüpfungen (wie UND, ODER usw., auf verschiedene Gruppen in Ihrem Filter aufgeteilt) verbunden sind. Die aktuellen Einstellungen für Ihren erweiterten Filter werden in einer eigenen Zeile über der Liste sowie im einfachen Filter unterhalb der Seitenüberschrift angezeigt.

So erstellen Sie einen erweiterten Filter:

  1. Klicken Sie über der Liste auf das Symbol für den erweiterten Filter ().
    Eine neue Leiste wird über der Liste eingeblendet, die dasselbe Symbol am linken Ende sowie den Link Erweiterter Filter anzeigt.
    Tipp: Wenn Sie nicht über viel Platz verfügen, können Sie die Leiste für den erweiterten Filter durch Klicken auf dasselbe Symbol ein-/ausblenden. Wenn Sie die Leiste mit einer aktiven Filterregel ausblenden, bleibt die Regel aktiv und wird wieder angezeigt, wenn Sie die erweiterte Filterleiste erneut einblenden.
  2. Klicken Sie auf den Link Erweiterter Filter.
    Das Dialogfeld Erweiterter Filter wird angezeigt. Wenn keine Regel aktiv ist, wird standardmäßig die Boolsche Regel für die Verknüpfung von Regeln (Und) sowie ein Pluszeichen für das Hinzufügen einer weiteren Regel angezeigt.

  3. Sie können das Verhältnis zwischen erstellten Regeln ändern, indem Sie auf den aktuellen roten Wert des Verhältnisses klicken (standardmäßig Und).
    Eine Dropdownliste wird eingeblendet, in der Sie einen der folgenden Werte auswählen können:
    Option Bedeutung
    Und Legt das Verhältnis zwischen allen Regeln dieser Ebene auf ein logisches UND fest. Jede Regel dieses Satzes muss erfüllt werden, damit eine übereinstimmende Datenzeile in der gefilterten Liste angezeigt wird.
    Oder Legt das Verhältnis zwischen allen Regeln dieser Ebene auf ein logisches ODER fest. Wenn eine beliebige Regel dieses Satzes erfüllt ist, wird eine übereinstimmende Datenzeile in der gefilterten Liste angezeigt.
    Gruppe hinzufügen Fügt eine neue Gruppe eine Ebene innerhalb der aktuellen hinzu, für die neue Verhältnisregeln gelten können. (Wenn Sie mit Booleschen Ausdrücken vertraut sind, entspricht dies dem Hinzufügen von Klammern im Ausdruck.) Eine Kopfzeile für die Gruppe zeigt die Boolesche Bedingung innerhalb der Gruppe an (UND oder ODER).
    Bedingung hinzufügen Fügt eine neue Standardregel auf der aktuellen Ebene hinzu. (Dies entspricht dem Klick auf das Symbol + in der Kopfzeile dieser Ebene.)
    Entfernen Löscht alle Regeln unter dieser Kopfzeile Vorgänge können nicht rückgängig gemacht werden.
  4. Klicken Sie zum Hinzufügen einer neuen Regel in dieser Gruppe auf das Pluszeichen (+) in der Kopfzeile der Gruppe.
    Eine neue Regel mit den Standardeinstellungen wird unten in dieser Gruppe angezeigt. Jede Regel besteht aus vier Elementen in dieser Reihenfolge:
    • Spaltenname (blau)
    • Prüfung (grün)
    • Wert(e) (grau)
    • Auf das Kreuzsymbol x können Sie klicken, um diese Regel zu löschen.
  5. Klicken Sie auf den blauen Spaltennamen, um die in dieser Regel verwendete Datenspalte zu ändern.
    Eine Liste verfügbarer Spalten wird angezeigt. (Die Standardreihenfolge der Spalten für die Hauptliste ist die zufällige Reihung, einschließlich der nicht angezeigten Spalten.) Wählen Sie den für diese Regel zu verwendenden Spaltennamen.
    Tipp: Das bedeutet, dass sie auch Spalten filtern können, die derzeit nicht in der Liste angezeigt werden. Achten Sie darauf, dass Sie nicht versehentlich Elemente anhand einer nicht angezeigten Spalte herausfiltern, die Sie vergessen haben.
  6. Wenn Sie die von der Regel durchgeführte Prüfung ändern möchten (mathematisch als „Operator“ bezeichnet), klicken Sie auf den grün dargestellten Wert, und wählen Sie eine der Optionen aus der angezeigten Liste.
    Je nach Datentyp in der gewählten Spalte sind unterschiedliche Prüfungen verfügbar.
  7. Wenn eine Regel einen Wert benötigt, wird der aktuelle Wert grau dargestellt. Klicken Sie auf den Wert, um ihn zu ändern.
    Text oder Zahlen können in ein eingeblendetes kleines Feld eingegeben werden. Wenn eine Spalte nur bestimmte Werte annehmen kann, wird eine Dropdownliste eingeblendet, aus der Sie einen der gültigen Werte wählen können.
    Tipp: Fügen Sie Textwerten keine Anführungszeichen hinzu.
  8. Wenn Sie die Prüfung Beliebige aus oder Keine von wählen, wird rechts von der Regel ein zusätzliches Pluszeichen (+) angezeigt. Klicken Sie darauf, um Ihrer Liste einen weiteren Wert hinzuzufügen.
    Sie können dies beliebig oft wiederholen.
    Tipp: Diese Werte müssen genau mit Elementen in der gewählten Spalte übereinstimmen. Eine teilweise Übereinstimmung ist nicht ausreichend (z. B. wird mit einer Filterregel für den Namen Ima nicht die Lizenz ImageReady) angezeigt.
  9. Sie können Platzhalter (_ für Einzelzeichen und % für eine beliebige Anzahl an Zeichen) für den Musterabgleich nutzen, indem Sie die Prüfungsbedingungen Ist wie oder Ist nicht wie festlegen und eine Zeichenkette angeben. Beispiel: Wenn das Muster Flex% mit der Prüfungsbedingung Ist wie verwendet wird, werden alle Elemente, die mit dem Wort Flex beginnen, ausgegeben, gefolgt von einer beliebigen Anzahl an Zeichen.
  10. Sie können Ihrem Filter beliebig viele Regeln hinzufügen. Wenn Sie mit Ihrem Filter zufrieden sind, klicken Sie auf OK.
    Das Dialogfeld wird geschlossen; die Liste wird kurz darauf aktualisiert und zeigt die den Kriterien entsprechenden Werte an. Außerdem werden die aktuellen Filtereinstellungen in allen sichtbaren Steuerelementen des Filters angezeigt:
    • Im einfachen Filter links oben unter dem Seitennamen
    • In den Kopfzeilenfiltern, wenn diese angezeigt werden
    • Wenn die erweiterte Filterleiste angezeigt wird, direkt über der Liste.

Beispiel

Ihr Manager fragt: „Wie hoch ist unser Risiko in Bezug auf Microsoft? Wie hoch könnten die Kosten sein?“ Sie denken: „Die Kosten könnten durch Audits oder Systemvermessungen entstehen.“

Angenommen, all Ihre Microsoft-Anwendungen sind mit Lizenzen verknüpft. Sie können die Liste Alle Lizenzen filtern, sodass Lizenzen angezeigt werden, für die gilt: „Herausgeber ist Microsoft und (entweder verletzt die Lizenz die Compliance oder sie unterliegt Systemvermessungen)“. Durch die Klammern werden Gruppierungen gebildet. Die Einstellungen des Dialogfelds könnten wie folgt aussehen:

Wenn Sie auf OK klicken, sehen Sie die Liste der näher zu betrachtenden Lizenzen.

Sie können den Filter durch erneutes Öffnen des Editors ändern (klicken Sie in der Liste Erweiterter Filter auf die aktuelle Einstellung) oder durch Anpassung der Werte im Kopfzeilenfilter (wenn dieser eingeblendet ist).

Sie können den Filter komplett löschen, indem Sie auf das große X rechts neben dem Wert des erweiterten Filters oder auf das jeweilige X in der entsprechenden Gruppe im einfachen Filter klicken.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current