Registerkarte „Datenbanken“

IT-Asset-Management (Cloud)
Auf dieser Registerkarte werden die Datenbankeigenschaften des erkannten Geräts angezeigt. Sie gibt die Art der Datenbank, der Datenbank-Listener oder -Dienste an, die auf dem erfassten Gerät installiert sind. Auf der Seite stehen folgende Datenbank-Optionen zur Verfügung:
  • Auf diesem Gerät wird SQL Server-Software ausgeführt: Gibt an, dass auf dem erkannten Computer eine MS SQL Server-Datenbank ausgeführt wird.
  • Auf diesem Gerät wird Oracle-Software ausgeführt: Zeigt an, dass auf dem erkannten Gerät Oracle Database ausgeführt wird.
    Tipp: Wenn der Datensatz für dieses ermittelte Gerät unter Nutzung der vom Amazon-Connector importierten Daten automatisch angelegt wurde und ein „Gerät“ (eine virtuelle Instanz) im Amazon Relational Database Service (RDS) repräsentiert, das (die) Oracle Database ausführt, wird dieses Kontrollkästchen automatisch markiert.
    Wenn Sie die Option Auf diesem Gerät wird Oracle-Software ausgeführt auswählen (bzw. wenn diese Option automatisch ausgewählt wird), zeigt IT-Asset-Management die Details von Oracle-Listenern und -Diensten an. Für standortgebundene Installationen (zum Beispiel Installationen in Ihrem eigenen Rechenzentrum) können Sie Details für neue Listener und Dienste eingeben, um eine Verbindung zu Oracle-Datenbankinstallationen herzustellen; markieren Sie eine der übergeordneten Zeilen, etwa Listener, um die Schaltfläche zum Erstellen zu aktivieren, etwa die Schaltfläche Listener erstellen. (Ändern Sie für ermittelte Geräte, die für Amazon RDS automatisch erstellt wurden, die Listener-/Dienstdetails nicht.)
    Wichtig: In den meisten Fällen werden die Listener- und Dienst-Informationen im manuell erstellten Datensatz des ermittelten Geräts von den tatsächlichen bei der Inventarisierung ermittelten Werten überschrieben. In einigen Sonderfällen kann der Inventarisierungsprozess jedoch unter Umständen nicht die richtigen Listener-Daten erfassen und behält die manuell eingegebenen Listener-Daten des ermittelten Geräts. In solche Fällen hängt eine erfolgreiche Verbindung mit Oracle Database von der Richtigkeit der Listener- und Dienst-Daten ab. Wenden Sie sich beim manuellen Erstellen eines ermittelten Geräts an Ihre Oracle-Administratoren, um die richtigen Listener- und Dienst-Daten zu erhalten.

Die folgenden Eigenschaften des ermittelten Geräts sind auf dieser Registerkarte verfügbar.

Tabelle 1. Registerkarte „Datenbanken“ – Details
Feld Beschreibung
Name

In dieser Spalte werden die vorhandenen Oracle-Listener und -Dienste angezeigt. Sie können hier auch neue Listener und Dienste erstellen.

Gibt den Namen des Listeners an, den der Dienst der FlexNet Beacon verwendet, um während der Remote-Inventarerfassung eine Verbindung zu den Oracle-Geräten herzustellen. Sie können IT-Asset-Management so konfigurieren, dass das Oracle-Inventar mithilfe des Dienstes der Inventarisierungsstation erfasst wird. Wählen Sie dazu auf der Seite Aktionen die Ermittlungs- und Inventarisierungsoptionen für Oracle Database aus. Damit das Inventar mithilfe des Dienstes von FlexNet Beacon erfasst werden kann, muss der Kennwortspeicher der Inventarisierungsstation die Kennwörter sämtlicher Oracle-Datenbankinstallationen beinhalten, von denen diese Inventarisierungsstation Inventar erfasst. Weitere Informationen zum Kennwortspeicher finden Sie unter Verwenden von Password Manager.
Hinweis: Sie können diese Methode der Inventarerfassung verwenden, wenn der Oracle-Administrator die lokale Oracle-Betriebssystem-Authentifizierung deaktiviert hat, was die Möglichkeit des FlexNet-Inventarisierungsagenten, eine Verbindung zum Oracle-Server herzustellen, auf die Inventarerfassung beschränkt.

Siehe Erstellen von Listenern und Diensten

Gibt die Namen der für Oracle-Listener verfügbaren Dienste an. Bei den Aufgaben zur Remoteausführung kann nur zu den für ein Gerät aufgeführten Diensten eine Verbindung hergestellt werden.

Siehe Erstellen von Listenern und Diensten

Port

Gibt die vom Dienst des Datenbank-Listeners verwendete Portnummer an.

Version

Gibt die Version des Datenbank-Listeners oder -Diensts an, der auf dem ermittelten Gerät installiert ist.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current