Herstellen von Verbindungen mit dem Connector Microsoft Office 365 (veraltet)

IT-Asset-Management 2022 R1.2 (Cloud)
Wichtig: Die Anweisungen in diesem Abschnitt beziehen sich auf das Herstellen einer Verbindung zu Microsoft Office 365 mithilfe des alten Connectors Microsoft Office 365 (veraltet). Zum Herstellen einer Verbindung zu Microsoft 365 auf einer Inventarisierungsstation wird jedoch der Connector Microsoft 365 empfohlen. Diese Anleitungen finden Sie unter Verwenden der Mehrfachmandanten-App der IT-Asset-Management zum Herstellen einer Verbindung mit Microsoft 365 oder Registrieren einer Anwendung mithilfe des Azure-Portals zum Herstellen einer Verbindung mit Microsoft 365.

Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor, um mithilfe des alten Connectors Microsoft Office 365 (veraltet) eine Verbindung zu Microsoft 365 auf einer Inventarisierungsstation herzustellen. Für jeden Mandanten von Microsoft 365 ist eine separate Verbindung erforderlich. (In der Regel gibt es einen Mandanten pro Unternehmen. Aufgrund der Geschichte Ihres Unternehmens, insbesondere was Fusionen und Übernahmen anbelangt, kann es jedoch vorkommen, dass es in Ihrem Unternehmen mehrere Microsoft-Mandanten gibt.) Die Inventarisierungsstation benötigt diese Verbindung zum Import von Berechtigungen, Benutzern und Nutzungsdaten vom Microsoft-365-Onlinekonto. Jeder Import pro Mandant enthält auch alle Abonnements für diesen Mandanten.

So stellen Sie eine Verbindung zu Microsoft 365 her:

  1. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren bevorzugten Zeitplan für Importe von Microsoft 365 auf der richtigen Inventarisierungsstation einrichten:
    1. Melden Sie sich an der Anwenderoberfläche der Inventarisierungsstation als Administrator an (suchen Sie zum Beispiel im Startmenü von Windows nach FlexNet Beacon, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die Option Als Administrator ausführen.).
      Tipp: Denken Sie daran, dass Sie die Software der Inventarisierungsstation mit Administratorrechten ausführen müssen.
    2. Wählen Sie in der Gruppe Data collection (Datenerfassung) in der Navigationsleiste die Option Scheduling (Planung) aus.
    3. Wenn sich in der Liste noch kein geeigneter Zeitplan befindet, klicken Sie auf New... (Neu) und tragen Sie die erforderlichen Angaben ein . Legen Sie anderenfalls den Zeitplan fest, den Sie verwenden möchten.
  2. Wählen Sie (in derselben Navigationsgruppe) die Seite Inventory Systems (Inventarisierungssysteme) aus.
  3. Wählen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie eine bereits vorher definierte Verbindung in der Liste aus, und klicken Sie auf Edit... (Bearbeiten), um die Einstellungen dieser Verbindung zu ändern.
    • Um eine neue Verbindung zu erstellen, Klicken Sie auf der rechten Seite der geteilten Schaltfläche New (Neu) auf den Abwärtspfeil, und wählen Sie die Option Powershell.
  4. Erfassen (oder ändern) Sie die Werte der folgenden Pflichtfelder:
    • Connection Name (Verbindungsname): Der Name der Inventarisierungsverbindung. Wenn Daten über diese Verbindung importiert werden, entspricht der Name des Importauftrags (Taskname) dem Verbindungsnamen.
    • Source Type (Quelltyp): Wählen Sie aus dieser Liste Microsoft Office 365 (veraltet) aus.
    Hinweis: Wenn Sie nicht die Version von FlexNet Beacon installiert haben, die mit IT-Asset-Management 2019 R1 oder später ausgeliefert wurde, wird Microsoft Office 365 (veraltet) nicht als Quelltyp-Verbindung angezeigt. Stattdessen ist Microsoft Office 365 als alter Connector für den Quelltyp aufgeführt.
  5. Wenn Ihr Unternehmen einen Proxyserver vewendet, um Internetzugang bereitzustellen, erfassen (oder ändern) Sie die Werte im Bereich Proxy Settings (Proxyeinstellungen) des Dialogfensters, um die Proxyserververbindung zu konfigurieren.
    • Use Proxy (Proxy verwenden): Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Ihr Unternehmen Internetzugang über einen Proxyserver bereitstellt. Füllen Sie nach Bedarf die weiteren Felder im Bereich Proxy Settings (Proxyeinstellungen) aus. Wenn das Kontrollkästchen Use Proxy (Proxy verwenden) nicht markiert ist, sind die übrigen Felder im Bereich Proxy Settings (Proxyeinstellungen) nicht aktiviert.
    • Proxy Server: Geben Sie die Adresse des Proxyservers unter Verwendung von HTTP, HTTPS oder einer IP-Adresse an. Verwenden Sie das Format https://ProxyServerURL:PortNumber, http://ProxyServerURL:PortNumber oder IPAddress:PortNumber). Dieses Feld ist nur aktiv, wenn das Kontrollkästchen Use Proxy (Proxy verwenden) markiert ist.
    • User Name (Benutzername) und Password (Kennwort:): Wenn Ihr Unternehmen einen authentifizierten Proxy verwendet, geben Sie hier Nutzernamen und Kennwort eines Kontos an, das über die Berechtigung zum Zugriff auf den Proxyserver verfügt, der im Feld Proxy Server angegeben ist. Diese Felder sind aktiv, wenn das Kontrollkästchen Use Proxy (Proxy verwenden) markiert ist.
  6. Erfassen (oder ändern) Sie die Werte im Bereich Microsoft 365 des Dialogfensters. Alle folgenden Werte sind erforderlich:
    Hinweis: Wenn Sie in Microsoft 365 mehrere Mandanten haben (zum Beispiel eigene Abonnements für verschiedene Unternehmenseinheiten oder -standorte), müssen Sie für jeden Mandanten einen eigenen Konnektor mit eigenen Anmeldeinformationen anlegen. Innerhalb eines Mandanten ruft eine einzige Verbindung und ein einziger Import Daten für all Ihre Abonnements (falls Sie mehrere haben) ab.
    • User Name (Benutzername): Der Benutzername für den Mandanten Microsoft 365.
    • Password: Das Kennwort für den Microsoft-365-Mandanten.
  7. Save: Speichern Sie die Verbindung.
  8. Wählen Sie Ihre neue Verbindung aus der angezeigten Liste aus, und klicken Sie auf Schedule... (Planen).
  9. Wählen Sie im eingeblendeten Dialogfenster den Namen des von Ihnen gewählten Zeitplans für die Inventarisierung über diese Verbindung aus und klicken Sie auf OK.
  10. Klicken Sie unten auf der Benutzeroberfläche von FlexNet Beacon auf Save (Speichern), und wenn Sie fertig sind auf Exit (Beenden).
    Tipp: Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Verbindung auswählen möchten und klicken Sie vor Verlassen des Fensters auf Execute Now (Jetzt ausführen).
Nach einem erfolgreichen Datenimport, werden die Benutzer, Anwendungen, Lizenzen und Nutzungsdaten auf den entsprechenden Seiten von IT-Asset-Management angezeigt.
Hinweis: Weitere Informationen zu den auf der Seite Inventory Systems (Inventarisierungssysteme) von FlexNet Beacon verfügbaren Vorgängen finden Sie unter Seite „Inventarisierungssysteme“. Weitere Informationen zur Planung von Datenimporten finden Sie unter Planen einer Verbindung.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current