Benutzerkonsolidierung

IT-Asset-Management (Cloud)

Die Benutzerkonsolidierung identifiziert alle eindeutigen Benutzer in der Systemlandschaft anhand der Benutzerprimärdatensätze und zählt die Benutzer.

In der Eingabemaske der Benutzerkonsolidierung geben Sie an, anhand welcher Felder die Benutzer beim Ausführen der License Administration Workbench (LAW) zusammengeführt werden sollen. Anhand dieser Angaben kann FlexNet Manager for SAP Applications die von der LAW durchgeführte Konsolidierung replizieren und einen Vergleichs- oder aktuellen Ausgangslizenzstatus ermitteln. Dieser Ausgangsstatus dient als Basis, auf der mögliche Verbesserungen des Lizenzstatus aufsetzen.

Die Einstellungen in der Benutzerkonsolidierung werden jedes Mal verwendet, wenn FlexNet Manager for SAP Applications den aktuellen Lizenzstatus berechnet.

Die Benutzerkonsolidierung wird durch die Dublettenregel ergänzt. Sie müssen daher darauf achten, in der Benutzerkonsolidierung und in der Dublettenregel unterschiedliche Kriterien auszuwählen.

Beispielsweise könnte es sein, dass Ihr Unternehmen die Benutzer in der LAW anhand ihrer Benutzernamen zusammenführt. In diesem Fall würden Sie in der Benutzerkonsolidierung das Kontrollkästchen Benutzername aktivieren. Der aktuelle Ausgangslizenzstatus würde dann auf Grundlage dieser Angabe berechnet. In der Eingabemaske der Dublettenregel (Lizenzen > SAP-Optimierung > Dublettenregeln)) könnten Sie beispielsweise das Kontrollkästchen E-Mail-Adresse aktivieren. In diesem Fall wird der empfohlene Lizenzstatus auf der Grundlage berechnet, dass Benutzerkonten mit unterschiedlichen Benutzernamen, aber identischer E-Mail-Adresse tatsächlich dem selben Benutzer gehören und daher für diesen Benutzer nur eine Named User-Lizenz benötigt wird. Informationen zur Dublettenregel finden Sie unter Dublettenregel.

Normalerweise konfigurieren Sie die Benutzerkonsolidierung nur einmal und ändern die Einstellungen später nur, falls Sie die Art der Konsolidierung der Benutzer in der LAW ebenfalls geändert haben.

Wichtig: Jegliche Änderungen in der Benutzerkonsolidierung wirken sich auf zukünftige Berechnungen des Lizenzstatus aus.

Die Benutzerkonsolidierung ist in zwei Bereiche unterteilt, Allgemeine Kriterien und Benutzerdefinierte Kriterien, die jeweils ein unterschiedliches Ausmaß an Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität bieten. Sie können bei der Konfiguration einer Benutzerkonsolidierung nur allgemeine oder nur benutzerdefinierte Kriterien verwenden oder eine Kombination aus beiden.

Tipp: Die Benutzerdatenprüfung im SAP-Verwaltungsmodul trägt dazu bei, dass die Benutzerprimärdatensätze vollständig und auf dem neuesten Stand sind, wodurch bei der Benutzerkonsolidierung bessere Ergebnisse erzielt werden können. Weitere Informationen finden Sie in der PDF-Datei FlexNet Manager for SAP Applications Benutzerhandbuch unter Benutzerdatenprüfbericht.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current