Registerkarte „Lizenzen“

IT-Asset-Management (Cloud)

Auf der Registerkarte Lizenzen der Seite mit den Benutzereigenschaften werden die Benutzerlizenzen angezeigt, die mit diesem Benutzer verbunden sind.

Verfügbare Aktionen

Sie können hier die folgenden lizenzbezogenen Aktionen für diesen Benutzer durchführen:
  • Verbundene Lizenzen anzeigen
  • Lizenzen zuordnen (siehe Hinzufügen von Lizenzen zu einem Benutzer)
  • Zuordnung von Lizenzen aufheben (siehe Aufheben der Zuordnung von Lizenzen zu einem Benutzer)
  • Die Ergebnisse der letzten Lizenzabgleichs untersuchen, um festzustellen, welche anderen Lizenzen zur Autorisierung von Anwendungen berücksichtigt worden sein könnten, die für diesen Benutzer installiert oder durch ihn genutzt wurden. Verwenden Sie dazu Strg+Umschalt+Klick auf Ausgewertete Lizenzen anzeigen, um die Seite Für Benutzer BenutzerName ausgewertete Lizenzen anzeigen in einer neuen Browser-Registerkarte aufzurufen. Lesen Sie außerdem das Hilfethema Die Abgleichsergebnisse.

Weitere Informationen zur Verwendung von Listen, Filtern und anderen Optionen der Benutzeroberfläche finden Sie im Themenverzeichnis unter Verwenden von Listen in IT-Asset-Management.

Auf dieser Seite finden Sie die folgenden Spalten. Einige Spalten werden standardmäßig angezeigt, andere können über die Spaltenauswahl angezeigt werden. Informationen zur Verwaltung von Spalten und anderen Optionen der Benutzeroberfläche finden Sie im Themenverzeichnis unter Verwalten von Spalten in einer Tabelle.

Spalte Anmerkungen
Zugriffsmodus
Eine kommagetrennte Liste der Verfahrensweisen, mit denen dieser Benutzer auf die Anwendung zugegriffen hat. Mögliche Werte:
  • Leer, wenn die Anwendung dem Benutzer zugewiesen wurde, aber keine Nutzungsdaten im Inventar verfügbar sind
  • App-V bei einer virtualisierten Anwendung, die über Microsoft App-V bereitgestellt wird
  • Lokal, wenn die Anwendung direkt auf dem Computer des Benutzers installiert wurde
  • XenApp (jetzt unter der Bezeichnung Citrix Virtual Apps geführt): Wenn der Anwender über einen XenApp-Server remote auf die Anwendung zugegriffen hat
  • XenDesktop (jetzt unter der Bezeichnung Virtual Desktops bekannt): Wenn der Benutzer Zugriff auf einen virtuellen Desktop in einer VDI-Umgebung hat, in dessen Vorlage die Anwendung enthalten ist.

Der Wert für Zugriffsmodus ist nicht bearbeitbar und wird aus dem Inventar abgerufen.

Zuordnungstyp

Zeigt an, ob die Lizenz diesem Endbenutzer (bei benutzerbasierten Lizenzen) zugeordnet wurde.

Sie können das Verhalten einer Zuordnung für diesen Benutzer mithilfe der Dropdownliste in dieser Spalte ändern oder eine neue Zuweisung erstellen. Klicken Sie in der entsprechenden Zelle auf den Abwärtspfeil und wählen Sie einen der folgenden Werte: Verwenden Sie zum Aufheben der Zuordnung einer Lizenz zu einem Benutzer die Schaltfläche Zuordnung aufheben. Siehe Aufheben der Zuordnung von Lizenzen zu einem Benutzer.
  • Zugeordnet: der Standardzuordnungstyp. Dieser zeigt an, dass die Installation beim Verbrauch von Berechtigungen der verknüpften Lizenz die höchste Priorität erhält und keine anderen Lizenzen verbrauchen kann. Der Verbrauch (der verknüpften Lizenz) hängt dennoch vom Vorhandensein eines Inventardatensatzes für die relevante Anwendung ab. Wenn Sie beispielsweise einem Benutzer eine Lizenz zuordnen, aber die Installation der entsprechenden Anwendung durch den Inventarisierungsprozess auf dem verknüpften inventarisierten Gerät nicht erkannt wird, würde die Zahl für die Zuordnung heraufgesetzt, die Verbrauchszahl bliebe aber dieselbe. Für diesen Zuordnungstyp gibt es ein paar Punkte zu beachten:
    • Es handelt sich um den Standardzuordnungstyp für Lizenzen, die Benutzern hinzugefügt werden.
    • Das Zuordnungsverhalten ändert sich, wenn die Option Zuordnungen verbrauchen Lizenzberechtigungen ausgewählt ist, die alle Zuordnungen zwingt, Lizenzberechtigungen unabhängig von den gemeldeten Installationen zu verbrauchen (siehe Registerkarte „Nutzungsrechte und Regeln“).
  • Wartet auf Inventarisierung: Diese Einstellung hat keine Auswirkung auf Benutzerlizenzen.
  • Permanent: Durch diese Zuordnung wird die Lizenz dem Benutzer dauerhaft zugeordnet. Mit dem nächsten Abgleich zählt diese Zuordnung permanent als Installation (und verbraucht vom Bestand der verknüpften Lizenz), egal ob ein entsprechendes Software-Inventar für diesen Benutzer gemeldet wird. Siehe auch den Hinweis unten.
  • Nicht zugeordnet: Die Lizenz ist diesem Benutzer derzeit nicht zugeordnet. Dies ist der standardmäßige Status für Lizenzen, die über Installationsnachweise statt über Zuordnungen verknüpft sind. Wenn Sie diesen Wert auswählen und keine Installationsnachweise für eine durch diese Lizenz abgedeckte Anwendung existieren (d. h. im Feld Installiert wird kein Häkchen angezeigt), wird diese Lizenz aus der Liste entfernt, wenn Sie auf Speichern klicken.

    Durch Zuordnungen ist in IT-Asset-Management eine präzise Steuerung und Kontrolle möglich. Sie können z. B. Berechtigungen aus einer Lizenz 50 Benutzern zuordnen und die Einstellung für einen einzigen Benutzer, bei dem es sich um einen Außendienstmitarbeiter handelt, so einrichten, dass seine Berechtigung immer als „Verbraucht“ zählt. Die verbleibenden 49 erhalten oberste Priorität für die Lizenzberechtigungen. Wenn sie eine verknüpfte Anwendung melden, muss ein Verbrauch vom Bestand der zugeordneten Lizenz erfolgen; das geschieht jedoch nur, wenn das Ergebnis einer Inventarisierung einen Verbrauch auslöst.

Tipp: Sie können in IT-Asset-Management auch eines der folgenden Verfahren verwenden, um eine Lizenz (einem inventarisierten Gerät oder einem Benutzer) dauerhaft zuzuordnen:
  • Durch das Einrichten einer Zuordnung für ein bestimmtes inventarisiertes Gerät: Wählen Sie für Zugeordnet in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Lizenzen die Option Permanent wie oben beschrieben. Diese Einstellung gilt spezifisch für das aktuelle inventarisierte Gerät und hat keine Auswirkungen auf Zuordnungen zu anderen Geräten.
  • Durch das Einrichten einer Zuordnung für Benutzer: Wählen Sie in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Lizenzen für Zugeordnet die Option Permanent. Diese Einstellung gilt spezifisch für den aktuellen Benutzer und hat keine Auswirkungen auf Zuordnungen zu anderen Benutzern.
Damit ermöglichen Ihnen Zuordnungen eine gezielte Steuerung. Sie können beispielsweise unter Verwendung des Standardzuordnungstyps Berechtigungen aus einer Lizenz an 50 inventarisierte Geräte vergeben, dann aber in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts den Laptop nur eines Beraters auf eine Zuordnung des Typs Permanent setzen, damit dieser (unabhängig von der Inventarisierung) immer als installiert gezählt wird. Die verbleibenden 49 erhalten oberste Priorität für die Lizenzberechtigungen. Wenn sie eine verknüpfte Anwendung melden, muss ein Verbrauch vom Bestand der zugeordneten Lizenz erfolgen; das geschieht jedoch nur, wenn das Ergebnis einer Inventarisierung einen Verbrauch auslöst. Der Laptop verbraucht jedoch immer eine Berechtigung, selbst wenn die Reisen des Vertriebsberaters eine Inventarisierung verhindern.
Kategorie

Die für diese Lizenz ausgewählte Kategorie.

Dauer

Die zeitliche Dauer der Lizenz, entweder ein Abonnement, eine Unbefristete oder eine Zeitlich begrenzte Lizenz.

Bearbeitbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung.

Edition

Die Eigenschaft „Edition“ der Lizenz. Dies entspricht häufig der Edition einer mit der Lizenz verknüpften Anwendung, kann in Ihrem Unternehmen aber auch anders verwendet werden.

Bearbeitbar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung.

Ablaufdatum

Dies ist bei Abonnement-Lizenzen (oder anderen zeitlich begrenzten Lizenzen) das Datum, an dem die aktuelle Lizenz abläuft. Wird bei unbefristeten Lizenzen ignoriert (selbst wenn ein zuvor eingegebenes Datum noch angezeigt wird). Prüfen Sie im Feld Dauer nach, ob diese Lizenz unbefristet oder zeitlich begrenzt ist.

Der Wert für Ablaufdatum kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung bearbeitet werden.

Datum der letzten Nutzung

Der letzte Zeitpunkt, an dem der betreffende Benutzer die Anwendung auf einem Gerät geöffnet hat, auf dem der Benutzer über ein Konto verfügt. Erfordert, dass von mindestens einer Inventarquelle Nutzungsinformationen zu dieser Anwendung zurückgegeben werden.

Dieser Wert hängt vom Inventar ab und kann nicht bearbeitet werden.

Lizenztyp

Die Art der Lizenz, die vorgibt, welche Eigenschaften für die Lizenz verfügbar sind und wie der Compliance-Status für die Lizenz berechnet wird. Details zu den einzelnen Lizenztypen finden Sie unter dem entsprechenden Eintrag im Glossar.

Kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung im Feld Lizenztyp geändert werden.

Name
Möglichkeiten zum Erstellen von Lizenznamen:
  • Der Lizenzname kann aus dem zuerst verknüpften Softwareprodukt kopiert werden.
  • Der Lizenzname kann aus dem Feld Lizenzname der Artikelnummer des zuerst verknüpften Kaufs ermittelt werden (bzw. aus dem Feld Beschreibung für den Kauf, falls keine Artikelnummer vorhanden ist).
  • Der Lizenzname kann manuell erstellt werden.

Der Wert für Name kann in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Identifizierung geändert werden.

Herausgeber

Der Name des Herausgebers dieser Software, der für ihre Entwicklung und ihren Vertrieb verantwortlich ist.

Bei manuell erstellten Anwendungsdatensätzen kann der Herausgeber in den Anwendungseigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden. Bei Anwendungen, die über die Bibliothek für die Anwendungserkennung bereitgestellt werden, kann das Feld Herausgeber nicht geändert werden.

Version

Die der Lizenz zugewiesene Version. Dabei werden möglicherweise die Versionen einer verknüpften Anwendung nachverfolgt, es kann sich aber auch um einen unabhängigen Wert handeln.

Die Version der Lizenz kann in den Lizenzeigenschaften in der Registerkarte Identifizierung bearbeitet werden.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current