Bericht CAL-Nutzungsinventar

IT-Asset-Management (Cloud)
Der Bericht CAL-Nutzungsinventar führt Benutzer oder Geräte mit Anwendungen auf, die eine Client-Access-Lizenz (CAL) oder eine SaaS-Lizenz verlangen. Manager des Softwarebestands könnten diesen Bericht vielleicht aus folgenden Gründen generieren:
  • Um die Anzahl der zu kaufenden Client-Access-Lizenzen (CAL) festzulegen, bevor über das Microsoft Enterprise Agreement (EA) verhandelt wird.
  • Zur Verfolgung der CAL-Nutzung, um die Nutzung zu ermitteln und nicht genutzte Client-Access-Lizenzen zurückzuverlangen.
  • Um die CAL-Nutzung für jeden Unternehmensbereich und interne Bereiche/Abteilungen zu ermitteln, damit Verrechnungsbeträge auf Basis von CAL-Kosten genau zugeordnet werden können. Dazu würde man die Ergebnisse nach Unternehmenseinheit filtern.
  • Zur genauen Auswertung der CAL-Compliance im Rahmen des Microsoft-Lizenzstatus und der Compliance insgesamt. Diese Informationen sind im Rahmen von Microsoft-Audits erforderlich.

Generieren des Berichts

  1. Wechseln Sie auf die Seite CAL-Nutzungsinventar.
  2. In der Mitte oben befindet sich das Auswahlfeld Zugriffsnachweise (Anwendung). Klicken Sie auf das Suchsymbol und wählen Sie mindestens einen Typ von Zugriffsnachweis aus.
  3. Klicken Sie auf Bericht ausführen Um Anwendungszugriffsnachweise einzublenden, die in den letzten 90 Tagen erfasst wurden.

Eingrenzen der Berichtsergebnisse

Unterhalb des Berichtstitels stehen Ihnen von links nach rechts die folgenden Filter und Suchfelder zur Verfügung:

  • Wählen Sie mithilfe des Standardfilters Zugriffsnachweise erfasst in den letzten einen Berichtszeitraum aus der angrenzenden Dropdownliste aus. Sie haben die Wahl zwischen den letzten 7, 14, 30, 60, 90, 180 oder 365 Tagen ab dem aktuellen Tagesdatum.
  • Wählen Sie mithilfe des Standardfilters Anzeige nach einen anderen Nachweistyp, indem Sie eine der folgenden Optionen aus der angrenzenden Dropdownliste auswählen:
    • Wählen Sie Benutzer, um Zugriffsnachweise für einen oder mehrere Benutzer einzublenden. Daraufhin wird das Suchfeld Kontoname (zugreifend) angezeigt. Klicken Sie auf das Suchsymbol und wählen Sie mindestens einen Benutzer aus.
    • Wählen Sie Inventarisiertes Gerät, um Zugriffsnachweise für ein oder mehrere inventarisierte Geräte anzuzeigen. Daraufhin wird das Suchfeld (Zugreifendes) Inventarisiertes Gerät angezeigt. Klicken Sie auf das Suchsymbol und wählen Sie mindestens ein inventarisiertes Gerät aus.
    • Wählen Sie Server, um Zugriffsnachweise für einen oder mehrere Server einzublenden. Daraufhin wird das Suchfeld Server angezeigt. Klicken Sie auf das Suchsymbol und wählen Sie mindestens einen Server aus.
Hilfe zur Suche finden Sie unter Verwenden eines Flyouts.

Lesen des Berichts

Die folgenden Spalten sind verfügbar. Einige davon stehen standardmäßig in der Spaltenauswahl zur Verfügung.

Eigenschaften des Zugriffsnachweises
Spaltenname Beschreibung
Name

Der Name des Zugriffsnachweises, der vom Server stammt, auf den zugegriffen wurde.

Nicht bearbeitbar.

Anwendungseigenschaften
Name

Der Name der Serveranwendung, auf die zugegriffen wurde.

Sie können dies in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben ändern, wenn in der Spalte Quelle die Option Lokal angezeigt wird (d. h. die Anwendung manuell von einem Operator hinzugefügt wurde).

CAL-Nutzungseigenschaften
Kontoname

Der Anmeldename des zugreifenden Benutzers.

Falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet, kann der Wert in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Datenquelle

Die Quelle, der IT-Asset-Management den Zugriffsnachweis für den Anwendungszugriff entnommen hat. Der Wert Manuell deutet darauf hin, dass der Nachweis über die Seite Dateneingaben hochgeladen wurde.

Nicht bearbeitbar.

Domänenname (Benutzer)

Die Domäne des Benutzers, der auf die Anwendung/den Nachweis zugreift.

Falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet, kann der Wert in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

IP-Adresse

Die IP-Adresse des Clientgeräts, das auf eine Serveranwendung zugreift, für die eine CAL benötigt wird.

Falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet, kann der Wert in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angabengeändert werden.

Datum der letzten Feststellung

Datum des Tages, an dem zuletzt eine Inventarisierung auf dem inventarisierten Gerät durchgeführt wurde, auf dem sich die Anwendung befindet, auf die zugegriffen wurde.

Nicht bearbeitbar.

Datum der letzten Serverinventarisierung

Der Zeitpunkt, zu dem zuletzt durch die Quelle der letzten Inventarisierung Inventardaten für den Server, auf den zugegriffen wurde, erfasst wurden.

Kann nicht geändert werden.

Letzte Nutzungshäufigkeit

Gibt an, wie häufig die Anwendung, auf die zugegriffen wurde, am Datum der letzten Nutzung genutzt wurde.

Nicht bearbeitbar.

Datum der letzten Nutzung

Das Datum, an dem die Serveranwendung, auf die zugegriffen wurde und die eine Clientzugriffslizenz erfordert, zuletzt verwendet wurde.

Nicht bearbeitbar.

Lizenzierte Anwendungen

Zeigt an, ob die Anwendung Lizenziert oder Nicht lizenziert ist.

Höchstwert für Nutzung

Gibt an, wie häufig innerhalb eines Tages maximal auf diese Anwendung zugegriffen wurde.

Nicht bearbeitbar.

Server

Der Name des Geräts, auf das zugegriffen wurde.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Name bearbeitet werden (falls einem inventarisierten Gerät zugeordnet). Die Compliance-Berechnung aktualisiert dieses Feld mit dem Computernamen (abgeglichen mit der Seriennummer), der im Inventar zurückgemeldet wird.

Quelle für Nutzungsdatum

Zeigt an, ob als Datenquelle, die zum Zwecke der Lizenzierung der Anwendung genutzt wird, das Datum der letzten Nutzung oder das Datum der letzten Feststellung verwendet wurde. Das Datum der letzten Feststellung wird verwendet, wenn das Datum der letzten Nutzung leer ist.

Nicht bearbeitbar.

Eigenschaften des (zugreifenden) inventarisierten Geräts
Zugewiesener Benutzer

Der dem zugreifenden Gerät zugewiesene Benutzer.

Bearbeitbar in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Zuständigkeit im Feld Zugewiesen.

Berechneter Benutzer
Der Name des Benutzers, der bei den letzten 10 Inventarisierungen der häufigste Benutzer des Geräts war, über das der Zugriff erfolgte. Der Wert wird folgendermaßen berechnet:
  • Wenn nur ein einziger primärer Benutzer mit dem zugreifenden Gerät verknüpft ist, wird dieser erfasst.
  • Wenn mehrere primäre Benutzer mit dem zugreifenden Gerät verknüpft sind, wird der am häufigsten angemeldete Benutzer erfasst.
  • Ist dem zugreifenden Gerät kein primärer Benutzer zugewiesen, wird der zuletzt angemeldete Benutzer hier erfasst.

Der Wert dieses Feldes wird automatisch von IT-Asset-Management generiert.

Unternehmenseinheit

Die für das inventarisierte Gerät verantwortliche Unternehmenseinheit.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Zuständigkeit geändert werden.

Kostenstelle

Die Kostenstelle, die für alle Kosten zuständig ist, die für das Gerät anfallen, über das der Zugriff erfolgte.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Zuständigkeit geändert werden.

Domänenname
Der Name der Domäne, der das Computergerät angehört.
Tipp: Für besondere Zwecke erstellt Datensätze zeigen spezielle Werte an:
  • Ein Datensatz für ein Dummy-Gerät, das für Importe durch Ihren Connector zu Flexera SaaS Manager erstellt wurde, zeigt flexera.com an.
  • Ein Datensatz, der eine Oracle-Datenbank im Amazon Relational Database Service (RDS) repräsentiert, zeigt den vollständigen DNS-Alias (ohne den tatsächlichen Computernamen) an, etwa
    clv8xj7busyg.eu-west-1.rds.amazonaws.com

Kann für manuell erstellte Datensätze in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden. Der Wert wird vom eingehenden Inventar (dauerhaft) überschrieben und ist danach schreibgeschützt.

Inventarisiertes Gerät

Der Name des Client-Geräts, das auf den Server zugreift, für den eine Client-Access-Lizenz erforderlich ist. Wenn dieser Name mit dem vorhandenen Namen eines inventarisierten Geräts übereinstimmt, wird er als Verknüpfung dargestellt. Wenn Sie auf diesen Link klicken, gelangen Sie zu den Eigenschaften des inventarisierten Geräts.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Name bearbeitet werden (falls einem inventarisierten Gerät zugeordnet). Die Compliance-Berechnung aktualisiert dieses Feld mit dem Computernamen (abgeglichen mit der Seriennummer), der im Inventar zurückgemeldet wird.

Typ des inventarisierten Geräts
Gibt den Typ des inventarisierten Geräts an. Dies kann einer der folgenden Werte sein:
  • Cluster: Ein Cluster aus mehreren Computern, in der Regel von Kubernetes verwaltet und mit Verbrauch, der vom IBM-Lizenzservice gemeldet wird (der keine weitere Aufschlüsselung zum Beispiel nach einzelnen Hosts oder VMs im Cluster zulässt).
  • Computer: Ein Gerät mit Rechenleistung wie ein Desktop, ein Laptop, eine Workstation oder ein nicht virtualisierter (physischer) Server.
  • Mobiles Gerät: Ein mobiles Gerät, z. B. ein Tablet oder Smartphone.
  • Produkt: Kein Gerätetyp, sondern ein Pseudo-Wert, der nur für „IBM VPC“-Lizenzen verwendet wird, um Zeilen zu identifizieren, die das lizenzierte IBM-Produkt enthalten. Dieser Wert wird nur eingeblendet, wenn für die Bundle-Verbrauchsregeln (in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Nutzungsrechte und Regeln unter Regeln für den Lizenzverbrauch) die Option Verbrauch für jedes Produkt auf einem Gerät ausgewählt ist.
  • Remotegerät: Das Gerät ist ein Remotegerät (das nicht im Inventar aufgeführt wird), von dem bekannt ist, das es auf virtuelle Anwendungen zugegriffen hat. Dieser Wert wird automatisch erstellt.
  • VDI-Vorlage: Die VDI-Vorlage, von der die Instanz des virtuellen Desktops erstellt wird, auf die über ein inventarisiertes Gerät zugegriffen wird (siehe Vorlagen für virtuelle Desktops). Dieser Wert wird automatisch erstellt.
  • Virtueller Computer: Ein virtueller Computer, der auf einem physischen Hostcomputer ausgeführt wird. Auf einem physischen Host können mehrere virtuelle Computer mithilfe von Virtualisierungstechnologien von VMware, Oracle, Microsoft usw. ausgeführt werden. Beachten Sie, dass dieser Wert auch verwendet wird, wenn es sich um einen Datensatz handelt, der zur Repräsentation einer Oracle-Datenbank generiert wurde, die auf einem Amazon Relational Database Service (RDS) ausgeführt wird.
  • VM-Host: Ein physischer virtueller Host, auf dem ein oder mehrere virtuelle Computer mit Virtualisierungstechnologien, z. B. von VMware, ausgeführt werden.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Typ des inventarisierten Geräts bearbeitet werden (falls einem inventarisierten Gerät zugeordnet).

Zuletzt angemeldeter Benutzer

Der Name des Benutzers an, der als letzter angemeldeter Benutzer auf dem zugreifenden Gerät ermittelt wurde.

Klicken Sie auf den Link „Vollständiger Name“, um die Registerkarte Allgemeine Angaben der Seiten mit den Benutzereigenschaften zu öffnen. Details finden Sie unter Registerkarte „Allgemein“.

Verknüpftes Asset

Ggf. der Name des Assets, das mit dem Gerät, über das der Zugriff erfolgt, verknüpft ist.

Die Verknüpfung zwischen einem inventarisierten Gerät und einem Asset kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts in der Registerkarte Allgemeine Angaben bearbeitet werden.

Standort

Der Standort innerhalb Ihres Unternehmens, der für das Gerät, über das der Zugriff erfolgte, verantwortlich ist.

Kann in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Zuständigkeit geändert werden.

MAC-Adresse

Die Media Access Control (MAC)-Adresse des Geräts, über das der Zugriff erfolgt. Wenn das zugreifende Gerät über mehrere Netzwerkschnittstellenkarten verfügt, wird in diesem Feld eine kommagetrennte Liste von MAC-Adressen angezeigt.

Der Wert kann in den Eigenschaften des ermittelten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden (verlässlichere Informationen finden Sie jedoch in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts).

BS

Das auf diesem zugreifenden Gerät ausgeführte Betriebssystem.

Der Wert kann in den Eigenschaften des ermittelten Geräts auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden (verlässlichere Informationen finden Sie jedoch in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts).

Eigenschaften des (zugreifenden) Benutzers
Unternehmenseinheit

Der Name der zugehörigen Unternehmensgruppe des zugreifenden Benutzers.

Bearbeitbar in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Details. (falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet).

Kostenstelle

Die mit dem Benutzer der Installation oder Zuordnung verbundene Kostenstelle.

Falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet, bearbeitbar in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Details.

Arbeitsverhältnis

Die Art des Arbeitsverhältnisses des zugreifenden Benutzers (etwa Mitarbeiter, Hilfskraft usw.).

Falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet, kann der Wert in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Standort

Der mit dem Benutzer der Installation oder Zuordnung verbundene Standort (Unternehmensgruppe).

Falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet, bearbeitbar in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Details.

Status

Der betriebliche Status des zugreifenden Benutzers im Unternehmen.

Falls einem vorhandenen Benutzer zugeordnet, kann der Wert in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Benutzer

Der Vorname, zweite Vorname und Nachname des Benutzers. Wenn der Name des Benutzers mit einem vorhandenen Benutzer von IT-Asset-Management übereinstimmt, wird er als Link angezeigt. Wenn Sie auf diesen Link klicken, gelangen Sie zu den Eigenschaften des Benutzers.

Bearbeitbar in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Vollständiger Name.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current