Der Filter für die intelligente Suche

IT-Asset-Management (Cloud)
Mit dem Filter für die intelligente Suche oben links auf der Seite Zuordnungen und Freistellungen anwenden haben Sie die Möglichkeit der Dreifachsuche nach Produkten, Anwendungen und Lizenzen sowie den Beziehungen zwischen diesen Elementen. Der Filter konzentriert die Liste auf der Seite schnell auf die Elemente, bei denen Sie Zuordnungen und Freistellungen verwalten müssen.
Hinweis: Geben Sie unter Berücksichtigung der Benennungskonventionen in Ihrem Unternehmen eine zu suchende Zeichenfolge ein, die in allen beabsichtigten Elementen vorkommen kann. Die Zeichenfolge SQL Server kann beispielsweise in allen Produkten, Anwendungen und Lizenzen vorkommen. Die Zeichenfolge Microsoft SQL Server 2012 schränkt die Suche jedoch auf eine bestimmte Version einer Anwendung ein und schließt typischerweise andere Mitglieder der Produktfamilie aus.
So verwenden Sie den Filter für die intelligente Suche:
  1. Klicken Sie auf das Bleistiftsymbol neben dem Filter für alle lizenzierten Anwendungen, der direkt unter der Seitenüberschrift zu finden ist.

    Das Flyout des Filters für die intelligente Suche wird eingeblendet.

  2. Geben Sie die zu suchende Zeichenfolge an und klicken Sie auf Suchen.
    IT-Asset-Management belegt den Bereich Ergebnisse mit Produkten, Anwendungen und Lizenzen, die die gesuchte Zeichenfolge enthalten. Standardmäßig sind Produkte und Anwendungen nur enthalten, wenn Sie mit Lizenzen verknüpft sind, da diese Elemente am häufigsten von Zuordnungen und Freistellungen betroffen sind.
    Tipp: Die Ergebnisliste ist auf 100 Treffer begrenzt. Da Ihre Datenbank möglicherweise Millionen von Zeilen enthält, in denen diese unterschiedlichen Objekte und ihre zugehörigen Installationen aufgeführt sind, sollten Sie Ihre Zeichenfolge spezifisch genug wählen, um einen sinnvoll begrenzten Satz an Ergebnissen zu erzeugen.
  3. Wenn Sie in die Ergebnisse auch Anwendungen und Produkte aufnehmen möchten, die noch nicht mit Lizenzen verknüpft sind, markieren Sie das Kontrollkästchen Anwendungen ohne Lizenz einschließen direkt über der Liste Ergebnisse.

    Das ist zum Beispiel zum Ermitteln nicht lizenzierter Anwendungen hilfreich. Wenn Sie diesen Filter auf die darunter liegende Seite anwenden, sehen Sie die zu den ausgewählten, nicht lizenzierten Anwendungen gehörenden Installationen. Die Anwendung kann dann entweder auf der Seite mit den Anwendungseigenschaften oder der Seite mit den Lizenzeigenschaften mit einer geeigneten Lizenz verknüpft werden. (Beachten Sie, dass nicht lizenzierte Installationen immer in der Auflistung auf der darunter liegenden Seite enthalten sind. Dazu können Installationen gehören, die aus irgendwelchen Gründen vom Lizenzabgleich ausgeschlossen wurden, obwohl die zugehörige Anwendung bereits mit mindestens einer Lizenz verknüpft ist. Entsprechende Lizenzen können beispielsweise Umfangsbeschränkungen aufweisen, die eine bestimmte Installation ausschließen. Denken Sie daran, dass sich durch Markieren dieses Kontrollkästchens die Anzahl der zurückgemeldeten Ergebnisse erheblich erhöhen kann. Passen Sie bei Bedarf Ihre zu suchende Zeichenfolge weiter an.

  4. Verwenden Sie die Links über der Liste Ergebnisse, um die Ergebnisse vorübergehend auf die Produkte, Anwendungen oder Lizenzen zu begrenzen, die mit Ihrer gesuchten Zeichenfolge übereinstimmten. Klicken Sie auf Alle Elemente, um die Liste wieder vollständig anzuzeigen.

    Beachten Sie, dass jegliche Auswahl, die Sie in der Liste Ergebnisse bereits vorgenommen haben, erhalten bleibt, während Sie zwischen diesen Ansichten wechseln.

  5. Verwenden Sie das Kontrollkästchen links neben jeder Zeile, um dem Feld Gewählte Elemente über der Liste Ergebnisse weitere Ergebnisse hinzuzufügen.

    Zur Korrektur von Fehlern können Sie dasselbe Kontrollkästchen deaktivieren (Markierung aufheben) oder auf das X rechts von der Karte des Elements im Feld Gewählte Elemente klicken.

  6. Optional können Sie auch den Wert im Feld Suchen nach löschen, eine neue Zeichenfolge eingeben und den oben genannten Vorgang wiederholen, um Ihrer Gruppe Gewählte Elemente weitere Elemente hinzuzufügen.

    Gewählte Elemente brauchen nicht alle denselben Typ aufzuweisen. Auf diese Weise können Sie komplexe und eindeutige Auswahlstrukturen aufbauen, mit denen auf der darunter liegenden Seite genaue die Elemente aufgeführt werden, die Sie bearbeiten müssen. Denken Sie daran, dass das Steuerelement Ansicht speichern unter auf der darunter liegenden Seite auch den Zustand/Status dieses Filters für die intelligente Suche speichert, sodass Sie diese Einstellungen speichern und so häufig wie nötig wiederverwenden können.

  7. Um Ihre aktuell gewählten Elemente festzuhalten, schließen Sie einfach den Filterbereich für die intelligente Suche, indem Sie:
    • auf das X in der rechten oberen Ecke klicken,
    • auf die darunter liegende Seite außerhalb des Filterbereichs klicken.
Nach einem kurzen Moment wird die Seite Zuordnungen und Freistellungen anwenden aktualisiert und zeigt jetzt die Datensätze an, die mit Ihren Einstellungen übereinstimmen. Dazu gehören:
  • Installationsdatensätze, möglicherweise auch Installationen, die noch nicht mit Lizenzen verknüpft und in Ihren Verbrauchszahlen und Ihrer Compliance-Position noch nicht berücksichtigt sind (es ist immer gut, diese vor einem Audit zu ermitteln)
  • Zuordnungsdatensätze, zu denen auch Zuordnungen zu einer Lizenz für Installationen gehören können, die im Inventar noch nicht aufgelistet sind (etwa Geräte von Außendienstmitarbeitern, die nicht inventarisiert werden können, oder Ergänzungen Ihres Hardwarebestands, die im importierten Inventar noch nicht enthalten sind)
  • Freistellungen vom Lizenzverbrauch, bei denen es sich um spezifische Freistellungen für ein bestimmtes Gerät/einen bestimmten Benutzer handeln kann, oder Freistellungen, die auf einer Übereinstimmung zwischen den Produktnutzungsrechten und der für ein Gerät festgelegten, speziellen Rolle basieren (von der technischen Seite betrachtet, funktioniert eine Freistellung wie eine Zuordnung, bei der das Gerät oder der Benutzer mit einer bestimmten Lizenz und keiner anderen verknüpft wird)
Verwenden Sie jetzt weitere Filter auf der Seite Zuordnungen und Freistellungen anwenden (entweder den Spaltenfilter oder den erweiterten Filter wie unter Begrenzen der Datenmenge durch Filter erläutert), um Ihre Liste weiter einzugrenzen, bis Sie sich auf die einzelnen Datensätze konzentrieren können, die Sie bearbeiten müssen. Um beispielsweise an Zuordnungen und Freistellungen für eine Lizenz des Typs Device für Computer in Ihrem Büro in Melbourne zu arbeiten, fügen Sie folgende Filter hinzu:
  • Lizenztyp auf Device gesetzt
  • Standort (eine Eigenschaft für ein inventarisiertes Gerät, die Sie über die Spaltenauswahl hinzufügen) auf „ist gleich Melbourne“ gesetzt.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current