Installieren einer Inventarisierungsstation

IT-Asset-Management (Cloud)

Konten

Um den folgenden Installationsvorgang abzuschließen, benötigen Sie:
  • Ein Konto in IT-Asset-Management, das Mitglied der Rolle Administrator ist (nur Administratoren können die erforderlichen Steuerelemente in der Weboberfläche sehen).
  • Ein Konto mit lokalen Administratorrechten auf dem Computer, der Ihre Inventarisierungsstation werden soll.
    Tipp: Nach Abschluss der Installation benötigen Sie auch ein Konto mit Administratorrechten, um die FlexNet Beacon-Software auszuführen. Sie können FlexNet Beacon mit demselben Konto installieren und nutzen.
Nach der Installation und Konfiguration läuft die FlexNet Beacon-Engine als permanenter Dienst, der Daten erfasst und hochlädt. Bei der Installation wird dieser Dienst automatisch so konfiguriert, dass er unter dem lokalen SYSTEM-Konto ausgeführt wird (dies ist die Standardkonfiguration, die auch empfohlen wird). Wenn es einen Grund gibt, manuell andere Anmeldeinformationen zu konfigurieren (vielleicht um den Zugriff über einen Proxyserver zu verwalten), denken Sie daran, dass diese manuell konfigurierten Anmeldeinformationen zum Ausführen des Dienstes bei jedem automatischen Update einer Inventarisierungsstation auf die Voreinstellung System zurückgesetzt werden. Aus diesem Grund müssen die manuell konfigurierten Anmeldeinformationen nach jedem automatischen Upgrade der FlexNet Beacon-Software manuell neu konfiguriert werden.
Tipp: Ab Version 2014 R2 unterstützt IT-Asset-Management die automatische Aktualisierung von Inventarisierungsstationen (siehe auch Upgrades von Inventarisierungsstationen). Beachten Sie, dass Sie das Verhalten für automatische selbstständige Updates konfigurieren können, entweder:
  • für alle Inventarisierungsstationen (suchen Sie die Seite Inventarisierungsstationen; oder
  • für einzelne Inventarisierungsstationen, wenn das zielführender ist (Suchen Sie nach der Seite Inventarisierungsstation, um die Eigenschaften der von Ihnen gewählten Inventarisierungsstation zu ändern.

Sonstige Voraussetzungen

Wenn diese Inventarisierungsstation eine Inventarisierung für Office 365 in der Cloud durchführen soll, steht die dazu erforderliche Software nur für 64-Bit-Architekturen zur Verfügung, weshalb diese Inventarisierungsstation ein 64-Bit-Gerät sein muss. (Weitere Einzelheiten finden Sie im Prozess weiter unten oder im Thema Voraussetzungen für Inventarisierungsstationen.)

Das Installationsprogramm für die Software der Inventarisierungsstation wird über IT-Asset-Management heruntergeladen. Sie müssen ggf. die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers ändern, um den vertrauenswürdigen Zugriff auf diese URL zu ermöglichen.

Verwenden Sie den folgenden Vorgang für die Erstinstallation einer neuen Inventarisierungsstation oder für die manuelle Aktualisierung einer alten Inventarisierungsstation.

So installieren Sie eine Inventarisierungsstation:

  1. Notieren Sie die URL, über die Sie auf IT-Asset-Management zugreifen.
  2. Wechseln Sie zu dem Computer, auf dem Sie die Software für die Inventarisierungsstation installieren, und öffnen Sie dort einen unterstützten Webbrowser.
    Bei serverbasierten Betriebssystemen müssen Sie normalerweise die Sicherheitseinstellungen folgendermaßen ändern, damit der Zugriff auf IT-Asset-Management mit Microsoft Internet Explorer zulässig ist:
    1. Wählen Sie im Konfigurationsmenü von Internet Explorer den Menüpunkt Internetoptionen.
    2. Wählen Sie die Registerkarte Sicherheit aus.
    3. Wählen Sie die Zone Vertrauenswürdige Sites aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche Sites.
    4. Fügen Sie unter Diese Website zur Zone hinzufügen die Website https://*.flexnetmanager.com hinzu, und klicken Sie auf Hinzufügen.
      Tipp: Wenn Sie auf die europäische Cloud-Instanz zugreifen, verwenden Sie stattdessen https://*.flexnetmanager.eu.
    5. Fügen Sie im selben Feld auch https://*.flexnetoperations.com hinzu, und klicken Sie auf Hinzufügen.
      Tipp: Wenn Sie auf die europäische Cloud-Instanz zugreifen, verwenden Sie stattdessen https://*.flexnetoperations.eu.
    6. Klicken Sie auf Schließen und dann auf OK, um die Dialogfelder zu schließen.
    Weitere Informationen zur Konfiguration von Webbrowsern finden Sie unter Konfigurieren des Webbrowsers.
  3. Navigieren Sie in Ihrem Browser zu (nordamerikanische Instanz) https://www.flexnetmanager.com oder (europäische Instanz) https://www.flexnetmanager.eu, und melden Sie sich nach Bedarf an. (Sie werden zunächst zu einer Anmeldeseite weitergeleitet. Die Anmeldeinformationen haben Sie in einer E-Mail von Flexera erhalten.)
  4. Wählen Sie im Menü Ermittlung & Inventarisierung unter der Gruppe Netzwerk die Option Inventarisierungsstationen.
  5. Klicken Sie auf Inventarisierungsstation bereitstellen.
    Die Seite Inventarisierungsstation bereitstellen wird angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass der Standardbereich Inventarisierungsstation herunterladen der Seite geöffnet ist.
  6. Klicken Sie auf Inventarisierungsstation herunterladen.
    Tipp: Diese Schaltfläche wird nur Benutzern mit der Rolle Administrator angezeigt.
  7. Speichern Sie das Installationsprogramm mithilfe des Webbrowser-Dialogfelds in einem geeigneten Verzeichnis (beispielsweise C:\temp).
    Tipp: Wenn Sie die Datei nicht direkt auf die gewünschte Inventarisierungsstation heruntergeladen haben, müssen Sie das heruntergeladene Installationsprogramm jetzt auf das gewünschte Gerät verschieben.
  8. Navigieren Sie in Windows Explorer zu der gespeicherten Datei auf Ihrer Inventarisierungsstation, und doppelklicken Sie darauf, um das Installationsprogramm auszuführen.
  9. Gehen Sie den Installationsassistenten schrittweise durch, um die vorgeschlagenen Einstellungen zu prüfen.
    Tipp: Verwenden Sie beim Installieren einer eigenständigen Inventarisierungsstation die Seite Change Distribution Folder (Verteilungsordner ändern) des Installationsassistenten, um die Ordner für die Protokolle und heruntergeladenen Konfigurationsdateien der Inventarisierungsstation neu festzulegen, darunter auch die Dateien, welche die Inventarisierungsstation nutzt, um die Geräterichtlinie als Reaktion auf eine Anforderung des verwalteten Endgeräts zu erstellen. Standardmäßig werden die Dateien für die Inventarisierungsstation in das Verzeichnis %CommonAppData%\Flexera Software (und die untergeordneten Ordner) heruntergeladen, während das Standardverzeichnis für den auf dem verwalteten Endgerät installierten FlexNet-Inventarisierungsagenten %CommonAppData%\ManageSoft Corp\ManageSoft (und seine untergeordneten Ordner) ist. Diese beiden Standardverzeichnissse werden durch den Pfad ersetzt, den Sie auf der Seite Change Distribution Folder angeben. Sie könnten beispielsweise zu einem neuen Speicherort auf Ihrem D:-Verzeichnis blättern (oder diesen Pfad eingeben), um ein neues Verzeichnis für die Dateien festzulegen. Dieser neue Satz an Speicherorten wird dann bei allen künftigen automatischen Updates der Inventarisierungsstation berücksichtigt, zumindest so lange, bis Sie Ihre Einstellungen erneut ändern.
    Wichtig: Wenn mit dieser Inventarisierungsstation von ILMT erfasste Inventardaten importiert oder Daten von Oracle-Servern erfasst werden, folgen Sie den im Assistenten bereitgestellten Links, um zu gewährleisten, dass die entsprechenden Treiber auf der Inventarisierungsstation installiert sind. Wenn diese Inventarisierungsstation Inventar von einer Office 365-Verbindung erfassen soll, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein (und beachten Sie dabei, dass die Reihenfolge der Installation der vorausgesetzten Software wichtig sein kann):
    • Sie haben das Produkt FlexNet Manager for Datacenters lizenziert (im zentralen Anwendungsserver zu sehen).
    • Die Inventarisierungsstation, die das Inventar für Office 365 in der Cloud erfassen soll, hat ein 64-Bit-Betriebssystem: Windows Server ab 2008 R2 SP1 oder Windows 7 ab SP1 (die erforderliche Software steht für 32-Bit-Architekturen nicht zur Verfügung).
    • Microsoft .NET Framework, Version 4.7.0 oder höher ist installiert.
      Tipp: Ist diese Software nicht bereits installiert, installiert sie das Skype for Business Online, Windows PowerShell-Modul (unten) automatisch. Durch die Installation dieser .NET-Version wird im Anschluss ein Reboot des Servers erforderlich.
    • PowerShell 5.1 oder höher ist installiert, wobei die Ausführungsrichtlinie für PowerShell auf RemoteSigned gesetzt sein muss.
      Tipp: Führen Sie die PowerShell mit Administratorrechten aus, um die folgenden Befehle auszuführen:
      Um die aktuell installierte Version von PowerShell zu überprüfen:
      $PSVersionTable.PSVersion
      Um die Ausführungsrichtlinie für PowerShell festzulegen:
         Set-ExecutionPolicy RemoteSigned
    • Das Modul Microsoft Azure Active Directory for Windows PowerShell ist installiert (Office 365 verwendet Azure Active Directory, um im Hintergrund Benutzeridentitäten zu verwalten):
      1. Installieren Sie die 64-Bit-Version des Microsoft Online Services Sign-in Assistant (erhältlich unter https://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=286152).
      2. Installieren Sie die Microsoft Azure Active Directory Module for Windows PowerShell mithilfe der folgenden Schritte:
        1. Öffnen Sie eine PowerShell-Befehlszeile auf Administratorebene.
        2. Führen Sie den Befehl Install-Module MSOnline aus.
        3. Wenn Sie aufgefordert werden, den NuGet-Provider zu installieren, geben Sie Y ein und drücken Sie die Eingabetaste.
        4. Wenn Sie darauf hingewiesen werden, dass das Installationsprogramm nicht signiert ist, geben Sie Y ein und drücken Sie die Eingabetaste.
        5. Wenn Sie aufgefordert werden, das Modul aus der PowerShell Gallery zu installieren, geben Sie Y ein und drücken Sie die Eingabetaste.
        6. Schließen Sie nach der Installation das Befehlsfenster der PowerShell.
    • Microsoft Visual C++ 2017 Redistributable ist auf der Inventarisierungsstation installiert.
      Tipp: Dies kann durch die Installation des PowerShell-Moduls oben automatisch installiert werden.
    • Die 64-Bit-Version des Skype for Business Online, Windows PowerShell-Moduls ist installiert (https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=39366)
    • Es gibt eine aktive Internetverbindung, für die JavaScript aktiviert ist, mit der eine Verbindung zum Microsoft Office 365-Portal unter https://portal.office.com/admin/default.aspx hergestellt werden kann.
    Zusätzliche Hinweise:
    • Auf der Seite Reporting Endpoint (Berichterstellungsendpunkt) muss die Einstellung für Suite Path (Suite-Pfad) auf dem Standardwert Suite belassen werden.
    • Auf der Seite Configure Scheduled Tasks (Geplante Aufgaben konfigurieren) (in der Standardinstallation) verwalten Sie Aufgaben für den erneuten Upload fehlgeschlagener Importe von Inventardaten und Stagingdaten. Wählen Sie ein Dienstkonto aus, das Zugriff auf das Upload-Ziel hat (, wenn dieser eine übergeordnete Inventarisierungsstation ist).
  10. Klicken Sie auf der Seite Ready to Install the Program (Bereit zur Installation des Programms) auf Install (installieren).
    Wenn die Installation abgeschlossen ist, müssen Sie für diese Inventarisierungsstation Verbindungen konfigurieren. Sie benötigen Verbindungen zu:

IT-Asset-Management (Cloud)

Current