Ablaufende Lizenzen und Wartung

IT-Asset-Management (Cloud)
Die Einträge werden in dieser Liste aus einem der folgenden Gründe angezeigt:
  • Eine befristete Lizenz läuft innerhalb des von Ihnen gewählten Zeitraums ab (sei es, aufgrund der in der Lizenz selbst hinterlegten Termine oder aufgrund der Termine in den mit der Lizenz verknüpften Käufen eines Software-Abonnements).
  • Die Wartungsdeckung einer Lizenz läuft in demselben Zeitraum ab. Dazu gehört auch der Ablauf nur eines Teils der Wartungsdeckung.
Da die oben genannten Gründe sowohl Lizenzen als auch Käufe einschließen, enthält die Liste Eigenschaften sowohl für die Lizenz als auch einen verknüpften Kauf, der die Details zum Abonnement oder zur Wartungsdeckung bereitstellt. Es gibt eine eigene Zeile für jede eindeutige Kombination aus Lizenz und Kauf, weshalb sowohl Kauf als auch Lizenz mehrfach in der Liste vorkommen können:
  • Wenn ein Kauf zwischen mehreren Lizenzen aufgeteilt wurde und der Kauf den Ablauf auslöst, wird er in einer eigenen Zeile für jede der betroffenen Lizenzen angezeigt.
  • Wenn eine Lizenz mit mehreren Käufen verknüpft wurde und mehrere davon im selben Zeitraum ablaufen, wird die Lizenz in einer eigenen Zeile für jeden der ablaufenden Käufe angezeigt.

Auswahl des Zeitraums

Wählen Sie in der linken oberen Ecke der Seite unterhalb der Seitenüberschrift einen Wert aus der Dropdownliste Ablauf innerhalb der nächsten aus. Daraufhin wird die Liste aktualisiert, um die Ablauftermine anzuzeigen, die in das gewählte Zeitfenster fallen. Die meisten Zeiträume werden ab dem heutigen Tag vorwärts berechnet (daher werden bereits abgelaufene Elemente in diesen Fällen nicht berücksichtigt). Die Option Überfällig zeigt dagegen Fälle, die bereits abgelaufen sind.

Wie können Lizenzen (und Abonnements) ablaufen?

Lizenzen können auf Basis von Einstellungen im Lizenzdatensatz, in einem verknüpften Kaufdatensatz oder in beidem ablaufen. Betrachten Sie zuerst nur den Fall des Lizenzdatensatzes und nehmen Sie für einen Moment an, es gäbe keinen verknüpften Kaufdatensatz.

In in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung, ist die Dauer auf Unbefristet, Abonnement oder Zeitlich begrenzt gesetzt. Jede Lizenz, die nicht unbefristet gilt, erreicht schließlich ihr Ablaufdatum, das ebenfalls auf der Registerkarte Identifizierung festgelegt wird (jedes Ablaufdatum wird ignoriert, wenn die Dauer auf Unbefristet gesetzt ist. Nach diesem Datum hält Ihr Unternehmen die Lizenzvereinbarung nicht ein, wenn Sie weiterhin Versionen der Anwendung installiert haben.

Wenn der Datensatz aufgrund der Lizenzeigenschaften in der Liste für Ablaufende Lizenzen und Wartung aufgeführt wird, enthält die Zeile keine Details zum Kauf.

In IT-Asset-Management hängt die Lizenz-Compliance nach dem Ablaufdatum vom Lizenztyp ab:
  • Bei befristeten Oracle-Lizenzen wird eine Lizenzverletzung angezeigt, wenn ihr Ablaufdatum überschritten ist.
  • Andere befristete Lizenzen werden lediglich in der Ansicht für Ablaufende Lizenzen und Wartung aufgeführt; das Ablaufdatum alleine ist nicht Grund genug, damit für die Lizenz in anderen Lizenzlisten eine Lizenzverletzung angezeigt wird. Wenn Lizenzberechtigungen aus Käufen des Bestelltyps Software-Abonnement gezogen werden und das in den Käufen hinterlegte Ablaufdatum verstrichen ist, sinken die Berechtigungen aus diesen Käufen auf null. Bei der Lizenz kann daher eine Lizenzverletzung vorliegen, weil nicht genügend aktive Berechtigungen erworben wurden, um die Anzahl der Installationen zu decken.

Eine Abonnementlizenz kann auch über verknüpfte Kaufdatensätze verwaltet werden (was unabhängig von der Einstellung für die Dauer in der Lizenz funktionieren kann). Wenn ein (mit der Lizenz verknüpfter) Kauf auf der Registerkarte Allgemeine Angaben der zu ihm gehörenden Seite „Eigenschaften des Kaufs“ als Bestelltyp Software-Abonnement aufweist, ist mit ihm auch ein Ablaufdatum verbunden. Wenn dieses Ablaufdatum in den Zeitraum fällt, den Sie für die Liste Ablaufende Lizenzen und Wartung ausgewählt haben, wird eine Zeile angezeigt, der Sie sowohl die betroffene Lizenz als auch den Kauf für das ablaufende Abonnement entnehmen können.

Da diese Methoden unabhängig von einander funktionieren werden in der Auflistung zwei Zeilen angezeigt (eine Zeile mit Details zum Kauf und eine ohne), wenn Sie die Details des Lizenzdatensatzes und eines verbundenen Kaufdatensatzes verwendet haben und das Ablaufdatum in beiden Fällen in denselben Zeitraum fällt.

Abhilfe

Für ablaufende Lizenzen empfiehlt es sich, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Zeigen Sie die Details zu den ablaufenden Lizenzen an, oder ändern Sie diese, falls sie aktualisiert werden müssen. Um eine Lizenz in der Liste anzuzeigen oder zu bearbeiten, klicken (oder verwenden Sie STRG + Klicken) auf den Lizenznamen, doppelklicken Sie auf die Zeile oder aktivieren Sie links außen in der Zeile das Kontrollkästchen, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  • Kaufen Sie ein Upgrade, um eine Zeitlich begrenzte Lizenz zu ersetzen, oder verlängern Sie Ihr Abonnement, indem Sie den Kauf eines anderen Abonnements mit der Lizenz verknüpfen. (Es hat sich bewährt, die entsprechenden Käufe aus Ihrem Bestellsystem zu importieren und diese zu verarbeiten. Wenn Sie es jedoch vorziehen, einen Kaufdatensatz manuell anzulegen, können Sie mit der Schaltfläche Kauf erstellen auf dieser Seite anfangen und den Kauf dann über Beschaffung > Nicht verarbeitete Käufe verarbeiten.

  • Deinstallieren Sie die Anwendung von sämtlichen Computern, auf denen sie installiert ist. Öffnen Sie die Lizenzdetails, und wählen Sie die Registerkarte Verbrauch, um alle Computer anzuzeigen, auf denen die lizenzierte Anwendung installiert ist.

Wie Wartung abläuft

Die automatische Verfolgung von Wartungsleistungen stützt sich darauf, dass in den Käufen, durch die die Wartung verlängert wird (und in den Kaufdatensätzen, die mit der abgedeckten Lizenz verknüpft sind), korrekte Informationen hinterlegt sind.

Unter „korrekten Informationen“ ist hier gemeint, dass der Abschnitt Wartung der Registerkarte Allgemeine Angaben der Seite „Eigenschaften des Kaufs“ die folgenden Einstellungen aufweist:
  • Der Kauf beinhaltet Support, Wartung oder eine andere Dienstleistungsvereinbarung für folgenden Zeitraum muss eingerichtet sein
  • Der Gültigkeitsbeginn zeigt das Datum des ersten Tages, an dem durch diesen Kauf Wartungsberechtigungen bereitgestellt wurden
  • Das Ablaufdatum zeigt das Datum des letzten Tages, an dem durch diesen Kauf Wartungsberechtigungen bereitgestellt wurden (oder, falls die Wartung unbefristet ist und niemals abläuft, kann dieses Feld auch leer sein).
Tipp: Neben den oben genannten Einstellungen darf bei Microsoft-Lizenzen der verknüpfte Kauf nicht als Ergebnis eines MLS-Imports eines späteren Datums (in diesem Fall erwarten Sie, dass der durch den MLS-Import erstellte Datensatz auch Ihre Käufe von Wartungsleistungen ähnlich dokumentiert) deaktiviert werden. Sie können in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Lizenzen in der Spalte Berechtigungsstatus nach einem deaktivierten Kauf suchen.
Natürlich können Sie eine ganze Reihe solcher Käufe mit einer Lizenz verknüpfen, nämlich einen jedes Mal, wenn Sie die Wartung/den Support für die verbundene Software verlängern. Idealerweise würde das Ablaufdatum des ersten verknüpften Kaufs sofort durch den Gültigkeitsbeginn des nächsten verknüpften Kaufs abgelöst und so für eine ununterbrochene Wartungsdeckung sorgen. Bei manchen Lizenzen können von Ihnen in einem Audit Nachweise einer ununterbrochenenen Deckug verlangt werden (zum Beispiel bei kontinuierlichen Software Assurance-Leistungen). Die Folge kontinuierlicher Datumsangaben in verknüpften Käufen kann Ihnen die entsprechenden Nachweise liefern.

Wenn sich das Ablaufdatum des jüngsten Kaufs nähert (und in den Zeitraum fällt, den Sie für Ihre Auflistung wie oben beschrieben ausgewählt haben), wird in dieser Auflistung eine Zeile angezeigt, der Sie sowohl die betroffene Lizenz als auch den verknüpften Kauf entnehmen können, bei dem das Ablaufdatum für die Wartung kurz bevor steht.

Abhilfe

Wenn sich der Ablauf der Wartung nähert, haben Sie drei Möglichkeiten:
  • Sie lassen alle Wartungsleistungen für die Lizenz ablaufen. Wenn Sie das vorhaben, brauchen Sie nur die Seite „Lizenzeigenschaften“ aufzurufen, indem Sie in dieser Liste auf den Namen der Lizenz klicken, und auf der Registerkarte Compliance das Kontrollkästchen Geplante Nicht-Erneuerung zu aktivieren und die Änderung zu speichern. Eine Aktivierung dieses Kontrollkästchens hat die folgenden beiden Resultate:
    • Das Lizenz-/Kauf-Paar wird sofort aus der Liste Ablaufende Lizenzen und Wartung ausgeblendet, selbst wenn das Ablaufdatum noch nicht erreicht ist, da Sie Ihre Absicht kundgetan haben, nicht zu verlängern (es kann sein, dass Sie die Liste aktualisieren müssen).
    • Wenn das Ablaufdatum verstrichen ist, ist IT-Asset-Management berechtigt, die Produktnutzungsrechte (PUR) für die Lizenz in Ihrem Namen zu ändern. In der Regel verlieren Sie ab dem Tag des Ablaufdatums die Upgrade-Rechte, wenn die Wartung abläuft.
  • Sie verlängern die Wartung. Erstellen Sie einfach den Kaufdatensatz für die Verlängerung und verknüpfen Sie diesen mit der Lizenz. Das Lizenz-/Kauf-Paar wird aus der Liste Ablaufende Lizenzen und Wartung ausgeblendet (eventuell müssen Sie die Liste aktualisieren).
    Tipp: Wenn Sie sich verspäten und den neuen Kaufdatensatz nicht verknüpfen, bevor die Wartung abläuft, erfolgt die Verarbeitung des Ablaufs:
    • Die Lizenz wird in dieser Liste nur noch angezeigt, wenn Sie als Zeitraum Überfällig wählen.
    • In allen Lizenzlisten wird eine Warnung für die Lizenz angezeigt, weil es jetzt keine Übereinstimmung mehr zwischen der Anzahl der Softwareberechtigungen und der Anzahl der Wartungsberechtigungen in der Lizenz gibt.
    Wenn Sie schließlich den neuen Kauf mit der Lizenz verknüpfen, wird alles wiederhergestellt.
  • Sie verlängern einige Wartungsleistungen und lassen andere ablaufen. Da es für jede Lizenz eine Übereinstimmung zwischen der Anzahl der Softwareberechtigungen und der Wartungsdeckung (Anzahl der Wartungsberechtigungen) geben muss, erfordert eine Aufteilung des Wartungsplans auch eine Aufteilung des Lizenzdatensatzes. Wählen Sie dazu die entsprechenden Zeile aus der Liste aus und klicken Sie auf Wartung verschieben. Weitere Informationen finden Sie unter Wartungsberechtigungen zwischen Lizenzen verschieben.
    Tipp: Um selbst mehrere sich überlappende Einkäufe von Wartungsleistungen für eine Lizenz vollständig zu unterstützen, können sie sogar Wartungsleistungen aufteilen, die bereits abgelaufen sind.

Eigenschaften

Für diese Liste sind die folgenden Lizenz- oder Kaufeigenschaften verfügbar. Da die Eigenschaften von verschiedenen Objekten stammen, enthält der Listenkopf einen blauen Balken, der das Objekt identifiziert, von dem die Eigenschaft stammt. Einige Eigenschaften werden in der Liste standardmäßig angezeigt, andere stehen über die Spaltenauswahl zur Verfügung, die auch die Eigenschaften mit den gleichen blauen Köpfen gruppiert. Ähnlich sind die Details unten in denselben Gruppen.

Mit der Funktion Ansicht speichern unter von IT-Asset-Management können Sie benutzerspezifische Management-Ansichten einer Seite erstellen, indem Sie die für die Benutzeroberfläche übernommenen Einstellungen speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Management-Ansichten.
Tipp: Die benutzerdefinierten Eigenschaften, die Sie für dieses Objekt hinzugefügt haben, sind auch über die Spaltenauswahl verfügbar. Sie können diese Eigenschaften wie andere auch zum Filtern und Gruppieren von Datensätzen auf dieser Seite verwenden.
Tabelle 1. Eigenschaften des Ablaufdatums (alphabetisch)
Name Details
Dauer bis Ablauf (Tage)

Die Anzahl der Tage zwischen dem aktuellen Tagesdatum und dem unter Ablaufdatum angezeigten Wert. Für überfällige Elemente ist der Wert negativ.

Ablaufdatum
Die Quelle dieses Datums hängt vom Wert für Grund für Ablauf ab:
  • Bei Ablauf der Lizenz wird das Datum aus dem Feld Ablaufdatum auf der Registerkarte Identifikation in den Lizenzeigenschaften kopiert.
  • Für den Ablauf der Wartung wird das Datum aus dem Feld Ablaufdatum im Abschnitt Wartung auf der Registerkarte Allgemeine Angaben in den Eigenschaften des verbundenen Kaufs (der Kauf, der in der aktuellen Zeile der Liste angezeigt wird) kopiert. In der Regel ist das der jüngste Kauf von Wartungsberechtigungen, der mit der aufgeführten Lizenz verknüpft ist.
  • Für den Ablauf des Abonnements wird das Ablaufdatum im Bereich Details zu Kauf auf der Registerkarte Allgemeine Angaben in den Eigenschaften des verbundenen Kaufs kopiert.
Grund für Ablauf
Zeigt den Grund an, warum die Zeile in der Liste aufgeführt wird. Mögliche Werte:
  • Ablauf der Lizenz:
    • Tritt auf, wenn die folgenden Bedingungen beide erfüllt sind:
      1. In den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifikationhat das Feld Dauer nicht den Wert Unbefristet und
      2. das hinterlegte Ablaufdatum nähert sich.
    • In der Folge:
      • enthält die Zeile keine Details zu einem Kauf, weil der Ablauf einzig von der Lizenz gesteuert wird.
        Tipp: Wenn es zufällig einen anderen Kauf gibt, in dem ebenfalls ein Ablaufdatum des durch dieselbe Lizenz repräsentierten Abonnements hinterlegt ist (an einem Datum im selben Zeitfenster), wird eine weitere eigene Zeile angezeigt, die sowohl die Lizenz als auch den Kauf und einen anderen Wert in der Spalte Grund für Ablauf enthält.
  • Ablauf der Wartung:
    • Tritt auf, wenn die folgenden Bedingungen alle erfüllt sind:
      1. Der in dieser Zeile angezeigte Kauf beinhaltet (eine teilweise) Wartungsdeckung für die Lizenzberechtigungen und
      2. die Wartung aus diesem Kauf nähert sich ihrem Ablauf und
      3. bisher gibt es nicht genügend jüngere, mit der Lizenz verknüpfte Käufe, die Wartung beinhalten, um die gesamte ablaufende Wartung zu decken und
      4. Sie haben in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance die Option Geplante Nicht-Erneuerung nicht ausgewählt.
      Tipp: Es reicht aus, wenn nur ein Teil der Wartungsberechtigungen für eine Lizenz abläuft, damit die Lizenz und der damit verbundene Kauf/die damit verbundenen Käufe hier aufgeführt werden. Wenn zum Beispiel eine Lizenz zuvor aus Kauf 001, der in Kürze abläuft, über Deckung für alle 50 ihrer Berechtigungen verfügte, und Kauf 002 die Deckung nur für 30 dieser Berechtigungen verlängert, werden die Lizenz und Kauf 001 in dieser Liste zusammen aufgeführt, da für 20 Berechtigungen die Wartungsdeckung abläuft.
  • Ablauf des Abonnements:
    • Tritt auf, wenn die folgenden Bedingungen alle erfüllt sind:
      1. Der Bestelltyp des in dieser Zeile angezeigten Kaufs ist Software-Abonnement und
      2. das in den Eigenschaften des Kaufs aufgeführte Ablaufdatum nähert sich und
      3. bisher gibt es keine jüngeren Käufe, um das mit der Lizenz verknüpfte Abonnement zu verlängern.
      Der Wert Ablauf des Abonnements für den Grund für Ablauf wird ausschließlich durch den Kaufdatensatz festgelegt (selbst wenn in der Lizenz die Dauer nicht auf Abonnement gesetzt ist). Im üblicheren Fall ist die Dauer der Lizenz auch auf Abonnement gesetzt, und falls sie auch in demselben Zeitraum abläuft, gibt es eine eigene zweite Zeile für die Lizenz, die als Grund Ablauf der Lizenz enthält.
      Tipp: Um ein Abonnement aus dieser Liste zu löschen, verknüpfen Sie, unabhängig von der Anzahl der Berechtigungen, einen beliebigen späteren Kauf eines Abonnements mit der Abonnementlizenz. Teilweise Verlängerungen haben die gleiche Löschwirkung wie vollständige Verlängerungen, da auch der Verbrauch sinken kann, sodass Berechtigungen und Verbrauch im Einklang bleiben. Wenn auf der anderen Seite der Verbrauch nicht sinkt, ist die Auswirkung sehr deutlich sichtbar. Gibt es nicht genügend Berechtigungen, um bei künftigen Berechnungen den Verbrauch zu decken, wird die Lizenz ganz offensichtlich als „potenziell gefährdet“ angezeigt.
Tabelle 2. Eigenschaften von Lizenzen (alphabetisch)
Name Details
Zugeordnet

Die Anzahl der Lizenzberechtigungen, die Computern oder Endbenutzern zugeordnet sind. Die mit Zuordnungen haben die oberste Priorität beim Verbrauch der zugeordneten Lizenz und können keine andere verbrauchen. Zuordnungen können auch (pro Lizenz) so eingestellt werden, dass sie immer als Verbrauch gezählt werden (unabhängig vom Inventar). Sie können für jedes inventarisierte Gerät auch das Verhalten von Zuordnungen ändern.

Der Wert für Zugeordnet kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Verbrauch bearbeitet werden. Darüber hinaus kann der Zuordnungstyp in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts in der Registerkarte Lizenzen angepasst werden.

Nicht verfügbar für Lizenzen des Typs SAP Named User.

Kategorie

Die für diese Lizenz ausgewählte Kategorie.

Mit Kategorien wird festgelegt, wie Lizenzen innerhalb Ihres Unternehmens klassifiziert werden. Wenn Sie z. B. Lizenzen für unterschiedliche Arten von Software gruppieren möchten (etwa Textverarbeitung, Grafiktools oder Geschäftssysteme), können Sie eine Kategorie mit der Bezeichnung Softwaretypen und Unterkategorien für jede Art von Software erstellen. Dann könnten Sie die einzelnen Lizenzen einer dieser Kategorien zuordnen.
Tipp: Kategorien erstellen Sie unter Unternehmen > Kategorien.
Compliance-Status
Ob die aktuelle Verwendung von Software unter dieser Lizenz den Lizenzbedingungen entspricht. Mögliche Werte:
  • Potenziell gefährdet: Der Verbrauch übersteigt die Berechtigungen. Sie können sich überlegen, Software zu deinstallieren, weitere Kaufdatensätze zu suchen oder weitere Käufe zu tätigen, um die Differenz auszugleichen.
  • Compliant: Der berechnete Verbrauch entspricht den insgesamt (in einem oder mehreren mit dieser Lizenz verknüpften Käufen) hinterlegten Berechtigungen oder liegt darunter. Ist Ihre Dateneingabe vollständig und richtig, weist diese Lizenz einen ordnungsgemäßen Compliance-Status auf.
  • Nicht verfolgt: Dies ist der (standardmäßige) Ausgangswert für Lizenzen vom Typ CAL Legacy, Oracle Legacy und Concurrent User, weil der Compliance-Status dieser Lizenztypen nicht über den Lizenzabgleich berechnet wird. Sie können den Wert für den Compliance-Status jedoch manuell in den Eigenschaften dieser Lizenzen auf der Registerkarte Compliance angeben. Lizenzen des Typs Custom Metric weisen ursprünglich ebenfalls den Wert Nicht verfolgt auf. Sie können für Custom Metric-Lizenzen den Wert jedoch nur dann manuell festlegen, wenn Sie zuvor in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifikation das Kontrollkästchen Compliance-Status manuell festlegen aktivieren.
  • Unbekannt: Der Compliance-Status dieser Lizenz kann nicht mit den Inventardaten bestimmt werden. Dafür sind folgende Gründe denkbar:
    • Fehlende Berechnungen: Sie haben noch keine Compliance-Berechnung durchgeführt (sog. Abgleich, der auf der Seite Abgleich zur Verfügung steht oder automatisch über Nacht durchgeführt werden kann).
    • Fehlende Anwendungen: Mit der Lizenz ist keine Anwendung verknüpft. Sie können die installierte Software ermitteln und mit der Lizenz verknüpfen. Als kurzfristige Lösung können Sie auch zur Registerkarte Verbrauch wechseln und die Lizenz konkreten Computern (oder, je nach Lizenztyp, Endbenutzern) zuordnen. Dazu müssen Sie zuvor auf der Registerkarte Nutzungsrechte und Regeln den Bereich Regeln für den Lizenzverbrauch erweitern und dort das Kontrollkästchen Zuordnungen verbrauchen Lizenzberechtigungen aktivieren.
    • Fehlende Inventardaten: Für diese Lizenz können Daten über Hardwarebestand erforderlich sein, die derzeit nicht zur Verfügung stehen. Lizenzen vom Typ „Microsoft Server Core“ und „Microsoft Server Processor“ erfordern die Anzahl der Threads und Kerne oder Prozessoren aus dem Hardware-Inventar. Da nicht alle Inventarisierungstools diese Details angeben (Microsoft SMS oder SCCM vor der Version 2012 lieferten keine Informationen zu Kernen, und Angaben zu Threads können in diversen Quellen fehlen), kann die Lizenz-Compliance ohne diese Informationen nicht genau berechnet werden. Sofern die Lizenz noch nicht als potenziell gefährdet geführt wird, erhält sie den Status Unbekannt. Suchen Sie als Korrekturmaßnahme die Computer, die mit der betreffenden Lizenz verknüpft sind und für die die erforderlichen Hardwareeigenschaften fehlen, und legen Sie die Werte manuell fest, bis Sie ein Inventarisierungstool zur Verfügung haben, mit dem die benötigten Daten bereitgestellt werden. Sie könnten die Inventarisierung auf diesen Computern optimieren, indem Sie das Inventar mit IT-Asset-Management über eine Inventarisierungsstation direkt erfassen.
Verbraucht
Die Anzahl der unternehmensweit verbrauchten Lizenzberechtigungen (oder Lizenzpunkte).
Tipp: Die für die Rolle eines Operators eingerichteten Zugriffsrechte können die Werte einschränken, die der Operator berechtigt ist anzuzeigen. Eine uneingeschränkte Ansicht zeigt den Gesamtverbrauch, dem eine entsprechende Anzahl Käufe gegenüberstehen sollte.
Hinweis: Für die folgenden Lizenztypen gelten besondere Bedingungen:
  • Bei SAP Named User-Lizenzen entspricht dies dem Lizenzbedarf basierend auf den aktuellen Zuweisungen von Benutzerlizenzen in SAP. Dies ist derselbe Wert, der auch von SAP LAW berechnet würde, wenn Sie das Tool mit den identischen Daten ausführen.
  • Für Lizenzen vom Typ „BM PVU“ handelt es sich um den jüngsten berechneten Wert, der in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance im Feld Höchstwert Verbrauch angezeigt wird. Der historische Höchststand ist für diesen Lizenztyp die lizenzierbare Kennzahl.
Unternehmenseinheit, Kostenstelle oder Standort

Der Name der zugehörigen Unternehmensgruppe.

Kann in den Lizenzeigenschaften in der Registerkarte Zuständigkeit mit der Lizenz verknüpft werden.

Dauer

Die zeitliche Dauer der Lizenz, entweder ein Abonnement, eine Unbefristete oder eine Zeitlich begrenzte Lizenz.

Bearbeitbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung.

Edition

Die Eigenschaft „Edition“ der Lizenz, die mit der Edition der lizenzierten Anwendung übereinstimmen kann, aber nicht muss.

Bearbeitbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung.

Ablaufdatum

Angezeigt unter der Gruppe Ablaufdatum, wenn der Grund für Ablauf Ablauf der Lizenz lautet.

Dies ist bei Abonnement-Lizenzen (oder anderen zeitlich begrenzten Lizenzen) das Datum, an dem die aktuelle Lizenz abläuft. Sie sollten das Abonnement nach Möglichkeit vor diesem Datum verlängern.

Mit Wartung

Zeigt Nein an, wenn für diese Lizenz keine aktuelle Wartung hinterlegt ist. Zeigt Ja an, wenn es mindestens einen Wartungskauf gibt, der am aktuellen Tagesdatum gültig ist (das aktuelle Tagesdatum liegt zwischen dem im Kauf genannten Gültigkeitsbeginn und dem Ablaufdatum [einschließlich]). Wenn hier Ja angezeigt wird, enthält das Feld Wartung die entsprechende Anzahl an Berechtigungen, die derzeit durch Wartung gedeckt sind.

Lizenztyp

Die Art der Lizenz, die vorgibt, welche Eigenschaften für die Lizenz verfügbar sind und wie der Compliance-Status für die Lizenz berechnet wird. Details zu den einzelnen Lizenztypen finden Sie unter dem entsprechenden Eintrag im Glossar.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung im Feld Lizenztyp geändert werden.

Wartung

Die Gesamtanzahl an Lizenzberechtigungen, die unter Berücksichtigung ihrer Startdatumsbereiche derzeit durch Wartung (oder Support oder Software Assurance) gedeckt ist, wie in den wartungsbezogenen, mit der Lizenz verknüpften Käufen angezeigt. (Denken Sie daran, dass die insgesamt gekauften Wartungsrechte auf mehrere Lizenzen aufgeteilt werden können.)

Die Gesamtanzahl kann nicht direkt in den Lizenzeigenschaften geändert werden. Der Wert ergibt sich aus der Addition der mit der Lizenz verknüpften Wartungskäufe und wird auf der Registerkarte Compliance als Wartung aus Kauf angezeigt. Um die Gesamtdeckung zu erhöhen, verknüpfen Sie weitere aktuelle Kaufdatensätze über Wartung mit der Lizenz.
Tipp: Wartungskäufe können auch zwischen mehreren Lizenzen aufgeteilt werden zum Beispiel durch Bearbeitung der Spalte Wartung auf der Registerkarte Käufe der Lizenzeigenschaften.
Wartung kann in den Käufen der folgenden, mit der Lizenz verknüpften Typen enthalten sein:
  • Nicht gesetzt
  • Software
  • Ausgangsstatus der Software
  • Softwarewartung
  • Software-Abonnement
  • Software-Upgrade.
Manager

Die Person, der die Verantwortung für die Lizenz übertragen wurde.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Zuständigkeit geändert werden.

Name
Möglichkeiten zum Erstellen von Lizenznamen:
  • Der Lizenzname kann aus dem zuerst verknüpften Softwareprodukt kopiert werden.
  • Der Lizenzname kann aus dem Feld Lizenzname der Artikelnummer des zuerst verknüpften Kaufs ermittelt werden (bzw. aus dem Feld Beschreibung für den Kauf, falls keine Artikelnummer vorhanden ist).
  • Der Lizenzname kann manuell erstellt werden.

Die „Oracle Processor“-Lizenz, für die die Geräte in dieser Zeile Verbrauch generieren. Der Lizenzname kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung geändert werden.

Die Lizenz, für die die Geräte in dieser Zeile Verbrauch aufgrund der auf ihnen installierten Oracle-Software generieren. Der Lizenzname kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung geändert werden.

Der Wert für Name kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung geändert werden.

Angepasster Stückpreis (Währung)

Der Stückpreis für eine einzelne Berechtigung nach dieser Lizenz. Dieser Wert wurde zum Überschreiben (Anpassen) der Preise in allen zugehörigen Datensätzen für Käufe festgelegt. Er kann auf den aktuellen Preis eines einzelnen Kaufs festgelegt werden.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Käufe geändert werden.

Geplante Nicht-Erneuerung

Zeigt Ja an, wenn die Wartung (oder der Support oder die Software Assurance) im Rahmen dieser Lizenz ablaufen durfte oder darf. Zeigt Nein an, wenn Sie vorhaben, die Wartung weiterhin zu verlängern.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance geändert werden.

Produkt (primär)

Der grundlegende Name der Anwendung, ohne Herausgeber und ohne Verweis auf Versionen oder Editionen. Bei Multi-Produkt-Lizenzen, für die mehrere primäre Produkte angegeben wurden, zeigt dieses Feld den Wert Mehrere Produkte an. Siehe Multi-Produkt-Lizenz.

Produktwerte lassen sich in den Lizenzeigenschaften nicht direkt bearbeiten, werden aber aus der neuesten Version der mit der Lizenz verknüpften Anwendung übernommen (einsehbar in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Bereich Identifizierung). In den Lizenzeigenschaften wird das Produkt in der Registerkarte Anwendungen aufgelistet. Bei Multi-Produkt-Lizenzen werden verknüpfte Produkt in der Registerkarte Nutzungsrechte und Regeln aufgelistet.

Herausgeber

Der Name des Herausgebers dieser Software, der für ihre Entwicklung und ihren Vertrieb verantwortlich ist.

Bei manuell erstellten Anwendungsdatensätzen kann der Herausgeber in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden. Bei Anwendungen, die über die Bibliothek für die Anwendungserkennung bereitgestellt werden, kann das Feld Herausgeber nicht geändert werden.

Erworben

Die Anzahl der insgesamt für diese Lizenz erfassten Lizenzberechtigungen. Dies entspricht der Summe der Werte für Berechtigungen aus Kauf und Zusätzliche Berechtigungen, die in den Lizenzeigenschaften gespeichert sind. Dies entspricht der Anzahl der Lizenzberechtigungen, die Ihr Unternehmen verbrauchen darf.

Keine direkte Bearbeitung möglich. Der Wert ändert sich, wenn:
  • Sie Käufe mit einer Lizenz verknüpfen (zum Beispiel in den Lizenzeigenschaften über die Registerkarte Käufe),
  • Sie einen Wert in der Spalte Lizenzberechtigungen auf der Registerkarte Käufe einer Lizenz ändern,
  • Sie in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance das Feld Zusätzliche Berechtigungen ändern.
Rohverbrauch

Der Verbrauch hinsichtlich dieser Lizenz vor der Berücksichtigung von erzielten Einsparungen durch Produktnutzungsrechte, die gegebenenfalls einige Installationen abdecken, ohne dass zusätzliche Berechtigungen verbraucht werden. Bei den meisten Lizenztypen werden diese Angaben auf der Registerkarte Compliance unter Rohinstallationen angezeigt.

Nicht bearbeitbar.

Seriennummer

Eine dieser Lizenz zugewiesene Seriennummer.

Bearbeitbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung.

Defizit/Verfügbarkeit

Zeigt das Ergebnis aus dem Feld Berechtigungen aus Kauf plus dem Feld Zusätzliche Berechtigungen minus dem Feld Verbraucht, die in den Lizenzeigenschaften angezeigt werden. Das Ergebnis ist ein positiver Wert, wenn Sie (laut der letzten Berechnung des Lizenzverbrauchs) über weitere Berechtigungen verfügen, und ein negativer Wert, wenn Sie zu wenige Berechtigungen erworben haben (unterlizenziert sind). Bei punktebasierten Lizenzen (beispielsweise den Lizenztypen Core Points oder Processor Points) handelt es sich bei dem Wert weniger um die Anzahl der Berechtigungen als vielmehr um die Anzahl der Punkte.

Nicht bearbeitbar. Sichtbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance im Feld Verfügbare Berechtigungen.

Status
Der Nutzungszyklus dieser Lizenz von der Beschaffung bis zur Ausmusterung. Die Werte (in der Reihenfolge des Lebenszyklus) sind:
  • Erworben
  • Erhalten
  • Auf Lager
  • Aktiv (der Standardwert für neu erstellte Lizenzen)
  • Ausgemustert (wird bei Lizenzverbrauchsberechnungen ignoriert)

Bearbeitbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung.

Vorbehaltlich True-Up

Der Wert Ja bedeutet, dass für diese Lizenz niemals eine potenzielle Gefährdung angezeigt werden kann, und dass Sie am Ende der jeweiligen Systemvermessungsperiode Käufe tätigen müssen, um den Zeitraum einer überzähligen Nutzung rückwirkend zu decken. Bei den meisten Lizenzen wird die Option Nein angezeigt.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung im Feld Vorbehaltlich True-Up geändert werden.
Hinweis: Für Lizenzen des Typs „SaaS User“, die für Salesforce gelten, muss dieses Feld den Wert Ja enthalten. Wenn jedoch das Feld Vorbehaltlich True-Up auf der Registerkarte Identifizierung in den Lizenzeigenschaften für eine Salesforce-Lizenz manuell deaktiviert wird, zeigt dieses Feld vorübergehend Nein an, bis IT-Asset-Management das nächste Mal den Lizenzstatus neu berechnet. Ab diesem Moment wird das Feld wieder auf Nein gesetzt.
Genutzt
Die Anzahl der Installationen von den lizenzierten Anwendungen, die aktiv genutzt werden. In folgenden Fällen wird eine Null angezeigt:
  • Wenn für die mit der Lizenz verknüpften Anwendungen keine Grenzwerte für die Nutzung festgelegt wurden
  • Wenn bei der Inventarisierung für die verknüpften Anwendungen keine Nutzungsdaten gesammelt werden
  • Wenn die betreffende Anwendung während des Zeitraums nicht genutzt wurde, der in den Anwendungseinstellungen auf der Registerkarte Nutzung im Feld Nutzungszeitraum festgelegt wurde (standardmäßig drei Monate)
Wenn eine nicht null betragende Anzahl für Genutzt unterhalb der Anzahl für Verbraucht liegt, können Sie Anwendungen deinstallieren und so ggf. ungenutzte Lizenzen sammeln.
Ausnahme:
  • Bei SAP Named User-Lizenzen wird in dieser Spalte die optimale Lizenznutzung entsprechend der Berechnung von FlexNet Manager for SAP Applications angezeigt. Dies stellt die Grundlage der Empfehlungen dar, die Ihren SAP-Administratoren verfügbar gemacht werden. (Falls Genutzt mit Verbrauchtidentisch ist, steht derzeit keine weitere Optimierung zur Verfügung.)
  • Bei SAP-Package-Lizenzen wird in dieser Spalte stets derselbe Wert ausgewiesen wie in der Spalte Verbraucht.
  • Für Concurrent User-Lizenzen, die beim Import von Daten aus FlexNet Manager for Engineering Applications erstellt wurden, wird der Zahlenwert für die Nutzung direkt importiert und nicht lokal berechnet. (Standardmäßig werden diese speziellen Lizenzen nicht mit Anwendungs- oder Computerdatensätzen verknüpft.)
Version

Die der Lizenz zugewiesene Version. Diese kann (muss aber nicht) je nach den Einstellungen der Version der zuerst verknüpften Anwendung entsprechen.

Die Version der Lizenz kann in den Lizenzeigenschaften in der Registerkarte Identifizierung bearbeitet werden.

Tabelle 3. Eigenschaften von Käufen (alphabetisch)
Name Details
Autorisiert von

Die Person, die den betreffenden Kauf autorisiert hat.

Bearbeitbar in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Zuständigkeit.

Vertragsbeschreibung

Der Name (oder eine kurze Beschreibung) des Vertrags.

Dies ist der direkt mit dem Kauf verknüpfte Vertrag. (Verträge werden separat mit Lizenzen verknüpft.)
Vertragsnr.

Der ID-Code für den Vertrag.

Dies wird ebenfalls in den Eigenschaften des Kaufs angezeigt und identifiziert den direkt mit dem Kauf verknüpften Vertrag.
Unternehmenseinheit, Kostenstelle oder Standort

Der Name der zugehörigen Unternehmensgruppe.

Jede benannte Gruppe wurde (auf der Registerkarte Zuständigkeit der Seite mit den Eigenschaften des Kaufs) direkt mit dem Kauf verknüpft.
Tipp: Diese Kaufzuständigkeit dient nur der Information und schränkt den Verbrauch der erworbenen Lizenzberechtigungen nicht ein. Nicht der Kaufdatensatz, sondern der Lizenzdatensatz steuert den Verbrauch. Wenn Sie vorhaben, den Verbrauch einer Lizenz auf die Unternehmensgruppe zu beschränken, die die Berechtigungen gekauft hat, gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Erstellen Sie eine eigene Lizenz für jede Zielgruppe, der es erlaubt ist, Berechtigungen zu verbrauchen, und nennen Sie diese Unternehmensgruppe auf der Registerkarte Einschränkungen in den Lizenzeigenschaften (denken Sie daran, dass dann neben der benannten Gruppe auch die ihr untergeordneten Gruppen eine Verbrauchsberechtigung haben).
  • Verknüpfen Sie die entsprechenden Käufe mit jeder eingeschränkten Lizenz. Die entsprechende Gruppe in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Zuständigkeit zu benennen, ist optional, aber eine bewährte Verwaltungspraxis.
Aktuell
Diese Spalte enthält Ja, wenn der Kauf heute (zum Zeitpunkt der Listenaktualisierung) Einfluss auf die Lizenz haben kann.
  • Wenn es sich um eine unbefristete Lizenz handelt und der Bestelltyp Software oder Nicht gesetzt lautet, zeigt die Spalte Aktuell Ja an, weil der Kauf Lizenzberechtigungen beitragen kann.
  • Wenn der Kauf nur Wartung bereitstellt oder der Bestelltyp Software-Abonnement ist, zeigt die Spalte Aktuell Ja an, wenn das Datum des aktuellen Tages zwischen dem in den Eigenschaften des Kaufs angegebenen Gültigkeitsbeginn und dem angegebenen Ablaufdatum liegt. Dabei kann es sich um die Datumsangaben im Bereich Wartung auf der Registerkarte Allgemeine Angaben der Lizenzeigenschaften handeln, oder um die Datumsangaben des Abonnements im Bereich Details zu Kauf auf der Registerkarte Allgemeine Angaben in den Eigenschaften des Kaufs, wenn es sich um den Bestelltyp Software-Abonnement handelt.
  • Wenn der Kauf unbefristete Lizenzberechtigungen plus zeitlich begrenzte Wartung zum Inhalt hatte, zeigt die Spalte Aktuell Ja an, weil die Lizenzberechtigungen immer gültig sind.
    Tipp: Um herauszufinden, ob die Wartung aktuell ist, blenden Sie in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Käufe die Spalte Aktuelle Wartung ein, und sehen Sie nach, welche Anzahl noch aktuell ist.
Hinweis: Der Wert für Aktuell berücksichtigt den Lizenztyp, den Bestelltyp und die zeitbezogenen Einstellungen. Dabei wird jedoch nicht der Berechtigungsstatus auf der Registerkarte Käufe in den Lizenzeigenschaften berücksichtigt. Das hat zur Folge, dass ein Kauf zwar aktuell, aber gleichzeitig deaktiviert sein kann, weshalb er in einem solchen Fall keine Auswirkungen auf die Berechnungen des Lizenzverbrauchs hat.

In der Liste Überfällig zeigt diese Spalte immer Nein an (es sei denn, durch den Kauf werden Berechtigungen zu einer unbefristeten Lizenz hinzugefügt). Für alle zukünftigen Zeitfenster enthält die Spalte in der Regel Ja; Nein könnte nur für einen Kauf mit einem sehr kleinen Zeitfenster angezeigt werden, der noch nicht aktuell ist (beginnt in der Zukunft) und außerdem innerhalb des von Ihnen gewählten Zeitfensters abläuft.

Beschreibung

Details zum gekauften Artikel.

Kann in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Beschreibung (in der Gruppe Details zu Kauf) bearbeitet werden.

Tatsächliche Menge

Die Gesamtanzahl der mit diesem Kauf erworbenen Einheiten. Je nach Bestelltyp kann es sich bei diesen „Einheiten“ um Lizenzberechtigungen oder Wartungsdeckung für diese Anzahl an Lizenzberechtigungen handeln.

Geschätzte Kosten für Erneuerung (Währung)
Die geschätzten Kosten für die Verlängerung werden wie folgt berechnet:
  1. Der in der aktuellen Zeile angezeigte Gesamtpreis (einschließlich Steuern und Versand) aus dem Kauf wird ermittelt.
  2. Dieser wird durch die Tatsächliche Menge desselben Kaufs geteilt, vorausgesetzt die Kosten pro Einheit enthalten Steuern und Versand.
  3. Das Ergebnis wird mit der kurz vor dem Ablauf stehenden Menge (entweder der Anzahl der Abonnementberechtigungen oder der Wartungsberechtigungen) multipliziert.
  4. Bei Bedarf wird das Ergebnis in der Währung des ablaufenden Kaufs in ihre bevorzugte Anzeigewährung umgerechnet.
Enthält Kommentare
Zeigt Ja an, wenn das Feld Kommentare in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben einen Wert enthält. Anderenfalls wird Nein angezeigt.
Tipp: Leerer Platz (etwa eine Leerstelle oder ein leerer Absatz) werden in den Kommentaren als Wert gewertet. Achten Sie also darauf, dass ein leer aussehendes Feld wirklich leer ist.
Rechnungsdatum

Das Ausstellungsdatum auf der Rechnung des Anbieters für den zugrunde liegenden Kauf.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Rechnungsnummer

Dient der Identifizierung der Rechnung, mit deren Begleichung der betreffende Kauf abgeschlossen ist.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Element

Die Nummer des betreffenden Kaufs in der zugehörigen Bestellung.

Nicht bearbeitbar (gibt die Reihenfolge der Dateneingabe von Käufen mit derselben Bestellnummer wieder).

Mehrwertsteuer für Element (Währung)

Die Mehrwertsteuer (sofern zutreffend) für den betreffenden Kauf.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Zwischensumme für Element (Währung)

Der Wert dieses Kaufs ohne Steuern, Versand- und Bearbeitungsgebühren, angezeigt in der Währung, die in der Kopfzeile der Spalte ausgewiesen wird.

Der Betrag wird automatisch anhand der Werte „Gekaufte Menge“ und „Stückpreis“ berechnet, die in den Kaufeigenschaften festgelegt wurden.

Lizenzberechtigungen
Der Wert hängt vom Typ des Kaufs ab:
  • Null: Wenn der Bestelltyp Softwarewartung lautet, wodurch nur Wartungsdeckung bereitgestellt wird (und diese Deckung wird nur auf separat erworbene Berechtigungen angewendet), beträgt der Wert für die Lizenzberechtigungen null.
  • Positiv: Zeigt an, wie viele Berechtigungen der Lizenz in dieser Zeile durch den Kauf hinzugefügt wurden. Die Bestelltypen Software, Software-Abonnement, Ausgangsstatus der Software und Nicht gesetzt können neue Berechtigungen hinzufügen; der Typ Software-Upgrade migriert Berechtigungen von der vorherigen Lizenz auf die Upgrade-Lizenz (bei dieser Lizenz muss es sich um die aktualisierte Ziellizenz handeln, damit hier ein positiver Wert angezeigt wird).
Wartung
Wenn durch den Kauf die Wartungsdeckung für die Lizenz in dieser Zeile geändert wird, wird die Änderung hier angezeigt. Die Zahl gibt die Anzahl der Lizenzberechtigungen an, die durch die Wartungsänderung als Folge dieses Kaufs betroffen sind. Ähnlich wie bei Lizenzberechtigungen kann der Wert folgendermaßen aussehen:
  • Null, wenn dieser Kauf keinen Einfluss auf die Wartungsdeckung hat.
  • Positiv, wenn durch den Kauf Wartungsberechtigungen für diese Lizenz hinzugefügt werden.
Anzahl der Assets

Die Gesamtanzahl der Assets, die bereits mit diesem Kauf verknüpft sind.

Nicht bearbeitbar.

Anzahl der Lizenzen

Die Gesamtanzahl der Lizenzen, die bereits mit diesem Kauf verknüpft sind.

Nicht bearbeitbar.

Artikelnr./SKU

Der Code des Anbieters, mit dem der gekaufte Artikel (die SKU) identifiziert wird.

Dieser Wert wird in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemein als Artikelnummer/SKU hinzugefügt.

Abgewickelt von

Die Person, die die Daten für den betreffenden Kauf eingegeben hat.

Bearbeitbar auf der Registerkarte Zuständigkeit der Seite mit den Kaufeigenschaften.

Produktpunkte

Die Punkte, die diesem Kauf von Microsoft zugewiesen werden, damit die Rabatte nach Ihrem Microsoft Select Agreement nachverfolgt werden können.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Produktpool

Die Gruppierung von Produkten von Microsoft im Rahmen Ihres Microsoft Select Agreement, die zur Berechnung der Ihnen zustehenden Rabatte bei Lizenzkäufen verwendet wird.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Herausgeber

Der Hersteller der Software, der Ihnen eine Lizenz zur Nutzung der Software überlässt.

Bearbeitbar in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben.

Kaufdatum

Das Datum, an dem die Waren bestellt wurden.

Das Kaufdatum wird erfasst, wenn der erste Kauf derselben Bestellung angelegt wird. Danach kann über die Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemein auf das Kaufdatum zugegriffen werden.

Bestellnr.

Der Identifikationscode der Bestellung zur Autorisierung des Kaufs.

Kann in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Bestellnr. bearbeitet werden.

Gekaufte Menge
Anzahl der Einheiten eines Produkts in diesem Kauf.
Hinweis: Diese Anzahl entspricht nicht der Lizenzanzahl für diesen Kauf. Die Anzahl bezieht sich auf Einheiten, die aus Käufen stammen können, in denen eine Gruppe oder ein Paket von Berechtigungen (z. B. 10 Einheiten eines Pakets mit jeweils 5 Lizenzberechtigungen) verkauft wurde, oder auf lizenzlose Käufe, etwa von Wartungsleistungen.

Der Wert für Gekaufte Menge wird in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Allgemeine Angaben hinzugefügt.

Bestelltyp
Die Art des Kaufs, z. B. Software, Hardware, Wartungsleistungen usw. Gibt an, ob eine automatisierte Verarbeitung des Kaufs möglich ist und ob der Kauf zu Lizenzberechtigungen hinzugerechnet werden kann.
Tipp: Zum Zeitpunkt der Kaufverarbeitung, wenn der Kauf mit einer Lizenz verknüpft wird, wird dem einer erkannten Artikelnummer entnommenen Bestelltyp Vorrang vor diesem in den Eigenschaften des Kaufs eingerichteten Bestelltyp gewährt. Es wird dringend empfohlen, diese beiden Werte auf einander abgestimmt zu halten.

Der Wert für Bestelltyp wird in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben ausgewählt.

Menge pro Einheit

Der Multiplikationsfaktor für die Anzahl von Einzelelementen, die in den jeweils erworbenen Einheiten enthalten sind (maßgeblich für den Kauf von Gruppen oder Paketen).

Der Wert für Menge pro Einheit wird in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Allgemeine Angaben hinzugefügt.

Eigentümer der Verlängerung
Die folgenden Felder werden in der aufgeführten Reihenfolge durchsucht und der zuerst gefundene Name wird als Eigentümer angezeigt, der für den nächsten (neuen) Kauf zur Verlängerung der durch diesen Kauf bereitgestellten Wartung/des Abonnements zuständig ist.
  • Anforderer auf der Registerkarte Zuständigkeit der Seite mit den Eigenschaften des Kaufs
  • Autorisiert von, auch in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Zuständigkeit
  • Abgewickelt von, ebenfalls auf der Registerkarte Zuständigkeit der Seite mit den Kaufeigenschaften
  • Der Eigentümer eines der mit dem Kauf verknüpften Verträge, bei dem es sich um einen Benutzer handelt, dem in den Vertragseigenschaften auf der Registerkarte Verantwortlichkeiten die Verantwortlichkeit eines Eigentümers übertragen wurde.
Es gibt keine Möglichkeit, diese Prioritätsreihenfolge zu ändern oder einen bestimmten Wert auszuwählen, wenn mehrere Namen zur Verfügung stehen.
Anforderungsdatum

Das Datum einer Kauf- oder Bestellanforderung, mit der der betreffende Kauf eingeleitet wird.

Bearbeitbar in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Zuständigkeit.

Anforderungsnummer

Der ID-Code für die Anforderung, mit der dieser Kauf eingeleitet wurde.

Bearbeitbar in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Zuständigkeit.

Anforderer

Die Person, die den Kauf des Artikels beantragt hat.

Bearbeitbar auf der Registerkarte Zuständigkeit der Seite mit den Eigenschaften des Kaufs.

Versand und Abwicklung (Währung)

Die Versand- und Abwicklungsgebühren, die diesem Kauf zugeschrieben werden.

Das Feld Versand und Abwicklung kann in den Eigenschaften des Kaufs (unter Kostendetails) auf der Registerkarte Finanzielle Angaben bearbeitet werden.

Versanddatum

Das Datum, an dem der Anbieter die Waren in den Versand gegeben hat.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Versandort

Die Zielniederlassung, an die die gekauften Artikel zugestellt werden.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Status
Zeigt den aktuellen Stand des Kaufs im Verlauf des Beschaffungsprozesses an. Mögliche Werte:
  • Abgebrochen
  • Abgeschlossen
  • Neu
  • Ausstehend
Tipp: Diese Werte haben keinen Einfluss auf Berechnungen der Lizenz-Compliance. Wenn mit einem Kauf Lizenzberechtigungen übertragen werden und der Kauf mit einer Lizenz verknüpft ist, werden die Berechtigungen unabhängig von diesem Statuswert gezählt. Wenn Sie einen Kaufvorgang abbrechen möchten, sodass über den Kauf keine weiteren zu Ihren Lizenzberechtigungen hinzukommen, dann achten Sie darauf, dass Sie die Verknüpfung des Kaufs für alle betroffenen Lizenzen aufheben.

Der Wert für Status wird in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Allgemeine Angaben ausgewählt.

Gesamtpreis (Währung)

Der Kaufpreis insgesamt, inklusive Steuern und Versandgebühren.

Der berechnete Wert ist schreibgeschützt und wird in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Finanzielle Angaben angezeigt.

Stückpreis (Währung)

Die Kosten eines Einzelelements aus dem betreffenden Kauf (ohne Steuern und Versandgebühren)

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Anbieter

Der Wiederverkäufer, der das Produkt an Sie verkauft hat.

Der Wert für Anbieter kann in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben bearbeitet werden.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current