Status des FlexNet-Inventarisierungsagenten

IT-Asset-Management (Cloud)

Die Seite Status des FlexNet-Inventarisierungsagenten zeigt Ihnen alle inventarisierten Geräte an, auf denen ein installierter FlexNet-Inventarisierungsagent gefunden wurde, oder die in der Liste der Geräte enthalten sind, die von einer Ermittlungs- und Inventarisierungsregel anvisiert werden, in der die Option der Übernahme enthalten ist. Die Liste schließt alle inventarisierten Geräte aus, die ignoriert werden.

Sie können die Datensätze filtern, indem Sie ein Datum angeben, an oder nach dem die Version gemeldet wurde.

Auf dieser Seite finden Sie die folgenden Spalten. Einige Spalten werden standardmäßig angezeigt, andere können über die Spaltenauswahl angezeigt werden. Informationen zur Verwaltung von Spalten und anderen Optionen der Benutzeroberfläche finden Sie im Themenverzeichnis unter Verwalten von Spalten in einer Tabelle.

Tipp: Die benutzerdefinierten Eigenschaften, die Sie für dieses Objekt hinzugefügt haben, sind auch über die Spaltenauswahl verfügbar. Sie können diese Eigenschaften wie andere auch zum Filtern und Gruppieren von Datensätzen auf dieser Seite verwenden.
Tabelle 1. Eigenschaften, die auf der Seite „Status des FlexNet-Inventarisierungsagenten“ angezeigt werden:
Feld Beschreibung
Unternehmenseinheit

Die für das inventarisierte Gerät verantwortliche Unternehmenseinheit.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Zuständigkeit geändert werden.

Kostenstelle

Die Kostenstelle, die für alle Kosten zuständig ist, die für das inventarisierte Gerät anfallen.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Zuständigkeit geändert werden.

Gerätename Der Name des Geräts. Die Compliance-Berechnung aktualisiert dieses Feld mit dem Computernamen (abgeglichen mit der Seriennummer), der im Inventar zurückgemeldet wird.
IP-Adresse

Die IP-Adresse des inventarisierten Geräts. Für inventarisierte Geräte mit mehreren IP-Adressen (beispielsweise solche mit mehreren Netzwerkkarten) wird eine Liste mit durch Kommata getrennten Werten bis zu maximal 256 Zeichen angezeigt. IP-Adressen aus der IPv6-Adressfamilie werden im FlexNet-Inventar für Geräte mit UNIX-ähnlichen Betriebssystemen nicht gemeldet.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Zuletzt gemeldete Version Die Version des auf dem Gerät installierten FlexNet-Inventarisierungsagenten.

Der Wert dieses Felds wird bei der Inventarisierung generiert.

Standort

Der Standort innerhalb Ihres Unternehmens, der für dieses Gerät verantwortlich ist.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Zuständigkeit geändert werden.

Gültigkeitsbeginn der Richtlinie Das Datum, an dem die Version des FlexNet-Inventarisierungsagenten, der auf dem Gerät installiert sein sollte, festgelegt wurde.
In Richtlinie festgelegte Version Die Version des FlexNet-Inventarisierungsagenten, die laut der Einstellung Bereitzustellende Version im Abschnitt Inventarisierungsagent für automatische Bereitstellung auf der Seite Inventarisierungseinstellungen auf dem Gerät installiert sein sollte.
Betriebssystem
Das auf diesem Gerät ausgeführte Betriebssystem.
Tipp: Dieses Feld kann aus folgenden Gründen leer sein:
  • Das Gerät wurde kürzlich ermittelt: das Betriebssystem kann nur gelegentlich bei der ersten Ermittlung eingetragen werden und wird häufig erneut eingetragen, nachdem für dieses Gerät Inventar zurückgemeldet wurde.
  • Bei dem Gerät handelt es sich um einen VM-Host, also um Hardware, auf der kein eigenes Betriebssystem ausgeführt wird. In diesem Fall zeigt das Feld Name für den Computer eine auf die Hardware bezogene Seriennummer (denn ohne Betriebssystem gibt es keinen Hostnamen). Ohne Betriebssystem gibt es tatsächlich gar keine Art von Inventar, daher synthetisiert IT-Asset-Management den Datensatz des VM-Hosts aus allgemeinen Daten, die von seinen Gast-VMs gemeldet wurden. Bei den virtuellen Computern handelt es sich in diesem Fall in der Regel um Partitionen wie:
    • LPARs, die auf IBM PowerPC-Servern ausgeführt werden,
    • Solaris-Zonen in x86- oder SPARC-Architekturen,
    • nPar- oder vPar-Partitionen, die auf HP Integrity-Servern ausgeführt werden.

Bearbeitbar in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts in der Registerkarte Hardware (bei manuell erstellten Datensätzen).

Version gemeldet am Das Datum, an dem die Version des auf dem Gerät installierten FlexNet-Inventarisierungsagenten zuletzt erfasst wurde.

Der Wert dieses Feldes wird bei der Inventarisierung generiert.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current