Berechneter Verbrauch

Die Anzahl der durch das inventarisierte Gerät oder den Benutzer verbrauchten Berechtigungen dieser Lizenz laut Berechnung durch den Lizenzabgleich. In der Regel wird der Wert in diesem Feld bei jedem vollständigen Abgleich in das Feld Verbraucht kopiert, außer unter den folgenden Umständen:
  • Für „IBM PVU“-Lizenzen, wenn eine Inventardatenquelle Folgendes nicht zurückmeldet:
    • Für alle Instanzen in der Cloud mit einem zugewiesenen Clouddienstanbieter (wie im Feld Gehostet in/von auf der Registerkarte Allgemein der Geräteeigenschaften hinterlegt) die Anzahl der vCPUs (Threads), ersatzweise werden die Kerne verwendet, wenn die Anzahl der vCPUs nicht vorhanden ist
    • Für alle anderen Geräte, die Anzahl der Kerne (die entweder einer VM zugewiesen oder für einen eigenständigen Computer im Server vorhanden sind)
    Der Wert für Berechneter Verbrauch wird stattdessen von der Anzahl der Prozessoren im Gerät abgeleitet und gibt erste Hinweise auf den möglichen Verbrauch. Da jedoch eine für ein Audit geeignete Verbrauchszahl aus der (fehlenden) Anzahl Kerne abgeleitet werden muss, behält das Feld Verbraucht den Wert Null, bis Sie die Anzahl der Kerne auf der Registerkarte Hardware in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts korrigiert haben.
  • Wenn Sie einen Wert ungleich Null für die Eigenschaft Angepasster Verbrauch bearbeiten (und das Gerät im FlexNet-Inventar gemeldet wird), überschreibt dieser den Wert für Berechneter Verbrauch und wird stattdessen in das Feld Verbraucht kopiert (Details finden Sie unter Angepasster Verbrauch).
Tipp: Je nach Einstellungen und Inventarquellen kann sich die Summe in dieser Spalte aus Sub- und Full-Capacity-Berechnungen für verschiedene Computer (durch zugelassene Tools inventarisierte Computer erhalten Sub-Capacity-Ergebnisse und Computer, die nur durch nicht zugelassene Inventarisierungstools zurückgemeldet wurden, müssen Full-Capacity-Ergebnisse anzeigen) zusammensetzen. Im Eckfall, bei dem verschiedene Inventarisierungstools VMs auf demselben virtuellen Host melden, zwingt jede VM, die durch ein nicht zugelassenes Tool inventarisiert wurde, den gesamten Host (und alle untergeordneten VMs) dazu, Full-Capacity-Lizenzberechnungen zu verwenden (was nicht überraschend ist, denn der Host ist bereits gezwungen, Full-Capacity-Lizenzierung zu verwenden, und jede Sub-Capacity-Berechnung auf demselben Host ist daher bedeutungslos).
Weitere Informationen zu den Beziehungen zwischen verschiedenen Verbrauchsfeldern (unter besonderer Berücksichtigung von Lizenzen des Typs „IBM PVU“) finden Sie unter Beziehungen zwischen Verbrauchsfeldern.

Nicht verfügbar für Lizenzen des Typs CAL Legacy, IBM Authorized User, IBM Concurrent User, IBM Floating User, IBM UVU, Microsoft Device CAL, Microsoft SCCM Client User, Microsoft User CAL, Named User, Oracle Application User, Oracle Named User Plus, SaaS User oder User.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current