Nachweise

IT-Asset-Management (Cloud)

IT-Asset-Management nutzt Nachweisinformationen, um Anwendungen zu identifizieren, die im Unternehmensnetzwerk installiert wurden bzw. auf die innerhalb des Unternehmensnetzwerks zugegriffen wurde. Nachweisinformationen werden im Rahmen der Inventarerfassung gesammelt. Anhand der erfassten Nachweise können die entsprechenden Anwendungen mithilfe der Bibliothek für die Anwendungserkennung erkannt werden. Eine Anwendungsinstallation wird über Installationsprogramm-, Datei- oder WMI-Nachweise bestimmt; wohingegen ein Anwendungszugriff über Zugriffsnachweise bestimmt wird.

Für Anwendungen, die in der definiert sind (Quelle: Flexera), ist (im Normalfall) bereits ein Nachweissatz mit der Anwendung verknüpft. Sie können bei Bedarf jedoch zusätzliche Nachweise (jeden Typs) hinzufügen, die in Ihrer Umgebung gefunden wurden. Wenn Sie einem dieser Datensätze weitere Nachweise hinzufügen, wird als Quelle Flexera (erweitert) angezeigt. Für Anwendungen, die Sie lokal erstellen, können Sie auch Ihre eigenen Nachweisdatensätze erstellen.
Tipp: Einige Anwendungen wurden bewusst ohne Nachweise in die Bibliothek für die Anwendungserkennung aufgenommen. Für diese wenigen „leeren“ Anwendungen kann es folgende Gründe geben:
  • Die Anwendung gibt keine Nachweise für eine lokale Installation auf inventarisierten Geräten zurück (etwa bei webbasierten Anwendungen), und ggf. werden Nutzungsnachweise oder Nachweise von einem Businessadapter zum Erfassen des Verbrauchs für die Anwendung verwendet.
  • Die Anwendung kann die Liste der in einer Suite enthaltenen Anwendungen vervollständigen, bei der die Suite anderweitig erkannt wird.
  • Auch wenn Nachweise fehlen, stellt die Anwendung einen „Best Practice“-Datensatz dar (einschließlich Faktoren wie Klassifizierung und Kategorisierung), durch den Sie Zeit sparen können.
  • Wenn eine Lizenz über die automatisierte Verarbeitung von Käufen erstellt wird, kann der Anwendungsdatensatz auch mit der Lizenz verknüpft werden (das erspart Ihnen Arbeit, wenn der Anwendungsnachweis zu einem späteren Zeitpunkt ermittelt wird).
  • Die Anwendung wurde möglicherweise frühzeitig vorbereitet und wartet nun auf relevante Nachweisdatensätze von einem Unternehmen. Wenn Sie einen solchen Nachweis gefunden haben, empfiehlt es sich, ihn mit der „leeren“ Anwendung in der Bibliothek für die Anwendungserkennung zu verknüpfen.
Weitere Informationen finden Sie unter Nachweise. Die folgenden Ansichten für Nachweise sind verfügbar:
  • Nicht erkannte Nachweise: Zeigt die Datensätze von Nachweisen an, die nicht mit Anwendungen verknüpft sind. Diese Nachweise werden bei Berechnungen der Lizenz-Compliance nicht verwendet.
  • Ermittelte Nachweise: Zeigt die Datensätze von Nachweisen an, die durch den Inventarisierungsprozess ermittelt wurden. Diese Seite zeigt sowohl erkannte als auch nicht erkannte Nachweise an, die in Ihrem Unternehmen ermittelt wurden.
  • Inaktive Nachweise: Zeigt die in der Bibliothek für die Anwendungserkennung vorhandenen Datensätze von Nachweisen an, die nicht mit den Datensätzen der erfassten Nachweise übereinstimmen.
  • Ignorierte Nachweise: Zeigt die Datensätze von Nachweisen an, die ignoriert wurden. Ein ignorierter Nachweis wird nicht für die Anwendungserkennung verwendet.
  • Alle Nachweise
Jede dieser Ansichten fasst die Nachweise auf den folgenden Registerkarten zusammen:
  • Installationsprogramm-Nachweise
  • Dateinachweise
  • Zugriffsnachweise

IT-Asset-Management (Cloud)

Current