Registerkarte „Allgemeine Angaben“

IT-Asset-Management (Cloud)

Auf der Registerkarte Allgemeine Angaben können Sie die folgenden Informationen zu einem Asset eingeben oder gegebenenfalls bearbeiten (vgl. auch mit dem Glossareintrag für Asset).

Im Bereich Allgemeine Angaben dieser Registerkarte sind die folgenden Steuerelemente verfügbar:

Spalte Details
Asset-Tag

Geben Sie ein Asset-Tag ein. Als Asset-Tag gilt jeder unternehmensspezifische ID-Code, der zur Kennzeichnung des Assets verwendet werden kann.

Asset-Typ

Die Art des Sachwerts dieses Datensatzes.

Sie können zwischen verschiedenen Asset-Typen für inventarisierte Geräte oder zwischen anderen (Nicht-Geräte-)Asset-Typen wechseln, nicht jedoch von einem (Nicht-Geräte-)Asset-Typ zu einem Asset-Typ für ein inventarisiertes Gerät (oder umgekehrt).
Tipp: Erstellen Sie zum Auswählen aus allen Asset-Typen ein neues Asset (Hardware-Assets > Asset erstellen). Bei diesem Vorgang können Sie einen der vier Asset-Typen für inventarisierte Geräte bzw. einen der übrigen (Nicht-Geräte-)Asset-Typen auswählen:
  • Laptop
  • Mobiles Gerät
  • Server
  • Workstation
  • Mobiltelefon
  • Stuhl
  • Datenspeicher
  • Schreibtisch
  • Mainframe
  • Monitor
  • Netzwerk-Appliance
  • Drucker
  • Router
  • Switch
  • Telefon.
Tipp: Nach Erstellung des Assets können Sie innerhalb eines Asset-Typs Änderungen vornehmen. So können Sie beispielsweise den Asset-Typ eines inventarisierten Geräts ändern, solange der neue Typ ebenfalls ein Asset für ein inventarisiertes Gerät ist. Sie können jedoch nicht von einem Gerätetyp zu einem Nicht-Gerätetyp wechseln (oder umgekehrt).
Kategorie
Mit Kategorien wird festgelegt, wie Assets innerhalb Ihres Unternehmens klassifiziert werden. Wenn Sie z. B. Assets nach unterschiedlichen Zwecken gruppieren möchten (etwa Produktion, Warmstart-Sicherung usw.), könnten Sie eine Kategorie mit der Bezeichnung Asset-Typen und Unterkategorien für jede Art von Asset erstellen. Dann könnten Sie die einzelnen Assets einer dieser Kategorien zuordnen.
Tipp: Kategorien erstellen Sie unter Unternehmen > Kategorien.

Mit der Suchfunktion können Sie die Strukturansicht von bereits vorhandenen Kategorien öffnen. Gegebenenfalls müssen Sie die Knoten erweitern, um die Unterkategorien anzuzeigen. Wählen Sie (mithilfe der links angezeigten Kontrollkästchen) ein beliebiges Element aus der Strukturansicht aus, und klicken Sie auf Kategorie hinzufügen.

Verknüpftes Inventar
Der Software- oder Hardware-Bestandsdatensatz, der zu diesem Asset gehört. Ein Asset wird mit dem passenden Inventardatensatz verknüpft, wenn:
  • die Verknüpfung von Assets über einen Businessadapter gesteuert wird.
  • das Asset zuerst erstellt und das Inventar anschließend erfasst wird. Das vorhandene Asset wird unter Zuhilfenahme der Seriennummern mit dem passenden eingehenden Inventardatensatz verknüpft. Beachten Sie jedoch, dass es nicht möglich ist, doppelte Seriennummern aufzulösen, wenn entweder in vorhandenen, nicht zugeordneten Asset-Datensätzen oder im eingehenden Stream inventarisierter Geräte Seriennummern doppelt vorhanden sind. In diesem Fall können Assets nicht automatisch mit inventarisierten Geräten verknüpft werden. Sie müssen manuell eingreifen, um die doppelten Seriennummern aufzulösen.
  • Der Asset-Datensatz wird auf Grundlage eines vorhandenen Inventardatensatzes auf der Seite Inventar ohne Assets manuell erstellt.
    Hinweis: Wenn der Inventardatensatz vor dem Asset-Datensatz erstellt wird, empfiehlt IT-Asset-Management eine Verknüpfung auf Grundlage der übereinstimmenden Seriennummer. Diese Verknüpfung muss jedoch manuell vorgenommen werden.

Mit der Flyout-Suche können Sie den Bestandsdatensatz feststellen, der mit diesem Asset verknüpft werden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden eines Flyouts.

Hersteller

Geben Sie den Herstellernamen für dieses Asset ein. (Hier kann freier Text eingegeben werden; der Eintrag muss nicht mit Anbieterdatensätzen übereinstimmen.)

Haupt-Asset

Sie können ein Asset in einer Über-/Unterordnungsbeziehung mit einem anderen Asset verknüpfen. Angenommen, Sie haben Computer, Monitor und Tastatur im Paket geleast. In Ihrem Unternehmen ist es möglicherweise vorgeschrieben, dass jeder einzelnen dieser Komponenten ein Asset-Tag zugewiesen wird, Sie möchten allerdings, dass die wechselseitige Zuordnung der Komponenten erhalten bleibt. In IT-Asset-Management könnten Sie den Computer als übergeordnetes (Haupt-)Asset verwenden (und die Leasingdetails an dieser Stelle erfassen); Monitor und Tastatur werden als Sub-Assets des Computers festgelegt, sodass ihre Beziehung zum Haupt-Asset erhalten bleibt.

Verwenden Sie einfach die Flyout-Suche, um das übergeordnete (Haupt-)Asset für das Asset festzustellen, das Sie als Sub-Asset festlegen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden eines Flyouts.
Tipp: Alternativ dazu können Sie in den Eigenschaften des übergeordneten (Haupt-)Assets mithilfe der Registerkarte Sub-Assets alle Sub-Assets gleichzeitig suchen und das Asset mit ihnen verknüpfen.
Modell
Geben Sie den Modellnamen oder die Nummer des Herstellers für diesen Gerätetyp ein.
Tipp: Wenn Sie beim Erstellen Ihres Asset-Datensatzes beim Geräteinventar beginnen, wird die bei der Inventarisierung festgestellte Modellnummer hier automatisch hinzugefügt.
Name
Der Name eines Assets des Typs Computer. Wenn Computer-Assets mit Inventar verknüpft sind, wird diesem Feld der Name des inventarisierten Geräts zugewiesen.
Wichtig: Wenn Ihr Computer-Asset mit einem inventarisierten Gerät verknüpft ist, verwenden Sie zum Aktualisieren des Asset-Namens keinen Businessadapter, da dieser durch den Namen des inventarisierten Geräts wieder überschrieben würde. Aktualisieren Sie aus dem gleichen Grund den Asset-Namen auch nicht manuell, sondern nehmen Sie jedwede Änderung über die Inventardatenquelle vor.
Geben Sie für manuell erstellte Datensätze einen Namen oder eine Beschreibung ein, die bei der Identifizierung dieses Assets helfen. Diese kann das Aussehen oder die Spezifikation des Geräts beinhalten.
Tipp: Wenn Sie vorhaben, diesen Asset-Datensatz mit dem Datensatz eines entsprechenden inventarisierten Geräts zu verknüpfen, wird dieses Feld automatisch ausgefüllt, damit der hier angegebene Name mit dem übereinstimmt, der im Inventar für das inventarisierte Gerät gemeldet wird.
Artikelnummer

Geben Sie die Artikelnummer ein, die der Hersteller zum Identifizieren des betreffenden Gerätetyps verwendet. (Die Artikelnummer wird bei der Inventarisierung in der Regel nicht zurückgegeben.)

Seriennummer
Geben Sie die Seriennummer des Assets ein. Als eingegebene Werte sind Zahlen, Buchstaben und Interpunktionszeichen zulässig.
Tipp: Wenn Sie den Asset-Datensatz von einem inventarisierten Gerät erstellen, wird die Seriennummer des Herstellers aus dem Inventar (falls vorhanden) automatisch hierher kopiert.
Status

Der aktuelle Zustand des Assets. Zu den Werten gehören die ab Werk ausgelieferten Standardwerte sowie alle benutzerdefinierten Statuswerte, die Sie in Ihrem Unternehmen angelegt haben können.

Wählen Sie den aktuellen Status des Assets. Die folgenden Optionen sind standardmäßig vorhanden:
  • Entsorgt: Das Asset ist nicht mehr im Besitz des Unternehmens, da es verkauft, gespendet, weggeworfen oder zerstört wurde. Die Auswahl dieser Option führt zur Anzeige des Bereichs Ausmusterungszeitpunkt der Registerkarte Allgemeine Angaben. Wenn Sie den Status Entsorgt auswählen, wird der Status in den Datensätzen aller verknüpften inventarisierten Geräte automatisch geändert:
    • Wenn das inventarisierte Gerät mit einer Lizenz des Typs „IBM PVU“ verknüpft ist, zu der es historischen Verbrauch im aktuellen Berichtszeitraum beiträgt, wird sein Status auf Archiviert gesetzt (weitere Informationen finden Sie unter Archiviertes Inventar).
    • Anderenfalls wird sein Status auf Ignoriert gesetzt und die auf einem ignorierten inventarisierten Gerät installierten Anwendungen werden bei den Berechnungen der Lizenz-Compliance nicht berücksichtigt.
  • Gelagert: Das Asset wurde geliefert, aber noch nicht installiert. Auf einem gelagerten Asset installierte Anwendungen werden in Berechnungen zur Lizenz-Compliance nicht berücksichtigt. Wenn Sie also dieses Asset bereits mit dem Datensatz eines inventarisierten Geräts verbunden haben, und das Asset mit diesem Status speichern, zeigen die Registerkarten Anwendungen und Lizenzen in den verbundenen Eigenschaften des inventarisierten Geräts Keine Ergebnisse. Wenn für das inventarisierte Gerät zuvor bereits verknüpfte Lizenzen und installierte Anwendungen im Inventar angezeigt wurden, ist es gut möglich, dass dieser Statuswert für das Asset ungeeignet ist. Wenn Sie den Status zurück auf Installiert setzen und den nächsten Inventarimport mit anschließendem Lizenzabgleich abwarten, sind die Anwendungs- und Lizenzdaten für das inventarisierte Gerät danach wiederhergestellt.
  • Installiert: Das Asset wird aktiv verwendet (standardmäßiger Betriebszustand).
  • Sonstiger: Ein anderer Status, mit dem Ihr Unternehmen ein Asset klassifiziert. Dieser Wert hat keinen Einfluss auf automatische Verarbeitungsvorgänge.
  • Erworben: Das Asset wurde erworben, aber noch nicht geliefert.
    Tipp: Normalerweise können diese (noch nicht gelieferten) Assets nicht inventarisiert werden und verfügen daher typischerweise nicht über verknüpfte inventarisierte Geräte, die Anwendungsinstallationen anzeigen. Beachten Sie jedoch: Wenn Sie manuell Datensätze von inventarisierten Geräten verknüpfen oder einem verknüpften inventarisierten Gerät Lizenzen zuordnen, werden die Datensätze de facto bei Berechnungen der Lizenz-Compliance berücksichtigt.
  • Ausgemustert: Das Asset wurde außer Betrieb genommen, befindet sich aber noch im Unternehmen. Die Auswahl dieser Option führt zur Anzeige des Bereichs Ausmusterungszeitpunkt der Registerkarte Allgemeine Angaben. Wenn Sie den Status Ausgemustert auswählen, wird der Status im Datensatz aller verknüpften inventarisierten Geräte in Ignoriert oder Archiviert geändert, genau wie weiter oben für ein Asset beschrieben, dessen Status auf Entsorgt gesetzt wird.

Im Bereich Letzte Inventarisierung dieser Registerkarte sind die folgenden Steuerelemente verfügbar:

Spalte Details
Von

Wenn die Inventardaten elektronisch erfasst und im Feld Elektronisch angezeigt werden, wird im Feld Von der Operator oder das System angegeben, von dem die letzte Inventarisierung durchgeführt wurde. Dieses Feld ist nicht bearbeitbar. Für Computer-Assets wird in dem Feld das Inventarisierungstool angezeigt, von dem die Daten stammen.

Geben Sie bei Bedarf für das im Feld Physisch angezeigte Inventarisierungsdatum im Feld Von den Namen der Person oder des Teams ein, von der bzw. dem die letzte Inventarisierung durchgeführt wurde.

Elektronisch

Dieses Feld zeigt das Datum, an dem zuletzt Details zu dem betreffenden Asset während einer elektronischen Inventarisierung aktualisiert wurden. Bei Computer-Assets ist dies das Datum, an dem zuletzt Inventardaten während des Inventarimports hochgeladen wurden.

Das Feld „Elektronisch“ kann nicht bearbeitet werden.

Informationen

Geben Sie zusätzliche Informationen zu einem Asset ein.

Installiert am

Geben Sie das Datum ein (oder wählen Sie das Datum aus, indem Sie auf das Kalendersymbol klicken), an dem das Asset erstmalig in Betrieb genommen wurde. Dieses Datum unterscheidet sich vom Kaufdatum.

Physisch

In diesem Feld ist das Datum angegeben, an dem ein Asset zuletzt während einer physischen Inventarisierung gezählt wurde. Geben Sie ein Datum ein, oder klicken Sie auf das Kalendersymbol, um eines auszuwählen.

Wenn Sie in der Dropdownliste Status im Bereich Allgemeine Angaben Entsorgt oder Ausgemustert ausgewählt haben, wird hier der Bereich Ausmusterungszeitpunkt angezeigt, in dem Sie Einzelheiten zur Ausmusterung (End of Life) Ihres Assets festlegen können.

Spalte Details
Entsorgungsdatum

Geben Sie das Datum ein (oder klicken Sie zur Auswahl des Datums auf das Kalendersymbol am Ende des Felds), an dem Sie das Asset entsorgt und damit aus dem Bestand des Unternehmens entfernt haben.

Empfänger

Wenn ein Asset durch Verkauf oder Spende ausgemustert wird, können Sie hier den Empfänger (Person bzw. juristische Person) eintragen.

Geben Sie die Details des Asset-Empfängers ein.

Wiederverkaufspreis

Wenn Ihr Unternehmen das Asset durch einen Verkauf an Dritte ausgemustert hat, können Sie hier den Verkaufspreis eintragen.

Geben Sie den Preis ein, zu dem das Asset weiterverkauft wurde. Weitere Informationen zum Festlegen der Währung und zum Auswählen von Wechselkursen finden Sie unter Währungseinstellungen.

Ausmusterungsdatum

Wenn das Gerät ausgemustert wird, geben Sie das Ausmusterungsdatum ein, oder klicken Sie rechts im Feld auf das Kalendersymbol, um ein Datum über die Datumsauswahl festzulegen.

Ausmusterungsgrund
Wählen Sie in der Dropdownliste einen Grund für die Ausmusterung des Assets aus. Mögliche Optionen:
  • Verloren
  • Gestohlen
  • Entsorgt
  • Verkauft
  • Gespendet
  • Defekt.
Abschreibungswert
Geben Sie den abgeschriebenen Restwert für das Asset ein. Weitere Informationen zum Auswählen von Währungen und Wechselkursen finden Sie unter Währungseinstellungen
Hinweis: Informationen zum Ausmustern von Assets und Festlegen von Abschreibungswerten finden Sie unter Einrichten der Änderungsverwaltungsregeln für Assets.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current