Zuordnungstyp

IT-Asset-Management (Cloud)
Zeigt an, ob diesem Gerät (bei gerätebasierten Lizenzen) oder diesem Benutzer (bei benutzerbasierten Lizenzen) eine Lizenzberechtigung zugeordnet wurde. Eine Lizenzberechtigung vergibt das Recht, die mit der Lizenz verknüpfte Anwendung zu installieren/zu nutzen.
Tipp: Eine Ausnahme für benutzerbasierte Lizenzen bilden Benutzer, deren Status (auf der Registerkarte Allgemeine Angaben der Benutzereigenschaften) auf Im Ruhestand gesetzt ist. Auch wenn Sie solchen Benutzern weiterhin Berechtigungen zuweisen können, generieren sie keinen Verbrauch für benutzerbasierte Lizenzen und sind daher in der auf dieser Seite angezeigten Summe der verbrauchenden Zuordnungen nicht enthalten. Am besten heben Sie daher alle Zuordnungen auf, wenn Benutzer in den Ruhestand gehen (bzw. Ihr Unternehmen verlassen).
Diese Spalte zeigt den Zuordnungsstatus dieser Lizenz für ein Gerät oder einen Benutzer an. Eine Zuordnung vergibt das Recht, die lizenzierte Anwendung zu nutzen (und ist bedeutungslos/hat keine Funktion, wenn die Lizenz mit keiner Anwendung verknüpft ist). Sie können die Art der Zuordnung manuell festlegen, indem Sie ein inventarisiertes Gerät oder einen Benutzer auswählen und die Dropdownliste Zuordnen auf dieser Registerkarte verwenden (siehe Vornehmen von Lizenzzuordnungen). Dieses Feld kann einen der folgenden Werte annehmen:
  • Zugeordnet: Die Standardzuordnungsart, die anzeigt, dass diese Installation (der mit der Lizenz verknüpften Anwendung) mit höchster Priorität Berechtigungen von dieser Lizenz verbraucht und keinen Verbrauch für andere Lizenzen generieren kann, auch wenn sie mit derselben Anwendung verknüpft sind. Aber auch bei dieser Art der Zuordnung hängt der Verbrauch dieser Lizenz weiterhin vom Vorhandensein eines Inventardatensatzes für die entsprechende verknüpfte Anwendung ab. Wenn Sie beispielsweise einem inventarisierten Gerät eine Lizenzberechtigung zuordnen, aber durch die Inventarisierung keine Installation der verknüpften Anwendung auf dem inventarisierten Gerät erkannt wird, verändert sich das Ergebnis der Verbrauchsermittlung nicht. Für diesen Zuordnungstyp gibt es ein paar Punkte zu beachten:
    • Es handelt sich um den Standardzuordnungstyp, den Sie für inventarisierte Geräte und Benutzer verwenden können, die mit dieser Lizenz verknüpft sind.
    • Das Zuordnungsverhalten ändert sich, wenn die Option Zuordnungen verbrauchen Lizenzberechtigungen ausgewählt ist, die alle Zuordnungen zwingt, Lizenzberechtigungen unabhängig von den gemeldeten Installationen zu verbrauchen (siehe Registerkarte „Nutzungsrechte und Regeln“).
    • Das Hinzufügen eines Lizenzschlüssels oder eines Freistellungsgrunds oder eine Änderung des Wertes des Feldes Angepasster Verbrauch für eine Zeile (wenn es nicht bereits aktiviert ist), ändern den Zuordnungstyp für die Lizenz in Zugeordnet. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Lizenzschlüsseln, Angepasster Verbrauch und Freistellungsgrund.
    • Diese Art der Zuordnung wirkt sich nur auf Berechnungen ab dem nächsten vollständigen Lizenzabgleich aus. Wenn IT-Asset-Management für Lizenzen vom Typ „IBM PVU“ für häufige Sub-Capacity-Berechnungen konfiguriert wird, wirkt sich eine Standardzuordnung nach dem jüngsten vollständigen Abgleich erst auf die Überprüfungen des Verbrauchshöchstwerts aus, wenn der nächste vollständige Abgleich erfolgt ist.
  • Wartet auf Inventarisierung: Diese Zuordnung zählt als Installation der verknüpften Anwendung (verbraucht damit (eine) Lizenzberechtigung(en)), bis das Inventar für den zugeordneten Benutzer oder das zugeordnete Gerät abgeglichen ist. Nachdem Inventardaten empfangen (und abgeglichen) wurden, wird dieser Datensatz automatisch auf Zugeordnet gesetzt. Kurz gesagt verhält sich diese Einstellung vor der ersten Geräteinventarisierung wie Permanent und wechselt dann zu einem Verhalten wie bei Zugeordnet.
    Tipp: Wurde für ein inventarisiertes Gerät oder einen Benutzer zuvor schon Inventar erfasst und ist in der Datenbank noch aktuell, erfolgt der Wechsel von Wartet auf Inventarisierung zu Zugeordnet beim nächsten Abgleich. Ein typischer Fall für diese Einstellung ist das Vorbereiten von Datensätzen für neue Geräte, die noch nicht verwendet werden, für die Sie jedoch im Vorfeld schon Lizenzen „reservieren“ (zuordnen) möchten. In diesem Fall verursacht der erste Inventardatensatz des Geräts wahrscheinlich den Wechsel.
  • Permanent: Durch diese Zuordnung wird dem Benutzer oder inventarisierten Gerät dauerhaft eine Lizenzberechtigung zugeordnet. Mit dem nächsten Abgleich zählt diese Zuordnung permanent als Installation der verknüpften Anwendung (und verbraucht (eine) Berechtigung(en) von dieser Lizenz), egal ob entsprechendes Anwendungsinventar für diesen Benutzer oder für dieses inventarisierte Gerät gemeldet wird. Diese Art der Zuordnung wirkt sich auch bei häufigen Sub-Capacity-Berechnungen für Lizenzen vom Typ „IBM PVU“ sofort aus.
    Hinweis: Eine permanente Zuordnung kann nur als Verbrauch gezählt werden, wenn die Lizenz mit einem Anwendungsdatensatz verknüpft ist.
Tipp: Sie können in IT-Asset-Management auch eines der folgenden Verfahren verwenden, um eine Lizenz (einem inventarisierten Gerät oder einem Benutzer) dauerhaft zuzuordnen:
  • Durch das Einrichten einer Zuordnung für ein bestimmtes inventarisiertes Gerät: Wählen Sie für Zugeordnet in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts auf der Registerkarte Lizenzen die Option Permanent wie oben beschrieben. Diese Einstellung gilt spezifisch für das aktuelle inventarisierte Gerät und hat keine Auswirkungen auf Zuordnungen zu anderen Geräten.
  • Durch das Einrichten einer Zuordnung für Benutzer: Wählen Sie in den Benutzereigenschaften auf der Registerkarte Lizenzen für Zugeordnet die Option Permanent. Diese Einstellung gilt spezifisch für den aktuellen Benutzer und hat keine Auswirkungen auf Zuordnungen zu anderen Benutzern.
Damit ermöglichen Ihnen Zuordnungen eine gezielte Steuerung. Sie können beispielsweise unter Verwendung des Standardzuordnungstyps Berechtigungen aus einer Lizenz an 50 inventarisierte Geräte vergeben, dann aber in den Eigenschaften des inventarisierten Geräts den Laptop nur eines Beraters auf eine Zuordnung des Typs Permanent setzen, damit dieser (unabhängig von der Inventarisierung) immer als installiert gezählt wird. Die verbleibenden 49 erhalten oberste Priorität für die Lizenzberechtigungen. Wenn sie eine verknüpfte Anwendung melden, muss ein Verbrauch vom Bestand der zugeordneten Lizenz erfolgen; das geschieht jedoch nur, wenn das Ergebnis einer Inventarisierung einen Verbrauch auslöst. Der Laptop verbraucht jedoch immer eine Berechtigung, selbst wenn die Reisen des Vertriebsberaters eine Inventarisierung verhindern.
  • Nicht zugeordnet: Diese Lizenz ist keinem inventarisierten Gerät oder Benutzer zugeordnet. Dies ist der voreingestellte Status für Lizenzen, die über Installations- oder Nuzungsnachweise statt über Zuordnungen verknüpft sind. Dieser Wert wird auch angezeigt, wenn eine vorhandene Zuordnung für ein inventarisiertes Gerät oder einen Benutzer aufgehoben wird.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current