Metrik

IT-Asset-Management (Cloud)

Das Steuerelement Metrik hat für Oracle-Lizenzen eine etwas andere Bedeutung als für Nicht-Oracle-Lizenzen.

Bei Nicht-Oracle-Lizenzen wird anhand der Metrik festgelegt, wann eine Berechtigung dieser Lizenz als verbraucht gilt. Dieser Wert dient lediglich der Benutzerfreundlichkeit und für Audit-Trails. Er hat keinerlei Einfluss auf die Aktualisierung von Werten. Bei Lizenzen des Typs Custom Metric kann der Wert Verbraucht, bzw. bei Lizenzen des Typs IBM RVU der Wert Verbrauchte Ressourcen, manuell (oder durch den entsprechend konfigurierten Business Importer) aktualisiert werden. Sie können eine der in IT-Asset-Management verfügbaren Metriken wählen oder Ihre eigene erstellen. Sie können auch Namen von Metriken bearbeiten, die in Ihrem Unternehmen erstellt wurden.

Wählen Sie bei einer Oracle-Lizenz den für diese Lizenz passenden Wert aus der Dropdown-Liste aus, je nachdem, ob die Lizenzberechtigungen basierend auf der Anzahl der Prozessorkerne oder der Anzahl der (bestückten oder unbestückten) Sockel des Host-Rechners verbraucht werden.
Tipp: Wenn hier für Instanzen, die von einem zugelassenen Clouddienstanbieter gehostet werden, Anzahl der Sockel eingestellt ist, verwenden Oracle-Lizenzen eine berechnete, äquivalente Anzahl an „Oracle-Sockeln“. Weitere Informationen zur Lizenzierung bei in der Cloud gehosteten Instanzen finden Sie in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Nutzungsrechte und Regeln im Bereich Verbrauchseinstellungen für Clouddienstanbieter (siehe Regeln für den Lizenzverbrauch für weitere Details).

Nur verfügbar für Lizenzen des Typs Custom Metric, IBM RVU, Oracle Named User Plus und Oracle Processor.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current