Registerkarte „Punkteregeln“

IT-Asset-Management (Cloud)
Diese Registerkarte zeigt die Punkteregeln an, die in diesem Punkteregelsatz derzeit enthalten sind. Sie können hier auch:
  • eine neue Punkteregel von Grund auf oder durch Kopieren und Ändern einer vorhandenen Regel erstellen und dem Satz hinzufügen (siehe Hinzufügen einer Punkteregel)
  • die Eigenschaften einzelner Regeln abfragen und prüfen. Die Eigenschaften sind in der Liste enthalten, Sie können aber auch eine Regel in der Liste markieren und auf Öffnen klicken, um die Eigenschaften in einem eigenen blauen Fenster anzuzeigen. Für eine Punkteregel mit der Quelle Lokal oder für eine neue Punkteregel, die Sie gerade anlegen, können Sie in diesem Fenster die Eigenschaften ändern.
    Tipp: Wenn Sie die Eigenschaften für die Punkteregel aufrufen, gilt Folgendes:
    • Wenn das Steuerelement BYOL Ignoriert anzeigt, hat eine Anwendung dieser Punkteregel auf eine Installation keine Auswirkungen. Das Steuerelement ist bei den Regeln aktiviert, die möglicherweise für BYOL-Szenarien, bei denen Sie ihre eigene Lizenz mitbringen können, gelten, typischerweise unter Verwendung des Microsoft-Azure-Hybridvorteils, um Berechtigungen, die ursprünglich zur standortgebundenen Verwendung erworben wurden (und durch eine aktive Software Assurance gedeckt sind), entweder zu migrieren oder sie gleichzeitig in der Cloud zu verwenden. Weitere Einzelheiten finden Sie weiter unten.
    • Nachdem Sie die Eigenschaften einer Punkteregel aufgerufen haben, klicken Sie auf Weiter, um alle Produkte anzuzeigen, die dieser Punkteregel zugeordnet sind (der Satz an Produkten kann in dieser Zusammenfassung komprimiert dargestellt werden). (Wenn der Punkteregel keine Produkte zugeordnet sind, ist die Schaltfläche Weiter deaktiviert.) In der vollständigen Liste können die Spalten Version und Edition den Wert Beliebig aufweisen, was bedeutet, dass die Punkteregel ohne Einschränkungen auf alle Versionen/Editionen angewendet werden kann.
  • eine Punkteregel löschen, die in Ihrem Unternehmen hinzugefügt wurde (siehe Löschen einer Punkteregel).
    Tipp: Sie können keine Punkteregeln ändern, die durch die Bibliothek für die Anwendungserkennung bezogen wurden.

Je nach Lizenztyp, für den dieser Punkteregelsatz gilt, werden unterschiedliche Spalten in der Liste angezeigt. (Detailinformationen dazu, welche Lizenztypen welche Einstellung unterstützen, finden Sie unter Was sind Regelsätze für Lizenzpunkte?). Die Steuerelemente sind hier alphabetisch aufgelistet. Informationen zum Bearbeiten dieser Werte finden Sie unter Hinzufügen einer Punkteregel.

Steuerelement Notizen
Gilt für

Zeigt eine Liste mit durch Kommata getrennten Werten an, die mit der Einstellung für Gehostet in/von eines inventarisierten Gerätes verglichen werden kann. Wenn die aktuelle Einstellung eines inventarisierten Geräts in dieser Liste enthalten ist, kann die Punkteregel verwendet werden, um den Lizenzverbrauch dieses Geräts zu berechnen. Zu den speziellen Werten gehören Standortgebundene Implementierung, was mit inventarisierten Geräten übereinstimmt, die lokal in Ihrem Unternehmen gehostet werden, und Beliebiger Clouddienstanbieter, was auf jeden (aktuellen oder zukünftigen) Clouddienstanbieter zutrifft, dessen Name für das inventarisierte Gerät festgelegt wird.

Bearbeitbar (beim Anlegen oder Bearbeiten einer Punkteregel) in den Eigenschaften des Punkteregelsatzes auf der Registerkarte Punkteregeln.

BYOL
Gibt an, ob diese Punkteregel für BYOL-Szenarien (Bring Your Own License) gelten kann, insbesondere ob sie für den Microsoft-Azure-Hybridvorteil (AHB) oder Lizenzmobilitätsrechte in Frage kommt. Folgender Wert kann ausgewählt sein:
  • Leer (was im blauen Fenster mit den Eigenschaften die Anzeige der Option Ignoriert bedeutet) – Dieser Wert wird für die Mehrzahl der Punkteregeln angezeigt werden, insbesondere für all jene, die bereits vorhanden waren, bevor diese Einstellung eingeführt wurde, sowie bei Punkteregeln für Lizenzen, die für den AHB nicht in Frage kommen.
  • Nein (was im blauen Fenster mit den Eigenschaften die Anzeige der Option Deaktiviert bedeutet) – Diese Punkteregel kann nicht für ein AHB- oder Lizenzmobilitätsszenario verwendet werden.
  • Ja (was im blauen Fenster mit den Eigenschaften die Anzeige der Option Aktiviert bedeutet) – Diese Punkteregel wird nur bei den Installationen angewendet, bei denen das BYOL-Nutzungsrecht aktiviert ist (siehe Lizenzeigenschaften, Nutzungsrechte und Regeln > Regeln für den Lizenzverbrauch > Clouddienstanbieter, wo das Kontrollkästchen Azure-Hybridvorteil/Lizenzmobilität markiert sein muss). Prüfen Sie in diesem Fall die Werte für Zugeordnete Produkte und Name der Punkteregel für weitere Anhaltspunkte. Beispiel: Die Regel Lizenzmobilität - Enterprise-Edition zu Standard-Edition ist eine Punkteregel, die bei der Umwandlung von standortgebundenen Lizenzen für Microsoft SQL Server Enterprise Edition in Cloud-Lizenzen für SQL Server Standard Edition verwendet wird.
Zur Erinnerung: Sie können mit IT-Asset-Management ausgelieferte (mit der Bibliothek für die Anwendungserkennung heruntergeladene) Punkteregeln nicht ändern. Wenn Sie eine Punkteregel mit anderen BYOL-Einstellungen benötigen, machen Sie eine lokale Kopie (mithilfe des Befehls Erstellen auf Basis von), ändern Sie die Einstellungen in Ihrer Kopie und speichern Sie die Ergebnisse. Wenn es sich überschneidende Punkteregeln mit unterschiedlichen Einstellungen für Quelle (Flexera oder Lokal) gibt, hat Ihre lokale Punkteregel Vorrang.
Computermodellnr.

Für Server mit übereinstimmenden Modellnummern können Lizenzpunkte von der verknüpften Lizenz verbraucht werden.

Frühestes Kaufdatum

Das früheste Kaufdatum für angeschaffte Hardware, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Spätestes Kaufdatum

Das späteste Kaufdatum für angeschaffte Hardware, die mit der zugehörigen Lizenz verknüpft werden kann.

Zugeordnete Produkte

Die Endprodukte, für die die jeweilige Punkteregel gelten kann. Beispiel: In der Punkteregel Lizenzmobilität - Enterprise-Edition zu Standard-Edition (die bei der standortgebundenen Enterprise-Edition beginnt) entspricht das Endprodukt, das dieser Punkteregel zugeordnet ist, Microsoft SQL Server Standard Edition (die Version spielt keine Rolle).

Der Wert kann leer sein, wenn die Punkteregel ohne Einschränkungen für jedes mit der entsprechenden Lizenz verknüpfte Produkt gelten kann. Die Eigenschaften aller zugeordneten Produkte werden durch Kommata getrennt, und wenn zwei Produkte verknüpft sind, werden diese in unterschiedlichen Zeilen angezeigt. Gibt es mehr als 2, wird die Anzahl der zusätzlich verknüpften Produkte in Klammern angezeigt.
Zur Erinnerung: Sie können mit IT-Asset-Management ausgelieferte (mit der Bibliothek für die Anwendungserkennung heruntergeladene) Punkteregeln nicht ändern. Wenn Sie eine Punkteregel mit anderen Werten für Zugeordnete Produkte benötigen, machen Sie eine lokale Kopie (mithilfe des Befehls Erstellen auf Basis von), ändern Sie die Produkte in Ihrer Kopie und speichern Sie die Ergebnisse. Wenn es sich überschneidende Punkteregeln mit unterschiedlichen Einstellungen für Quelle (Flexera oder Lokal) gibt, hat Ihre lokale Punkteregel Vorrang.
Max. Taktgeschwindigkeit (MHz)

Der schnellste Prozessor, für den ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Höchstanzahl Kerne

Die Höchstanzahl der Kerne von Servern, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Höchstanzahl Kerne pro Sockel

Die Höchstanzahl der Kerne/Sockel eines Servers, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Höchstanzahl Prozessoren

Die Höchstanzahl der Prozessoren eines Servers, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Höchstanzahl Ressourcen

Höchstanzahl der benannten Ressourcen, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Höchstanzahl Sockel

Die Höchstanzahl der Sockel eines Servers, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Höchstanzahl Benutzer

Die maximale Anzahl der Endbenutzer, die durch die verknüpfte Lizenz festgelegt ist, damit diese Regel eingehalten wird.

Minimum Taktgeschwindigkeit (MHz)

Der langsamste Prozessor, für den ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Mindestanzahl Kerne

Ein inventarisiertes Gerät muss mindestens diese Anzahl Kerne aufweisen, damit eine auf diesem Gerät installierte Software Verbrauch für die zugehörige Lizenz generiert.

Mindestanzahl Kerne pro Sockel

Die Mindestanzahl der Kerne/Sockel eines Servers, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Mindestanzahl Prozessoren

Der Server muss mindestens über diese Anzahl von Prozessoren verfügen, damit ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Mindestanzahl Ressourcen

Mindestanzahl der benannten Ressourcen, für die ein Verbrauch der verknüpften Lizenz zulässig ist.

Mindestanzahl Sockel

Die Mindestanzahl der Prozessorsockel des Servers, die für eine auf dem Server installierte Software erreicht sein muss, damit diese Regel eingehalten wird.

Mindestanzahl Benutzer

Die Mindestanzahl der Benutzer, die erreicht sein muss, damit diese Regel eingehalten wird (nur IBM UVU-Lizenzen).

Punkte

Von der Lizenz verbrauchte Punkte, wenn eine Installation mit dieser Regel übereinstimmt.

Zur Erinnerung: Sie können mit IT-Asset-Management ausgelieferte (mit der Bibliothek für die Anwendungserkennung heruntergeladene) Punkteregeln nicht ändern. Es ist äußerst ungewöhnlich, den Punktwert in einer Regel anzupassen, da er normalerweise von den Softwareherausgebern selbst festgelegt wird. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine Verhandlung mit dem Herausgeber zu einem einmaligen Wert führt (und vielleicht sogar zu einem Dezimalpunktwert), Wenn Sie eine Punkteregel mit einem anderen Wert für Punkte benötigen, machen Sie eine lokale Kopie (mithilfe des Befehls Erstellen auf Basis von), ändern Sie den Wert in Ihrer Kopie und speichern Sie die Ergebnisse. Wenn es sich überschneidende Punkteregeln mit unterschiedlichen Werten für Punkte gibt, hat Ihre lokale Punkteregel Vorrang.
Name der Punkteregel

Der Name der Punkteregel.

Prozessortyp

Ein Ausdruck, mit dem Prozessoren auf Übereinstimmung geprüft werden. (Ein einzelnes Sternchen entspricht sämtlichen Prozessoren.)

Quelle

Gibt an, ob die betreffende Punkteregel von Flexera oder von Ihrem Unternehmen stammt (Lokal).

IT-Asset-Management (Cloud)

Current