Cloud-Lizenzmodell

IT-Asset-Management (Cloud)
Für „Geräte“ in dieser Liste, bei denen es sich um Instanzen handelt, die von einem zugelassenen Clouddienstanbieter gehostet werden, kann diese Spalte die Methode anzeigen, die zur Lizenzierung der verknüpften Software in dieser Instanz verwendet wird. Mögliche Werte:
  • Leer (für alle Geräte, bei denen es sich nicht um Cloud-Instanzen handelt, die von Ihrem Clouddienstanbieter gehostet werden, z. B. solche, die die Software als standortgebundene Implementierung in Ihrem eigenen Rechenzentrum ausführen)
  • BYOL: Bring Your Own License, was sich auf Folgendes beziehen kann:
    • Den „Azure-Hybridvorteil“, durch den vorhandene standortgebundene Lizenzberechtigungen, die durch Software Assurance gedeckt sind, entweder in die Cloud ausgelagert oder ebenso standortgebunden verwendet werden können, was vom Produkt und den Lizenzbestimmungen abhängt. So gilt der Azure-Hybridvorteil beispielsweise sowohl für Standard- als auch für Datacenter-Editionen von Windows Server für die Versionen 2008R2, 2012, 2012R2 und 2016; für die Standard-Edition können standortgebundene Berechtigungen umfunktioniert werden, um das in einer Cloud-Instanz ausgeführte Produkt zu autorisieren; für die Datacenter-Edition können standortgebundene Berechtigungen das Produkt als standortgebundene Implementierung autorisieren und gleichzeitig als in der Instanz eines Clouddienstanbieters ausgeführte Installation. Der Azure-Hybridvorteil gilt auch für Microsoft SQL Server (wenn durch den Lizenztyp Microsoft Server Core lizenziert) mit unterschiedlichen Bedingungen (zum Beispiel können standortgebundene Lizenzberechtigungen gegen rabattierte Kostensätze für Azure SQL Database und Azure SQL Managed Instance getauscht werden).
    • „Lizenzmobilität“ für andere Clouddienstanbieter, für die standortgebundene Lizenzberechtigungen (mit Software Assurance) umfunktioniert werden können, um stattdessen das in einer gehosteten Instanz ausgeführte Produkt zu autorisieren.
  • PAYG: Pay As You Go, was sich auf die durch den Clouddienstanbieter bereitgestellte Lizenzabdeckung für Produkte bezieht, die im Rahmen der Hosting-Kosten auf gehosteten Instanzen ausgeführt werden.
  • Unbekannt: Das System kann das verwendete Lizenzmodell nicht ermitteln, weil der Clouddienstanbieter kein API zur Verfügung stellt, welches das verwendete Lizenzmodell offen legt.
Verfügbar nur für die folgenden Lizenztypen:
  • Microsoft Server Core, was verwendet werden kann, um im Rahmen des Azure-Hybridvorteils bzw. der Lizenzmobilitätsrechte Microsoft SQL Server mit einem geeigneten Punkteregelsatz (Abdeckung aller Berechtigungen durch Software Assurance vorausgesetzt) für alle infrage kommenden Clouddienstanbieter zu lizenzieren.
  • Microsoft Server/Management Core, was, wie oben bereits angesprochen, verwendet werden kann, um Windows Server mit je nach Edition von Windows Server (und sogar je nach Artikelnummer (SKU), unter der die ursprünglichen standortgebundenen Berechtigungen gekauft wurden) unterschiedlichen Rechten unter dem Azure-Hybridvorteilsrecht zu lizenzieren.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current