Bericht über Lizenzen nach Gruppenzuweisung

IT-Asset-Management (Cloud)

Der Bericht Lizenzen nach Gruppenzuweisung führt die Details aller Lizenzen auf, die die Bedingungen der auf diesen Bericht angewendeten Filter für den Compliance-Status und die Unternehmensgruppe erfüllen. Lizenzfachleute möchten diesen Bericht vielleicht wöchentlich oder monatlich im Rahmen einer Überprüfung generieren, mit der Einsicht in die Art und Weise gewonnen werden soll, wie Lizenzen in verschiedenen Unternehmensgruppen verbraucht werden.

Generieren des Berichts

  1. Wechseln Sie auf die Seite Lizenzen nach Gruppenzuweisung.
  2. Klicken Sie auf Bericht ausführen, um Ergebnisse für Lizenzen aller Compliance-Typen über alle Unternehmensgruppentypen hinweg anzuzeigen.

Eingrenzen der Berichtsergebnisse

Unterhalb des Berichtstitels finden Sie von links nach rechts die folgenden Filter und Suchfelder:

  • Klicken Sie unter Verwendung des Suchfelds Lizenzen auf das Suchsymbol und wählen Sie die Lizenz(en) aus, die in diesen Bericht aufgenommen werden soll(en). Hilfe zur Suche finden Sie unter Verwenden eines Flyouts.
  • Grenzen Sie mithilfe des Standardfilters Compliance-Status den Bericht auf einen oder mehrere Compliance-Status ein, indem Sie mindestens eine Option (Potenziell gefährdet, Compliant, Nicht verfolgt und/oder Unbekannt) aus der angrenzenden Dropdownliste auswählen.
    • Wenn Sie Potenziell gefährdet wählen, wird der Standardfilter Ursache für potenzielle Gefährdung angezeigt, mit dem Sie die Ergebnisse nach einer oder mehreren Ursachen für die potenzielle Gefährdung der Lizenz filtern können. Wählen Sie dazu mindestens eine Option aus dem angrenzenden Feld mit Dropdownliste aus.
  • Grenzen Sie den Bericht mithilfe des Standardfilters Unternehmensgruppentyp auf einen Unternehmensgruppentyp ein, indem Sie entweder Standort, Unternehmenseinheit oder Kostenstelle aus dem angrenzenden Feld mit Dropdownliste auswählen.

Lesen des Berichts

In dieser Liste sind die folgenden Spalten verfügbar. Einige davon können standardmäßig über die Spaltenauswahl angezeigt werden.

Spaltenname Beschreibung
Zugewiesen

Die Anzahl der Lizenzberechtigungen, die Unternehmensgruppen zugewiesen sind.

Dieser Wert wird von IT-Asset-Management generiert.

Compliance-Status
Ob die aktuelle Verwendung von Software unter dieser Lizenz den Lizenzbedingungen entspricht. Mögliche Werte:
  • Potenziell gefährdet: Der Verbrauch übersteigt die Berechtigungen. Sie können sich überlegen, Software zu deinstallieren, weitere Kaufdatensätze zu suchen oder weitere Käufe zu tätigen, um die Differenz auszugleichen.
  • Compliant: Der berechnete Verbrauch entspricht den insgesamt (in einem oder mehreren mit dieser Lizenz verknüpften Käufen) hinterlegten Berechtigungen oder liegt darunter. Ist Ihre Dateneingabe vollständig und richtig, weist diese Lizenz einen ordnungsgemäßen Compliance-Status auf.
  • Nicht verfolgt: Dies ist der (standardmäßige) Ausgangswert für Lizenzen vom Typ CAL Legacy, Oracle Legacy und Concurrent User, weil der Compliance-Status dieser Lizenztypen nicht über den Lizenzabgleich berechnet wird. Sie können den Wert für den Compliance-Status jedoch manuell in den Eigenschaften dieser Lizenzen auf der Registerkarte Compliance angeben. Lizenzen des Typs Custom Metric weisen ursprünglich ebenfalls den Wert Nicht verfolgt auf. Sie können für Custom Metric-Lizenzen den Wert jedoch nur dann manuell festlegen, wenn Sie zuvor in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifikation das Kontrollkästchen Compliance-Status manuell festlegen aktivieren.
  • Unbekannt: Der Compliance-Status dieser Lizenz kann nicht mit den Inventardaten bestimmt werden. Dafür sind folgende Gründe denkbar:
    • Fehlende Berechnungen: Sie haben noch keine Compliance-Berechnung durchgeführt (sog. Abgleich, der auf der Seite Abgleich zur Verfügung steht oder automatisch über Nacht durchgeführt werden kann).
    • Fehlende Anwendungen: Mit der Lizenz ist keine Anwendung verknüpft. Sie können die installierte Software ermitteln und mit der Lizenz verknüpfen. Als kurzfristige Lösung können Sie auch zur Registerkarte Verbrauch wechseln und die Lizenz konkreten Computern (oder, je nach Lizenztyp, Endbenutzern) zuordnen. Dazu müssen Sie zuvor auf der Registerkarte Nutzungsrechte und Regeln den Bereich Regeln für den Lizenzverbrauch erweitern und dort das Kontrollkästchen Zuordnungen verbrauchen Lizenzberechtigungen aktivieren.
    • Fehlende Inventardaten: Für diese Lizenz können Daten über Hardwarebestand erforderlich sein, die derzeit nicht zur Verfügung stehen. Lizenzen vom Typ „Microsoft Server Core“ und „Microsoft Server Processor“ erfordern die Anzahl der Threads und Kerne oder Prozessoren aus dem Hardware-Inventar. Da nicht alle Inventarisierungstools diese Details angeben (Microsoft SMS oder SCCM vor der Version 2012 lieferten keine Informationen zu Kernen, und Angaben zu Threads können in diversen Quellen fehlen), kann die Lizenz-Compliance ohne diese Informationen nicht genau berechnet werden. Sofern die Lizenz noch nicht als potenziell gefährdet geführt wird, erhält sie den Status Unbekannt. Suchen Sie als Korrekturmaßnahme die Computer, die mit der betreffenden Lizenz verknüpft sind und für die die erforderlichen Hardwareeigenschaften fehlen, und legen Sie die Werte manuell fest, bis Sie ein Inventarisierungstool zur Verfügung haben, mit dem die benötigten Daten bereitgestellt werden. Sie könnten die Inventarisierung auf diesen Computern optimieren, indem Sie das Inventar mit IT-Asset-Management über eine Inventarisierungsstation direkt erfassen.
Verbraucht

Die Anzahl der von jedem Computer verbrauchten Lizenzpunkte (bei Oracle Processor-Lizenzen).

Der Wert für Verbrauchte Punkte kann nicht bearbeitet werden und wird bei jeder Compliance-Berechnung entsprechend aktualisiert.

Edition

Die Eigenschaft „Edition“ der Lizenz. Dies entspricht häufig der Edition einer mit der Lizenz verknüpften Anwendung, kann in Ihrem Unternehmen aber auch anders verwendet werden.

Bearbeitbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung.

Unternehmensgruppentyp

Der Gruppentyp wird beim Erstellen der Gruppe festgelegt und kann danach nicht mehr geändert werden. (Wenn eine Gruppe den falschen Typ aufweist, muss sie gelöscht und mit dem richtigen Typ neu erstellt werden.)

Die Kategorie der Unternehmensgruppe, die für diese Lizenz gilt. Der Gruppentyp ist einer der folgenden:
  • Standort: für Niederlassungen, Regionen, landesweite Gruppierungen usw.
  • Kostenstelle: zur Strukturierung buchhalterischer Details Ihres Unternehmens.
  • Unternehmenseinheit: die verschiedenen Gruppen, die im Organigramm eines Unternehmens angelegt sind.
Name
Möglichkeiten zum Erstellen von Lizenznamen:
  • Der Lizenzname kann aus dem zuerst verknüpften Softwareprodukt kopiert werden.
  • Der Lizenzname kann aus dem Feld „Lizenzname“ der Artikelnummer des zuerst verknüpften Kaufs ermittelt werden (bzw. aus dem Feld Beschreibung für den Kauf, falls keine Artikelnummer vorhanden ist).
  • Der Lizenzname kann manuell erstellt werden.
Durch einen Klick öffnen Sie die Seite mit den Lizenzeigenschaften.

Der Wert für Name kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung geändert werden.

Herausgeber

Der Name des Herausgebers dieser Software, der für ihre Entwicklung und ihren Vertrieb verantwortlich ist.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung bearbeitet werden.

Erworben

Die Anzahl der insgesamt für diese Lizenz erfassten Lizenzberechtigungen. Dies entspricht der Summe der Werte für Berechtigungen aus Kauf und Zusätzliche Berechtigungen, die in den Lizenzeigenschaften gespeichert sind. Dies entspricht der Anzahl der Lizenzberechtigungen, die Ihr Unternehmen verbrauchen darf.

Keine direkte Bearbeitung möglich. Der Wert ändert sich, wenn:
  • Sie Käufe mit einer Lizenz verknüpfen (zum Beispiel in den Lizenzeigenschaften über die Registerkarte Käufe),
  • Sie einen Wert in der Spalte Lizenzberechtigungen auf der Registerkarte Käufe einer Lizenz ändern,
  • Sie in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance das Feld Zusätzliche Berechtigungen ändern.
Typ

Die Art der Lizenz, die vorgibt, welche Eigenschaften für die Lizenz verfügbar sind und wie der Compliance-Status für die Lizenz berechnet wird. Details zu den einzelnen Lizenztypen finden Sie unter dem entsprechenden Eintrag im Glossar.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung im Feld Lizenztyp geändert werden.

Version

Die der Lizenz zugewiesene Version. Dabei werden möglicherweise die Versionen einer verknüpften Anwendung nachverfolgt, es kann sich aber auch um einen unabhängigen Wert handeln.

Die Version der Lizenz kann in den Lizenzeigenschaften in der Registerkarte Identifizierung bearbeitet werden.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current