Angepasster Verbrauch

In diesem Feld können Sie den Wert aus dem Feld Berechneter Verbrauch überschreiben, den IT-Asset-Management für ein inventarisiertes Gerät (oder einen Benutzer, je nach Lizenztyp) berechnet hat. Wenn der Wert in diesem Feld ungleich Null ist, bestimmt dieses Feld die Gesamtzahl für den Verbrauch an Lizenzberechtigungen (für das gewählte Gerät bzw. den gewählten Benutzer) und ersetzt die Zahl, die IT-Asset-Management ursprünglich berechnet hat. In diesen Fällen mit einem Wert ungleich Null, weisen die Spalten Verbraucht und Angepasster Verbrauch nach dem nächsten Lizenzabgleich den gleichen Wert auf.
Tipp: Wenn der Wert für Berechneter Verbrauch durch das , ILMT errechnet und importiert wurde (was durch Hinzufügen der Spalte Berechnet durch auf der Registerkarte Verbrauch festgestellt werden kann), hat der Wert im Feld Angepasster Verbrauch keine Auswirkungen. Außerdem ist die Spalte Angepasster Verbrauch inaktiv für alle Zeilen, die Kubernetes-Cluster enthalten (die Spalte Typ des inventarisierten Geräts enthält den Pseudo-Wert Cluster); und wenn dies ein Cluster für ein IBM Cloud Pak ist (am häufigsten der Lizenztyp IBM VPC), ist auch die Spalte Angepasster Verbrauch für Zeilen inaktiv, die ein Produkt anzeigen.
Weitere Informationen zu den Beziehungen zwischen verschiedenen Verbrauchsfeldern (unter besonderer Berücksichtigung von Lizenzen des Typs „IBM PVU“) finden Sie unter Beziehungen zwischen Verbrauchsfeldern.
Klicken Sie in die Zelle, um die Anzahl der Lizenzberechtigungen oder Punkte einzutragen, die Sie für den korrigierten Verbrauchswert für das in der gewählten Zeile angezeigte inventarisierte Gerät (oder den Benutzer, je nach Lizenztyp) halten. Je nach den Umständen kann diese Zahl höher oder niedriger als der Verbrauch sein, den IT-Asset-Management aus dem importierten Inventar berechnet hat (angezeigt in der Spalte Berechneter Verbrauch).
Tipp: Wenn der Wert für Berechneter Verbrauch durch das ILMT errechnet und importiert wurde (was durch Hinzufügen der Spalte Berechnet durch auf der Registerkarte festgestellt werden kann), hat der Wert im Feld keine Auswirkungen.
Wichtig: Sie verwenden die Überschreibung als Korrektur, weil Sie einem Element der Inventardaten nicht vertrauen. Aus diesem Grund gilt auf der Ebene, auf der Sie den Wert überschreiben, keine Deckelung mehr. Beispiel: Wenn im Inventar gemeldet wird, dass einer bestimmten VM 2 Kerne zugewiesen sind (und die Punktetabelle 50 Punkte pro Kern zuweist), wird das Feld Berechneter Verbrauch für diese VM auf 100 Punkte gesetzt und möglicherweise bei diesem Wert gedeckelt. Wenn Sie jetzt eine Überschreibung von 300 Punkten zuweisen, wird die Deckelung auf Ebene der VM ignoriert und ihr lokaler Verbrauch auf 300 Punkte gesetzt. Dennoch kann die Deckelung immer noch auf Hostebene wirksam sein. Um bei dem oben genannten Beispiel zu bleiben, nehmen wir an, die genannte VM befindet sich auf einem Host mit 4 Kernen (zu je 50 Punkten) und Deckelung, dann deckelt der Host den Verbrauch bei einem Höchstwert von 200 Punkten. Wenn Sie daher eine Überschreibung anwenden, achten Sie darauf, diese auf der richtigen Ebene anzuwenden, und überlegen Sie, ob eine weitere Überschreibung auf Hostebene erforderlich sind. (Sie erkennen, wo eine Deckelung eingesetzt wird, indem Sie die Spalte Mit Obergrenze aus der Spaltenauswahl auf der Registerkarte Verbrauch der Lizenzeigenschaften hinzufügen.) Fügen Sie einer VM mit Zwischenebenen (Pools und dergleichen) in der Virtualisierungshierarchie keine Überschreibung hinzu.
Wenn Sie alle betroffenen Zeilen geändert haben, vergessen Sie nicht, auf Speichern zu klicken.
Tipp: Es gelten die folgenden zeitlichen Bedingungen:
  • Sofortige Auswirkungen: Wenn Sie Ihre Änderungen speichern, sind die sofortigen Auswirkungen lediglich:
    • die Aktualisierung der untersten Zeile mit der Summe aller Werte in der Spalte Angepasster Verbrauch (die Summe umfasst die Einträge auf allen Seiten, wenn die Liste mehrere Seiten verbrauchender Geräte/Benutzer enthält), und
    • die Aktualisierung derselben Summe, die in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance wiedergegeben wird.
    Insbesondere das Speichern eines neuen Werts zum Überschreiben hat keine sofortigen Auswirkungen auf die Spalte Verbraucht
  • Auswirkungen einer vollständigen Compliance-Berechnung: Nach der nächsten vollständigen Compliance-Berechnung (die standardmäßig über Nacht ausgeführt wird), wird für jede Zeile ein Wert ungleich Null für Angepasster Verbrauch in die Spalte Verbraucht derselben Zeile kopiert. Daher können Sie den korrigierten Wert für die Spalte Verbraucht in der Regel einen Tag nach Ändern des Überschreibungswerts sehen.
  • Auswirkungen auf den IBM PVU-Höchststand: Wenn Sie häufige Hardwarescans für Lizenzen des Typs „IBM PVU“ verwenden (wodurch IT-Asset-Management Sub-Capacity-Lizenzverbrauch berechnen darf), wird der Wert im Feld Angepasster Verbrauch bei der alle 30 Minuten (oder in einem von Ihnen festgelegten Intervall) stattfindenden Neubewertung des Felds Höchstwert Verbrauch immer berücksichtigt, selbst im Zeitraum zwischen Ihrer Änderung des Überschreibungswerts und der nächsten vollständigen Compliance-Berechnung, wenn Sie den korrigierten Wert für das Feld Verbraucht (noch) nicht sehen können. Das bedeutet mit anderen Worten: trotz der verzögerten Anzeige gehen für die häufigen Scans des Werts für das Feld Höchstwert Verbrauch keine Daten verloren.
Weitere Informationen zu den Beziehungen zwischen verschiedenen Verbrauchsfeldern (unter besonderer Berücksichtigung von Lizenzen des Typs „IBM PVU“) finden Sie unter Beziehungen zwischen Verbrauchsfeldern.
Tipp: Bei Nutzungsszenarien, in denen viele externe Benutzer über ein einziges Konto auf einen Server zugreifen, muss der Wert der Spalte Angepasster Verbrauch geändert werden, um den tatsächlichen Verbrauch (Ist-Verbrauch) anzuzeigen. Wenn sich zum Beispiel drei Lagerverwalter, die in drei unterschiedlichen Schichten arbeiten, alle drei über das Konto WHMgr bei einer Anwendung anmelden, die auf eine Datenbank unter Microsoft SQL Server zugreift, kann den UAL-Daten nur ein Zugriffsnachweise für ein einzelnes zugreifendes Konto, WHMgr, entnommen werden. Um in diesem Beispiel nicht gegen Lizenzvereinbarungen zu verstoßen, muss das Feld Angepasster Verbrauch in drei geändert werden.

Ist für Lizenzen der Typen CAL Legacy, IBM Authorized User, IBM Concurrent User, IBM Floating User, IBM UVU, IBM VCP, Microsoft SCCM Client User, Named User, Oracle Application User, Oracle Legacy, Oracle Named User Plus, SaaS User oder User nicht verfügbar.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current