Sub-Capacity zulässig

IT-Asset-Management (Cloud)

Diese Spalte ist nur für IBM PVU-Lizenzen verfügbar und auch nur dann, wenn IT-Asset-Management für Sub-Capacity-Berechnungen für diesen Lizenztyp zuständig ist (siehe Durchführung häufiger Scans für IBM).

Falls vorhanden zeigt die Spalte Sub-Capacity zulässig einen der folgenden Werte an:
  • Ja, wenn der Verbrauch von PVU-Punkten durch das inventarisierte Gerät unter Verwendung von Sub-Capacity-Regeln berechnet werden darf (d. h. unter Berücksichtigung der Kapazität des virtuellen Computers zu weniger als dem vollständigen Punktewert des Host-Servers).
  • Nein, wenn der Verbrauch für das inventarisierte Gerät unter Verwendung der vollen Kapazität des Hosts berechnet werden muss. Wenn der Host-Server zur vollen Kapazität (Full-Capacity) lizenziert ist, deckt die Lizenz alle Installationen derselben Software auf allen Gast-VMs auf diesem Host (d. h. IBM PVU-Lizenzierung greift auf Host-Ebene). Sub-Capacity-Lizenzierung kann für ein bestimmtes inventarisiertes Gerät aus folgenden Gründen nicht zulässig sein:
    • Sein Inventar wird nicht vom FlexNet-Inventarisierungsagenten erfasst.
    • Die Lizenz selbst kann auf die alleinige Verwendung von Full-Capacity-Berechnungen gesetzt sein (im Abschnitt Rechte auf virtuellen Computern und Hosts der Registerkarte Nutzungsrechte & Regeln ist das Kontrollkästchen Immer Full-Capacity-Lizenzberechnung verwenden markiert).
    • Bei dem Gerät handelt es sich um einen virtuellen Host und für mindestens einen seiner Gast-VMs ist die Option nicht zulässig. Jeder virtuelle Computer (VM), für den Sub-Capacity-Lizenzierung nicht zulässig ist, bewirkt, dass auch für den Host-Server diese Option nicht zulässig ist (der Host muss zur vollen Kapazität (Full-Capacity) lizenziert sein). Deshalb kann es sein, dass Sub-Capacity-Berechnungen von PVU-Punkten für einen einzelnen virtuellen Computer nicht zulässig sind (oder genauer, dass seine Eignung für diese Berechnungen nicht relevant ist), wenn diese Berechnungen für einen anderen virtuellen Computer, der sich ebenfalls auf diesem Host befindet, nicht zulässig sind.
  • Die Spalte enthält keine Angaben, wenn das inventarisierte Gerät weder ein virtueller Computer noch ein virtueller Host ist, da sich das Konzept der Sub-Capacity-Lizenzierung nicht auf eigenständige Computer bezieht.
Wenn für einen Host-Server Sub-Capacity-Berechnungen verwendet werden dürfen (weil für alle seine Gast-VMs, auf denen die lizenzierte Software ausgeführt wird, Sub-Capacity zulässig ist), werden die Punkte aller entsprechenden Gast-VMs beim Wert für das Feld Spitzenverbrauch bei „Sub-Capacity“ vom FlexNet-Inventarisierungsagenten der entsprechenden Region berücksichtigt, der auf der Registerkarte Compliance dieser Lizenz angezeigt wird. (Natürlich ist auf einem bestimmten Host die Summe aller Sub-Capacity-Werte der Gast-VMs, die alle dieselbe lizenzierte Software ausführen, durch die volle Kapazität (Full-Capacity) des Hosts gedeckelt [diese darf nicht überschritten werden].)
Tipp: Die Spalte Sub-Capacity zulässig steht für keine andere Verwaltungsansicht zur Verfügung, da sie sich nur auf die Berechnung des Punkteverbrauchs für Lizenzen des Typs „IBM PVU“ bezieht. Um einen besseren Überblick über die einem Host zugeordneten Gast-VMs und die Netto-Auswirkungen aller entsprechenden Gast-VMs auf die Eignung des Hosts zu erhalten, nutzen Sie den Link zum Bericht IBM PVU-Lizenzverbrauch.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current