Einstellungen für Inventarisierungsstation

IT-Asset-Management (Cloud)

Hier verwalten Sie das Verhalten von Inventarisierungsstationen in Bezug auf selbsttätige Aktualisierungen und weitere Regeln. Alle Inventarisierungsstationen sammeln Änderungen an den Inventarisierungsregeln und sonstigen Einstellungen, die über die Weboberfläche auf dem zentralen Anwendungsserver vorgenommen werden. Gleichzeitig können sie dabei überprüfen, ob eine neue Version der Software FlexNet Beacon verfügbar ist, und sich, falls das der Fall ist (und Sie die Steuerelemente entsprechend gesetzt haben), automatisch aktualisieren.

Die globalen Einstellungen zur Steuerung dieses Verhaltens finden Sie in diesem Abschnitt. Für manche dieser Einstellungen gibt es an Ort und Stelle auch Möglichkeiten der Übersteuerung, die unten genannt werden.

So konfigurieren Sie die Aktualisierung von Inventarisierungsstationen:

  1. Stellen Sie die Option Update-Intervall für Inventarisierungsstationen (Minuten) manuell oder über das Drehfeld auf das gewünschte Intervall ein.
    Vorgegeben ist eine Prüfung alle 15 Minuten. Der Anmeldevorgang nimmt kaum Zeit oder Kapazität in Anspruch und stellt keine nennenswerte Belastung der Inventarisierungsstation, des Netzwerks oder des zentralen Anwendungsservers dar. Natürlich ist die Belastung durch den Download in den selteneren Fällen, in denen es Änderungen zum Herunterladen gibt, inkrementell und hängt vom jeweils zu übertragenden Inhalt ab.
  2. Legen Sie unter Genehmigte FlexNet Beacon-Version die Richtlinie für selbsttätige Updates von Inventarisierungsstationen fest:
    • Wählen Sie für vollständig automatisierte Updates Ihrer Inventarisierungsstationen die Option Immer die neueste Version verwenden (derzeit Versionsnummer) aus. Wenn diese Einstellung für all Ihre Inventarisierungsstationen aktiviert ist, laufen die Aktualisierungen im Hintergrund und selbstverwaltet ab.
    • Wenn Sie die Aktualisierungen manuell auf eine bestimmte Version der Software für die Inventarisierungsstation einschränken möchten, wählen Sie eine neuere Version aus der Dropdownliste der unterstützten Versionen aus. Bei dieser Einstellung werden Benachrichtigungen angezeigt, mit denen Sie informiert werden, wenn eine neue Version der Software für die Inventarisierungsstation zum Testen und zur Genehmigung verfügbar ist.
      Hinweis: Wenn Sie eine Versionsnummer auswählen, die vor der Version liegt, die aktuell für Ihre Inventarisierungsstation installiert ist, lösen Sie ein Downgrade aus. Da dies (vor allem in einer Produktivumgebung) nicht empfehlenswert ist, wird ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt:
         Diese Einstellung erzwingt, dass Inventarisierungsstationen ein Downgrade auf eine frühere Version der Beacon-Software durchführen. Als Best Practice gilt, dass Inventarisierungsstationen jeweils die neueste Version ausführen sollten. Möchten Sie die Version wirklich auf diese abgelöste Version zurücksetzen?
      Sie können den Vorgang nach dem Warnhinweis abbrechen und eine spätere Version der FlexNet Beacon-Software wählen. Wenn Sie jedoch ein Downgrade erzwingen möchten, klicken Sie auf OK.
    Hinweis: In einer Inventarisierungsstationshierarchie muss jede übergeordnete Inventarisierungsstation entweder über die gleiche oder eine höhere Softwareversion als ihre untergeordneten Inventarisierungsstationen verfügen.
    Konfigurieren der Aktualisierungseinstellungen für einzelne Inventarisierungsstationen Diese Einstellung hat globale Reichweite und wird von allen Inventarisierungsstationen übernommen, bei denen die lokale Update-Richtlinie auf Immer die neueste Version verwenden (derzeit Versionsnummer:) gesetzt ist. Sie können diese globale Richtlinie durch lokale Ausnahmen genauer einstellen, indem Sie die lokalen Einstellungen auf der jeweiligen Inventarisierungsstation ändern (s. Konfigurieren der Aktualisierungseinstellungen für einzelne Inventarisierungsstationen).
  3. Konfigurieren Sie das Kontrollkästchen Migrationsmodus: Inventarisierungseinstellungen auf Zielgeräte einschränken.
    • Lassen Sie im Produktivsystem dieses Kontrollkästchen immer unmarkiert. Dadurch stellen Sie sicher, dass jeder installierte FlexNet-Inventarisierungsagent, der eine Inventarisierungsstation kontaktiert, eine Antwort erhält und als Teil des Systems operieren kann.
    • Nur bei der Migration von FlexNet Manager Platform 9.2 (oder einer früheren Version) können Sie dieses Kontrollkästchen markieren, um zu verhindern, dass Ihre Inventarisierungsagenten der Version 9.2 auf IT-Asset-Management umschalten, bevor Sie diese einzeln ansteuern. Weitere Informationen finden Sie in der PDF-Datei Migrating to IT-Asset-Management (Migration auf FNMP), die über die Startseite der Onlinehilfe verfügbar ist.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current