Seite „Parent Connection“ (Übergeordnete Verbindung)

IT-Asset-Management (Cloud)
Auf dieser Seite (in der Gruppe Beacon configuration) werden die Verbindungsdetails angezeigt, die für diese Inventarisierungsstation benötigt werden, damit die von ihr erfassten Daten hochgeladen werden können. Dieses Upload-Ziel wird als dieser Inventarisierungsstation „übergeordnet“ bezeichnet. Dies bezieht sich auf die mögliche Hierarchie von Inventarisierungsstationen mit Beziehungen zu übergeordneten und untergeordneten Stationen. Das übergeordnete Element kann eine andere Inventarisierungsstation weiter oben in der Hierarchie oder der zentrale Anwendungsserver sein.
Hinweis: In einer Inventarisierungsstationshierarchie muss jede übergeordnete Inventarisierungsstation entweder über die gleiche oder eine höhere Softwareversion als ihre untergeordneten Inventarisierungsstationen verfügen.
Für den Betrieb von Inventarisierungsstationenen müssen mehrere Elemente vorhanden sein:
  • Die Inventarisierungsstation selbst muss über einen Datensatz für die Verbindung zu ihrem übergeordneten Element verfügen. Dieser wird für Folgendes eingesetzt:
    • Zum Herunterladen von Paketen für den FlexNet-Inventarisierungsagenten (für die Übernahme oder Aktualisierung von Geräten) und Paketen für selbsttätige Updates der Inventarisierungsstation (über die Download-URL)
    • Zum Hochladen von Ermittlungsergebnissen nach dem Netzwerk-Scan undStatusberichten der Inventarisierungsstation (über die Upload-URL)
    • Zum Herunterladen von Regeln sowie zum Hochladen von Inventar- und Geschäftsdaten (über die Server-URL)
  • Unabhängig davon, ob diese Inventarisierungsstation Daten auf eine andere Inventarisierungsstation in der Hierarchie oder auf den zentralen Anwendungsserver hochlädt, muss auch die zentrale Datenbank über einen Datensatz für jede Inventarisierungsstation verfügen, damit Regeln und Downloads für sie vorbereitet werden. Dies wird durch die Registrierung der einzelnen Inventarisierungsstationen erreicht (siehe Registrieren einer Inventarisierungsstation).
  • Bevor eine Inventarisierungsstation den Betrieb aufnehmen kann, muss sie auch an zwei Stellen aktiviert werden:
    • Hier auf dieser Seite der Benutzeroberfläche der Inventarisierungsstation
    • Und ebenfalls in der Weboberfläche von IT-Asset-Management.

Damit alle Systeme synchronisiert bleiben, sollten Sie die Registrierung der Inventarisierungsstationen und die Festlegung der Hierarchie der Inventarisierungsstationen über die Weboberfläche von IT-Asset-Management verwalten. So kann die Konfigurationsdatei heruntergeladen und importiert werden, die ausschließlich für diese einzelne Inventarisierungsstation generiert wurde, als Sie sie registriert haben (siehe Registrieren einer Inventarisierungsstation).

Lassen Sie das Kontrollkästchen Enable parent connection (Übergeordnete Verbindung aktivieren) (Übergeordnete Verbindung aktivieren) (auf der Seite Übergeordnete Verbindung) standardmäßig immer aktiviert, damit die Inventarisierungsstation eine Verbindung herstellen kann. Sie können es vorübergehend deaktivieren, während Wartungsarbeiten durchgeführt werden oder wenn die Inventarisierungsstation in einer geschlossenen Umgebung ohne Zugriff auf das Internet installiert ist. In diesem Fall müssen alle erfassten Daten manuell auf eine andere Inventarisierungsstation verschoben werden, die den benötigten Zugriff hat. Bedenken Sie jedoch, dass die isolierte Inventarisierungsstation keine aktualisierten Regeln vom zentralen Server erhält, und auch keine aktualisierten Pakete für Inventarisierungsagenten.

Tipp: Für den URL-Link zu flexnetmanager.com oder flexnetmanager.eu wird das HTTPS-Protokoll benötigt. HTTP wird nicht unterstützt.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current