Container-Image – Registerkarte „Nachweise“: WMI-Nachweise

IT-Asset-Management (Cloud)
Diese Auswahl zeigt Details des importierten WMI-Nachweises (WMI = Windows-Verwaltungsinstrumentation) von Windows-basierten Betriebssystemen. Sie können sich zur verknüpften Anwendung durchklicken, wenn eine vorhanden ist.
Hinweis: Für WMI-Nachweise gibt es keine eigene Eigenschaftenseite.

Auf dieser Seite finden Sie die folgenden Spalten. Einige Spalten werden standardmäßig angezeigt, andere können über die Spaltenauswahl angezeigt werden. Informationen zur Verwaltung von Spalten und anderen Optionen der Benutzeroberfläche finden Sie im Themenverzeichnis unter Verwalten von Spalten in einer Tabelle.

Tabelle 1. Registerkarte „WMI-Nachweise“ - Details
Feld Beschreibung
Zugewiesen

Zeigt Ja an, wenn der Nachweis mindestens einer Anwendung zugeordnet werden kann, und Nein, wenn dies nicht der Fall ist. Die Zuweisung kann automatisch über Regeln der Bibliothek für die Anwendungserkennung oder manuell durch einen Operator erfolgt sein.

Zugewiesene Anwendung
Die Anwendung, der dieser Nachweis zugewiesen ist. Dieser Wert weicht vom Wert für die Erkannte Anwendung ab, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:
  • Der Nachweis ist einer Anwendung zugewiesen, wird aber auf Ignoriert gesetzt und daher für die Erkennung nicht verwendet.
  • Die Anwendung, der dieser Nachweis zugewiesen ist, gehört zu einem Anwendungspaket und dieses Paket wurde anstelle der einzelnen Anwendung erkannt.
  • Die Anwendung, der dieser Nachweis zugewiesen ist, wurde von Rangfolgeregeln entfernt.
Klassenname Der Klassenname des WMI-Nachweises, der aus der Bibliothek für die Anwendungserkennung abgerufen wurde.
Ignoriert

Zeigt Ja an, wenn der Nachweis nicht zur Anwendungserkennung verwendet wird, und Nein (den Standardwert), wenn der Nachweis verwendet wird, um eine Installation der zugewiesenen Anwendung zu erkennen.

Inventarisierungsdatum

Das jüngste Datum, an dem dieser Nachweis in diesem Container-Image erkannt wurde.

Inventardatenquelle

Der Anzeigename der Inventarisierungsverbindung, über die dieser Nachweis gefunden wurde, etwa IT-Asset-Management.

Eigenschaftsname Die Eigenschaft des WMI-Nachweises: zum Beispiel Überschrift, Edition, Anzahl Lizenzen, Lizenzmodus, Name, Patch-Ebene, Produktcode, Version usw.
Eigenschaftswert Der spezifische Wert der entsprechenden Eigenschaft: z. B. Windows Vista Enterprise oder Windows Vista Ultimate.
Klassenname Rohdaten Klassenname des WMI-Nachweises. Dieser Wert stimmt exakt mit den Rohnachweisdaten überein, die von der Inventardatenquelle abgerufen wurden.
Eigenschaftsname Rohdaten Eigenschaftsname für den WMI-Nachweis. Dieser Wert stimmt exakt mit den Rohnachweisdaten überein, die von der Inventardatenquelle abgerufen wurden.
Eigenschaftswert Rohdaten Eigenschaftswert für den WMI-Nachweis. Dieser Wert stimmt exakt mit den Rohnachweisdaten überein, die von der Inventardatenquelle abgerufen wurden.
Erkannte Anwendung

Name der Anwendung, die auf der Registerkarte Anwendungen als installiert angezeigt wird (falls der Nachweis zur Erkennung verwendet wurde).

Quelle
Der Ursprung des Nachweises, zum Beispiel:
  • Flexera, wenn der Nachweis in der Bibliothek für die Anwendungserkennung enthalten ist
  • Flexera (erweitert), wenn der in der Bibliothek für die Anwendungserkennung identifizierte Nachweis von einem Operator geändert wurde, etwa durch Zuweisung zu einer anderen Anwendung oder durch Änderung der Existenzregel
  • Lokal, wenn der Rohnachweis mit keinem Eintrag in der Bibliothek für die Anwendungserkennung übereingestimmt oder ein Operator in Ihrem Unternehmen eine passende Regel angelegt hat

IT-Asset-Management (Cloud)

Current