Upgrade-Rechte

IT-Asset-Management (Cloud)
Ein Upgrade-Recht berechtigt den Inhaber zur Nutzung mindestens einer künftigen Version desselben Produkts, sobald diese verfügbar wird und ohne dass zusätzliche Kosten dafür anfallen. Dieses Recht wird oft gewährt, solange eine gültige Wartungsvereinbarung besteht (z. B. Software Assurance bei Microsoft). Dieses Recht ist nicht gleichzusetzen mit dem separaten Kauf eines Upgrade-Pakets für Software, bei der das Recht auf ein kostenloses Upgrade nicht besteht.
Hinweis: Diese Strukturansicht wird nur angezeigt, wenn mindestens ein Produkt mit einer Lizenz verknüpft ist. Für Multi-Produkt-Lizenzen und Microsoft-Client-Access-Lizenzen können die Upgrade- und Downgrade-Rechte über das eingeblendete Dialogfenster Produktnutzungsrechte festgelegt werden (siehe Konfigurieren von Produktnutzungsrechten). Diese Strukturansicht wird für Lizenzen des Typs SAP Named User, SAP Package, Microsoft User CAL, Microsoft Device CAL oder für andere Lizenzen, für die sie nicht relevant ist, nicht angezeigt.

Wenn Upgrade-Rechte festgelegt wurden und die nächste Version dieser Anwendung im Inventar erkannt wird, wird sie automatisch mit derselben Lizenz verknüpft (vorbehaltlich entsprechender Geschäftsprozess-Regeln).

Einschränkungen

  • Bei Custom Metric-Lizenzen dienen diese Steuerelemente nur der Dokumentation und haben keine Auswirkungen auf Berechnungen.
  • Bei IBM PVU-Lizenzen haben diese Eigenschaften keinen Einfluss auf die aus ILMT importierten PVU-Zahlen. Wenn ein Computer jedoch im Inventar aus einer anderen Quelle gemeldet wird und ihm kein aus ILMT importierter Datensatz entspricht, führt IT-Asset-Management eigene Berechnungen zum Lizenzverbrauch dieses Computers durch. Im letzteren Fall werden folgende Steuerelemente berücksichtigt.

Steuerelemente

Steuerelement Details
Zu dieser Lizenz gehören keine Verträge mit Aktualisierungsrechten Dieser Schriftzug weist darauf hin, dass mit dieser Lizenz kein Vertrag verknüpft ist, in dem geltende Aktualisierungsrechte (Upgrade-Rechte) enthalten sind. Upgrade-Rechte können von einem Vertrag geerbt oder in diesem Abschnitt festgelegt werden. Dieser Schriftzug wird angezeigt, wenn der mit der Lizenz verbundene Vertrag keine Upgrade-Rechte enthält. Siehe Registerkarte „Verträge“.
Aktualisierungsrechte aus Vertrag erben
Zeigt den Namen des verknüpften Vertrags an, von dem diese Lizenz Regeln und Berechtigungen für den Lizenzverbrauch erben kann. Durch Aktivieren dieses Kontrollkästchens legen Sie fest,IT-Asset-Management dass Lizenznutzungsrechte und -regeln dynamisch von einem automatisch ausgewählten verknüpften Vertrag geerbt werden. Wenn eine Lizenz mit mehreren Verträgen verknüpft ist, erbt die Lizenz gemäß den folgenden Bedingungen Nutzungsrechte und -regeln von einem der verknüpften Verträge:
  • Wenn bei einem der verknüpften Verträge im Feld Permanent der Wert Ja angegeben ist, werden seine Nutzungsrechte und Regeln von der Lizenz geerbt.
  • Wenn bei keinem der verknüpften Verträge im Feld Permanent der Wert Ja angegeben ist, erbt die Lizenz die Nutzungsrechte und -regeln vom Vertrag, der im Feld Ablaufdatumden höheren Wert aufweist.
  • Wenn bei keinem der verknüpften Verträge im Feld Permanent der Wert Ja angegeben ist und alle verknüpften Verträge denselben Wert im Feld Ablaufdatum aufweisen, erbt die Lizenz die Nutzungsrechte und -regeln von dem Vertrag, der in der Datenbankreihenfolge an erster Stelle steht (in der Regel, der Vertrag, der zuerst angelegt wurde).
  • Wenn bei allen verknüpften Verträgen im Feld Permanent der Wert Ja angegeben ist oder alle verknüpften Verträge das gleiche Ablaufdatum aufweisen, erbt die Lizenz die Nutzungsrechte und -regeln von dem Vertrag, der in der Reihenfolge der Datenbank an erster Stelle steht.
    Hinweis: Sie können keine anderen Optionen für Rechte verwenden, wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren.
Keine Upgrade-Rechte Wählen Sie diese Option, wenn Sie nicht über Upgrade-Rechte verfügen (etwa bei im Einzelhandel gekauften Paketen oder Lizenzen außerhalb einer Supportvereinbarung).
Aktualisierungen bis zu einer ausgewählten Version unterstützen Für Fälle, in denen ein Upgrade-Recht bis zu einer bestimmten Produktversion gilt, können Sie die Version hier festlegen. Wenn Sie diese Option auswählen, wird eine Dropdownliste angezeigt. Wählen Sie einen entsprechenden Wert aus der Liste aus:
  • Neueste Version gewährt unbegrenzte Upgrade-Rechte.
  • Möglicherweise werden optional weitere Versionen desselben Produkts dieses Herausgebers angezeigt. Standardmäßig werden sie, wie in der Bibliothek für die Anwendungserkennung erfasst, von der aktuellen bis zur ältesten Version aufgelistet. Wenn Sie eine dieser Versionen wählen, ist dies die letzte Version, auf die ein kostenloses Upgrade zulässig ist.
Dies ist die richtige Einstellung, wenn:
  • Sie eine Wartungsvereinbarung hatten, die kostenlose Upgrades gewährte, und diese Vereinbarung ausgelaufen ist. Durch Einstellen dieses Steuerelements auf das letzte Upgrade, zu dem Sie berechtigt waren, wird die ordnungsgemäße Lizenzierung aller vorhergehenden Versionen gewahrt, neuere Versionen können jedoch nicht mit dieser Lizenz verknüpft werden.
  • Ihr Upgrade-Recht kleine Versionsupgrades (z. B. von 1.4.3 auf 1.4.4), nicht jedoch größere (z. B. von 1.4.3 auf 2.0) abdeckt.
Aktualisierungen bis zu einem festgelegten Datum unterstützen Für Fälle, in denen ein Upgrade-Recht bis zu einem bestimmten Datum gilt (z. B. bei Sonderangeboten), können Sie das Datum hier festlegen. Wenn Sie diese Option auswählen, wird ein Kalender für die Datumsauswahl angezeigt. Sie können das Datum im aktuell für Ihr Unternehmen eingestellten Datumsformat eingeben oder auf den Pfeil rechts neben diesem Feld klicken, um ein Datum aus dem Kalender auszuwählen.
Es kann sein, dass Sie ursprünglich eine Lizenz mit verfügbaren Upgrade-Rechten eingerichtet haben, diese aber danach erloschen ist. In solchen Fällen ist es ratsam, die Lizenzeigenschaften aufzurufen und das Beendigungsdatum festzulegen, damit nachfolgende Fehler bei der Compliance-Berechnung ausgeschlossen werden.
Hinweis: Generell stützt sich dieser Test auf ein für die Anwendung festgelegtes Veröffentlichungsdatum (d. h., wenn das Veröffentlichungsdatum der Anwendung vor dem von Ihnen festgelegten Datum liegt, können Sie auf die entsprechende Version aktualisieren). Für viele Anwendungen steht in der ARL (Bibliothek für die Anwendungserkennung) jedoch kein Veröffentlichungsdatum zur Verfügung. Deshalb nimmt der nächtliche Lizenzabgleich an, dass Anwendungen, die sich bereits in der ARL befinden, deren Veröffentlichungsdatum aber unbekannt ist, in der Vergangenheit veröffentlicht worden sein müssen. Wenn das von Ihnen festgelegte Datum noch in der Zukunft liegt, sind Upgrade auf die neueste bekannte Version der Anwendung ganz klar zulässig. Liegt das festgelegte Datum in der Vergangenheit, kann keine ähnliche Annahme getroffen werden, da es keine Möglichkeit gibt, festzustellen, ob das von Ihnen festgelegte vergangene Datum vor oder nach dem unbekannten (vergangenen) Veröffentlichungsdatum der Anwendung liegt. Aus diesem Grund ist es sehr hilfreich, das Datum für das Feld „Upgrade bis“ aktuell zu halten, wenn Sie den Support verlängern, sodass es weiterhin in der Zukunft bleibt. Alternativ können Sie auch die frühere Option Aktualisierungen auf eine ausgewählte Version unterstützen nutzen.
Hinweis: Sie können die Option Aktualisierungen auf eine ausgewählte Version unterstützen nicht auf Nicht zulässig setzen. Wenn Aktualisierungen/Upgrades nicht zulässig sind, aktivieren Sie das Optionsfeld für Keine Upgrade-Rechte. Sie können die an Upgrade-Rechten vorgenommen Änderungen nicht verfolgen.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current