Registerkarte „Lokal“: Anwendungen

IT-Asset-Management (Cloud)

Die Registerkarte Lokal führt die Softwareanwendungen auf, die auf dem inventarisierten Gerät installiert sind, das sich in keinem Container befindet. Die Daten auf dieser Registerkarte sind schreibgeschützt.

Auf dieser Seite finden Sie die folgenden Spalten. Einige Spalten werden standardmäßig angezeigt, andere können über die Spaltenauswahl angezeigt werden. Informationen zur Verwaltung von Spalten und anderen Optionen der Benutzeroberfläche finden Sie im Themenverzeichnis unter Verwalten von Spalten in einer Tabelle.

Tabelle 1. Registerkarte „Anwendung“ – Details
Feld Beschreibung
Zugriffsmodus

Die Methode, mit der über diesen Computer auf die Anwendung zugegriffen wird, die mit dieser Lizenz verknüpft ist.

Der Wert für Zugriffsmodus ist nicht bearbeitbar und wird aus dem Inventar abgerufen.

Kategorie

Die allgemeine Funktion der Anwendung, die standardmäßig dem UN Standard Products and Services Code entspricht.

Bei lokalen Anwendungen kann dieses Feld in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben bearbeitet werden. (Weitere benutzerdefinierte Kategorien können auf der Seite IT-Asset-Kategorien definiert werden.)

Klassifizierung

Die Art der Software, vor allem in Bezug auf die Lizenzierung (Freeware, gewerblich, Komponente usw.).

Angezeigt in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben. Diese Angabe kann nur für Anwendungen bearbeitet werden, bei denen das Feld Quelle den Wert Lokal hat.

Gerätename

Der Name des Geräts. Die Compliance-Berechnung aktualisiert dieses Feld mit dem Namen des Computers (abgeglichen mit diversen Eigenschaften, darunter auch der Seriennummer), der im Inventar zurückgemeldet wird. Wenn es sich bei diesem inventarisierten Gerät um einen virtuellen Host handelt, werden alle Anwendungen angezeigt, die auf allen (von diesem Host gehosteten) virtuellen Computern gefunden werden, jede Anwendung mit dem Namen des entsprechenden virtuellen Computers.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Name (für manuell erstellte Datensätze) geändert werden.

Edition
Die Edition einer Anwendung, wie vom Herausgeber dieser Anwendung angegeben.
Hinweis: Für viele Anwendungen wird keine Edition ausgewiesen.

Angezeigt in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben. Diese Angabe kann nur für Anwendungen bearbeitet werden, bei denen das Feld Quelle den Wert Lokal hat.

Nachweisfähigkeit
Die meisten Anwendungsnachweise dienen dazu festzustellen, ob eine Anwendung auf einem Gerät installiert ist. Manche Nachweise weisen aber auch aus, ob von einem Benutzer auf die Anwendung zugegriffen wurde. In dieser Spalten finden Sie die Arten von Nachweisen, die bis jetzt mit der Anwendung verknüpft sind, mit den folgenden Werten:
  • Installation
  • Zugriff
  • Installation und Zugriff: Es sind Nachweise für einen der beiden oder beide Zwecke verfügbar.
  • Keine Angabe: Die Anwendung ist mit keinem Nachweisdatensatz verknüpft (per Voreinstellung wird beim Anwendungsnamen außerdem eine Warnung angezeigt, die diesen Missstand hervorhebt). Sie sollten versuchen, diesen Missstand zu beseitigen, denn ohne Nachweise kann der Verbrauch für eine mit dieser Anwendung verknüpfte Lizenz nicht berechnet werden.
Erweitert

Zeigt Ja an, wenn die Anwendung aus der Bibliothek für die Anwendungserkennung stammt, aber jemand im Unternehmen zusätzliche Nachweise in der Anwendungsdefinition hinzugefügt hat. Nein bedeutet, dass die Anwendung aus der Bibliothek für die Anwendungserkennung stammt und nicht geändert wurde.

Nicht bearbeitbar. Automatisch aktualisiert, wenn Nachweise mit der Anwendung verknüpft werden, die von der Bibliothek für die Anwendungserkennung definiert wird.

Flexera-ID

Ein generierter Code, der eindeutig alle Anwendungsdatensätze identifiziert und zur Integration zwischen Produkten von Flexera verwendet werden kann.

Diese Daten sind schreibgeschützt. Dies gilt sowohl für lokale Anwendungen als auch für Anwendungen aus der Bibliothek für die Anwendungserkennung.

Image-ID

Eindeutige Kennung (ID) des Image.

Datum der letzten Nutzung
Der Montag der Woche, in der die Nutzung dieser Anwendung auf diesem Gerät zuletzt aufgezeichnet wurde. Die Spalte bleibt in folgenden Fällen leer:
  • Die Nutzungsverfolgung ist für diese Anwendung nicht konfiguriert.
  • Es gibt keinen Inventardatensatz für die Nutzung, der die Kriterien erfüllt, die für diese Anwendung festgelegt wurden (siehe die Registerkarte Nutzung in den Anwendungseigenschaften).
Lizenzname

Der Lizenzname kann der Name der Lizenz sein, die mit der auf dem inventarisierten Gerät gefundenen Anwendung verknüpft ist. Für jede installierte Anwendung wird typischerweise ein Lizenzname angezeigt.

Der Wert für Name kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung geändert werden.

Name

Der Name der auf dem inventarisierten Gerät gefundenen Anwendung. Auf diesem inventarisierten Gerät können mehrere Anwendungen installiert worden sein.

Sie können dies in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben ändern, wenn in der Spalte Quelle die Option Lokal angezeigt wird (d. h. die Anwendung manuell von einem Operator hinzugefügt wurde).

Produkt
Der grundlegende Name der Anwendung, ohne Herausgeber und ohne Verweis auf Versionen oder Editionen.
Tipp: Bei Oracle Database-Installationen wird der Name der inventarisierten Datenbankinstanz in der Regel in Klammern nachgestellt:
Oracle Database (DMERNPRD)
Der Name der Instanz wird jedoch nicht angezeigt, wenn die Oracle-Datenbank (als Installationsprogramm-Nachweis) durch den Oracle Universal Installer ermittelt wurde, aber noch kein Inventar von einer Datenbankinstanz auf dem Gerät erfasst wurde.

Produktnamen werden von der Bibliothek für die Anwendungserkennung bereitgestellt und sind nicht bearbeitbar. Neue in Ihrem Unternehmen erstellte Produktnamen können in den Anwendungseigenschaften in der Registerkarte Allgemeine Angaben bearbeitet werden.

Herausgeber

Der Name des Herausgebers dieser Software, der für ihre Entwicklung und ihren Vertrieb verantwortlich ist.

Herausgeberwerte sind in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben hinterlegt. Sie lassen sich in den Lizenzeigenschaften nicht direkt bearbeiten, sind aber durch die aktuelle Version der mit der Lizenz verbundenen Anwendung verknüpft.

Repository-Tags
Die Repository-Tags dieses Containers oder Image. Tags identifizieren in der Regel die verschiedenen Versionen eines Docker-Image. Dieser Wert wird nur vorgegeben, wenn für Typ Folgendes festgelegt ist:
  • Image: zeigt alle mit diesem Image verbundenen Repository-Tags an.
  • Container: Die Repository-Tags für das Image, das zum Starten dieses Containers verwendet wurde; häufig wird hier das gleiche Tag angezeigt, das auch mit dem Image verbunden ist. Es kann aber abweichen, wenn eines von mehreren Tags ausgewählt wurde.
Quelle
Der Ursprung eines Anwendungsdatensatzes:
  • Flexera: Angezeigt, wenn die Anwendung in die Bibliothek für die Anwendungserkennung geladen wird (in diesem Fall können Sie keine Anwendungseigenschaften bearbeiten, die Anwendung jedoch mit zusätzlichen Nachweisen verknüpfen).
  • Lokal: Angezeigt, wenn ein Operator in Ihrem Unternehmen den Datensatz für diese Anwendung erstellt hat.
  • Flexera (erweitert): Angezeigt, wenn ein Operator Nachweise zum ursprünglichen Datensatz aus der Bibliothek für die Anwendungserkennung hinzugefügt hat.

Nicht bearbeitbar.

Suite

Wenn diese Anwendung eine Suite ist (d. h. untergeordnete Anwendungen enthält), wird Ja, andernfalls Nein angezeigt. Denken Sie daran, dass eine Anwendung, die keine Suite ist (keine untergeordneten Anwendungen umfasst), selbst Teil einer Suite sein kann. So ist Adobe Creative Suite® – anders als Adobe Photoshop – eine Suite, Adobe Photoshop wiederum kann eine zugehörige Komponente von Adobe Creative Suite sein.

Bearbeitbar in den Anwendungseigenschaften in der Registerkarte Nachweis im Bereich Suite und Mitglied.

Nutzung
Die Anzahl der Geräte, auf denen laut Inventarisierung die Nutzungsverfolgung aktiviert und die Anwendung genutzt wurde.
Tipp: Dabei handelt es sich um die Anzahl der Geräte, für die auf der Registerkarte Geräte der Anwendungseigenschaften eine Nutzung angezeigt wird, die anhand der Grenzwerte gefiltert wird, die auf der Registerkarte Nutzung der Eigenschaften derselben Anwendung festgelegt wurden. Geräte, auf denen Anwendungen weniger häufig oder eine kürzere Zeit aufgerufen wurden als dort festgelegt, werden hier nicht mitgezählt. Sie können aber auf der Seite Rohdaten zur Softwarenutzung, auf der keine Grenzwerte gelten, markiert sein, wenn ihre Nutzung im Flexera-Inventar verfolgt wird.

Nicht bearbeitbar.

Version

Die Versionsnummer (oder Versions-ID) einer Anwendung.

Wird in den Anwendungseigenschaften im Feld Version der Registerkarte Allgemeine Angaben angezeigt. Kann für Anwendungen bearbeitet werden, bei denen das Feld Quelle den Wert Lokal hat. Für Anwendungen aus der Bibliothek für die Anwendungserkennung kann er nicht bearbeitet werden.

Sie können einen beliebigen Anwendungsdatensatz auswählen und auf Öffnen klicken, um die Anwendungseigenschaften für die ausgewählte Anwendung anzuzeigen. Sie können auch auf die Verknüpfung Produkt klicken, um die Anwendungseigenschaften anzuzeigen.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current