Registerkarte „Allgemein“

IT-Asset-Management (Cloud)

Suchen Sie die Seite Inventarisierungsstationen und rufen Sie die Eigenschaften der Inventarisierungsstation auf, indem Sie in der entsprechenden Zeile auf das Symbol zum Bearbeiten (Bleistift) klicken.

In der Registerkarte Allgemeine Angaben können die allgemeinen Eigenschaften einer Inventarisierungsstation bearbeitet werden. Sie können auf dieser Seite folgende Aktivitäten ausführen:

  • Aktivitätsprotokoll einer Inventarisierungsstation anzeigen: Sie können auf den Link Aktivitätsprotokoll anzeigen klicken, um das Aktivitätsprotokoll dieser Inventarisierungsstation anzuzeigen. Siehe Aktivitätsprotokoll
  • Die Inventarisierungsstation neu konfigurieren: Klicken Sie auf den Link Inventarisierungsstation neu konfigurieren, um diese Inventarisierungsstation neu zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Inventarisierungsstation
    Hinweis: Wenn die Version der Inventarisierungsstation veraltet ist, wird eine Warnung mit dem Vorschlag angezeigt, ein Upgrade für die Inventarisierungsstation durchzuführen. Um alle Funktionen einer Inventarisierungsstation nutzen zu können, sollten Sie diese regelmäßig auf die neueste Version aktualisieren. Siehe Installieren einer Inventarisierungsstation.

In dieser Registerkarte sind die folgenden Steuerelemente verfügbar.

Eigenschaft Beschreibung (nur auf Englisch)
Beschreibung der Inventarisierungsstation

Beschreiben die Inventarisierungsstation in hilfreicher Weise, um ihre Verwaltung zu erleichtern (etwa ihren Standort).

Name der Inventarisierungsstation

Geben Sie der Inventarisierungsstation einen Namen, der in Ihrer Liste von Inventarisierungsstationen aussagekräftig ist.

Status der Inventarisierungsstation
Gibt den Betriebsstatus einer Inventarisierungsstation an. Dieses Feld kann einen der folgenden Werte annehmen:
  • Inventarisierungsstation ist auf Server deaktiviert: Ein Administrator hat diese Inventarisierungsstation deaktiviert. Wählen Sie dazu auf der Eigenschaftenseite der Inventarisierungsstation in der Registerkarte Allgemeine Angaben unter Status für die Eigenschaft Konfiguration die Option Deaktiviert aus. In diesem Status führt die Inventarisierungsstation keine in der Weboberfläche definierten Regeln aus, die normalerweise für sie gälten, aktualisiert keine Zeitpläne und startet keine selbsttätigen Upgrade-Vorgänge. (Diese Einstellung ermöglicht jedoch weiterhin die manuelle Ausführung einer Regel in der Benutzeroberfläche für FlexNet Beacon sowie den Upload von lokal durch FlexNet-Inventarisierungsagenten, die auf inventarisierten Zielgeräten installiert sind, erfasstes Inventar. Sie wirkt sich auch nur insofern auf den Import und Upload von Drittanbieter-Inventardaten über in der Benutzeroberfläche von FlexNet Beacon definierte Verbindungen und Zeitpläne aus, als dass die entsprechenden Werte in der Liste Status der Inventarisierungsstation überschrieben werden.)
  • Keine Verbindung zu Inventarisierungsstation: Die Inventarisierungsstation wird im getrennten Modus betrieben, und ihre Statusdateien wurden zum entsprechenden Ordner einer anderenInventarisierungsstation verschoben (siehe Dateipfade für Inventarisierungsstationen).
  • Regeln werden ausgeführt: Discovery- und Inventarisierungsregeln werden aktuell von der Inventarisierungsstation ausgeführt.
  • Nie gemeldet: Die Inventarisierungsstation hat noch keine Daten an den zentralen Anwendungsserver gemeldet. Dies kann der Fall sein, wenn die Inventarisierungsstation neu ist.
  • Keine ordnungsgemäße Meldung: Die Inventarisierungsstation meldet keine Ergebnisse, etwa wegen eines Netzwerkfehlers, falscher Konfiguration oder eines Fehlers von FlexNet Beacon.
  • Normaler Betrieb: Die Inventarisierungsstation funktioniert wie erwartet und ist derzeit nicht ausgelastet.
  • Import von Geschäftsdaten wird verarbeitet: Die Inventarisierungsstation importiert Geschäftsdaten aus Systemen von Drittanbietern (wie Systemen zur Bestellabwicklung).
  • Import von Inventardaten wird verarbeitet: Die Inventarisierungsstation importiert Inventar von einer Drittanbieter-Inventarquelle (z. B. SCCM) über eine der in der Benutzeroberfläche von FlexNet Beacon konfigurierten Inventarverbindungen.
  • Upgrade wird durchgeführt: Die FlexNet Beacon-Software der Inventarisierungsstation wird derzeit auf eine neuere Version aktualisiert. Im Feld Upgradestatus wird der Fortschritt angezeigt.

IT-Asset-Management generiert den Wert dieses Feldes.

FlexNet Beacon-Version
Gibt die derzeit auf der Inventarisierungsstation installierte Version von FlexNet Beacon an. FlexNet Beacon wird je nach Kombination der Einstellungen in Genehmigte FlexNet Beacon-Version (wechseln Sie auf die Seite Inventarisierungseinstellungen) und (in den Eigenschaften der Inventarisierungsstation) automatisch aktualisiert.
Tipp: Für selbsttätige Upgrades muss die Benutzeroberfläche von FlexNet Beacon geschlossen sein.

IT-Asset-Management generiert den Wert dieses Feldes.

Status des Webservers für die Inventarisierungsstation
Gibt den Typ des Webservers zur Ausführung der Inventarisierungsstation an. Der Webserver ermöglicht übernommenen Geräten den Upload ihrer Inventarisierungsergebnisse. Dieses Feld kann einen der folgenden Werte annehmen:
  • Nie gemeldet: Die Inventarisierungsstation hat ihren Webserver-Status niemals an IT-Asset-Management gemeldet (etwa, weil dieInventarisierungsstation neu hinzugefügt wurde).
  • Deaktiviert: In der Benutzeroberfläche von FlexNet Beacon hat ein lokaler Administrator No local web server (will not allow any incoming web requests) (Kein lokaler Webserver [eingehende Web-Anfragen werden nicht zugelassen]) ausgewählt. In diesem Zustand kann die Inventarisierungsstation kein FlexNet-Inventar von übernommenen Geräten erfassen.
  • Selbst gehostet: Weist darauf hin, dass für die Inventarisierungsstation der selbst gehostete (integrierte) Webserver verwendet wird.
  • IIS: Weist darauf hin, dass für die Inventarisierungsstation Microsoft Internet Information Server verwendet wird.

IT-Asset-Management generiert den Wert dieses Feldes.

Konfiguration
Ausführung von Ermittlungs- und Inventarisierungsregeln durch die Inventarisierungsstation aktivieren oder deaktivieren:
  • Wählen Sie für den normalen Produktivbetrieb die Option Aktiviert.
  • Wählen Sie die Option Deaktiviert, um die Ausführung von Regeln durch die Inventarisierungsstation vorübergehend zu deaktivieren. (Dies wirkt sich weder auf den Upload von FlexNet-Inventar noch auf die Herstellung von in der FlexNet Beacon-Oberfläche geplanten Inventarverbindungen aus.)
    Tipp: Wenden Sie diese Option mit Bedacht an, da die Einstellung auf der Seite Inventarisierungsstationen nicht angezeigt wird und Sie unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt daran denken müssen, die Inventarisierungsstation wieder zu aktivieren. Beachten Sie auch das Kontrollkästchen Enable parent connection (Übergeordnete Verbindung aktivieren) auf der Seite Parent connection (Übergeordnete Verbindung) der FlexNet Beacon-Benutzeroberfläche, mit dem der Datenaustausch mit der Inventarisierungsstation unabhängig davon deaktiviert werden kann.
Hostname

Gibt den Hostnamen des Servers an, auf dem FlexNet Beacon installiert ist.

IT-Asset-Management generiert den Wert dieses Feldes.

Letzte Meldung

Weist mit Datum und Uhrzeit den Zeitpunkt aus, an dem von der Inventarisierungsstation zuletzt Daten an IT-Asset-Management gemeldet wurden.

IT-Asset-Management generiert den Wert dieses Feldes.

.NET Framework

Die von der Inventarisierungsstation gemeldete Version des .NET Framework. Weitere Informationen zu den Mindestanforderungen bezüglich .NET Framework auf Inventarisierungsstationen finden Sie in der PDF-Datei IT-Asset-Management-Systemvoraussetzungen und Kompatibilität im Flexera-HelpNet für jede Version von IT-Asset-Management.

BS-Version

Die Version des Microsoft Windows- (oder Windows Server-) Betriebssystems, die auf dieser Inventarisierungsstation ausgeführt wird. Diese Information kann bei der Entscheidung hilfreich sein, welche Inventarisierungsstationen ein Upgrade benötigen.

Richtlinienstatus
Der Status der Discovery- und Inventarisierungsrichtlinie, die aktuell für die Inventarisierungsstation gilt. Von IT-Asset-Management wird eine neue Richtlinie auf der Grundlage der Discovery- und Inventarisierungsregeln generiert, mit der die Inventarisierungsstation über die auszuführenden Aufgaben informiert wird. Dieses Feld kann einen der folgenden Werte annehmen:
  • Update ausstehend: Die Inventarisierungsstation verfügt über eine kürzlich erstellte Richtlinie, doch seither wurden Regeln oder andere Inhalte geändert, und folglich wurde die Erstellung einer aktualisierten Richtlinie ausgelöst.
  • Keine Richtlinie: Für die Inventarisierungsstation liegt keine Richtlinie vor. Dies kann der Fall sein, wenn die Inventarisierungsstation neu installiert wurde (und ihre Richtlinie noch nicht vollständig erfasst ist), wahrscheinlicher aber, wenn ein Kommunikationsproblem zwischen der Inventarisierungsstation und ihrem übergeordneten Kommunikationsziel für Meldungen vorliegt (üblicherweise der zentrale Anwendungsserver oder in einer Hierarchie von Inventarisierungsstationen eine oder mehrere übergeordnete Inventarisierungsstationen). Prüfen Sie die Protokolle der Inventarisierungsstation(en).
  • Veraltet: Die Inventarisierungsstation verfügt über eine Richtlinie, die deutlich älter ist als die aktuelle, die mit IT-Asset-Management bereitgestellt wird. Dies kann auf Datenaustauschprobleme wie oben beschrieben hinweisen. Sie sollten daher die Protokolldateien prüfen.
  • Aktuell: Die Inventarisierungsstation verfügt über die aktuelle Richtlinie.

IT-Asset-Management generiert den Wert dieses Feldes.

PowerShell-Version

Die Version der auf der Inventarisierungsstation installierten Windows PowerShell-Skriptsprache. Manche, auf Inventarisierungsstationen ausgeführten Inventaradapter benötigen eine Mindestversion der PowerShell.

Inventarisierungsstation neu konfigurieren
Blendet auf der Registerkarte einen neuen Arbeitsbereich ein:
  1. Klicken Sie auf Konfiguration herunterladen, um eine neue Konfigurationsdatei für die aktuelle Inventarisierungsstation auf den Computer herunterzuladen, auf dem Sie gerade in der Weboberfläche arbeiten.
    Wichtig: Sofort nachdem Sie auf diese Schaltfläche geklickt haben, stellt der zentrale Anwendungsserver die Zulassung von Verbindungen von dieser Inventarisierungsstation ein, die unter Nutzung der alten, abgelaufenen Konfigurationsdaten eingeleitet werden.
  2. Wenn Sie nicht bereits auf dem Inventarisierungsstations-Server arbeiten, kopieren Sie die heruntergeladene Datei und übertragen diese auf die Inventarisierungsstation.
  3. Melden Sie sich auf der Inventarisierungsstation bei FlexNet Beacon an. Denken Sie daran, dass hierzu ein Konto mit Administratorrechten erforderlich ist.
  4. Laden Sie die neue Konfigurationsdatei in FlexNet Beacon (weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren der Konfiguration der Inventarisierungsstation, starten Sie etwa bei Schritt 4).
  5. Zurück in der Weboberfläche für IT-Asset-Management können Sie auf Schließen klicken, um den Arbeitsbereich aus der Registerkarte auszublenden.
Upgrademodus
Legt fest, wie Softwareupgrades für die FlexNet Beacon von IT-Asset-Management durchgeführt werden.
  • Immer die genehmigte Version verwenden (derzeit Versionsnummer): Verwenden Sie die globalen Einstellungen für alle Inventarisierungsstationen (gehen Sie zu Ermittlung & Inventarisierung > Einstellungen).
  • Immer die neueste Version verwenden (derzeit Versionsnummer): Ermöglicht automatische Updates.
  • Keine automatische Aktualisierung: Sie übernehmen die Versionskontrolle für FlexNet Beacon selbst.
  • Eine bestimmte Version auswählen: Stellen Sie die ausgewählte Version bereit und nehmen Sie dann keine weiteren Änderungen vor (bis diese Einstellung geändert wird).

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Inventarisierungsstation.

Upgradestatus
Zeigt den Fortschritt eines Upgrades der FlexNet Beacon-Software an. IT-Asset-Management aktualisiert die installierte Software einer Inventarisierungsstation anhand von zwei Einstellungen:
  • der systemweiten Standardeinstellung (siehe Einstellungen für Inventarisierungsstation, oder wechseln Sie auf die Seite Inventarisierungseinstellungen.)
  • der Einstellung Upgrademodus in der Registerkarte Allgemeine Angaben der Einstellungen für die jeweilige Inventarisierungsstation (siehe Registerkarte „Allgemein“).
    Tipp: Das Software-Upgrade auf FlexNet Beacon kann nicht fortgesetzt werden, wenn jemand an der Schnittstelle auf der Inventarisierungsstation angemeldet ist. Ist die Schnittstelle geöffnet, wenn ein Upgrade fällig ist, zeigt FlexNet Beacon ein Dialogfeld an, damit sich der Administrator an der Inventarisierungsstation abmelden und die Schnittstelle schließen kann.
Das Feld Upgradestatus kann einen der folgenden Werte annehmen:
  • Aktuell (timeStamp): Weist darauf hin, dass die Software der FlexNet Beacon auf die neueste Version aktualisiert wurde. Zeit und Datum geben an, wann die letzte Prüfung erfolgte.
  • Nicht gemeldet: Weist darauf hin, dass die Inventarisierungsstation keine Rückmeldung an IT-Asset-Management gesendet hat. Dies kann aufgrund eines Verbindungsabbruchs oder anderen Fehlers geschehen (prüfen Sie die Protokolldateien der Inventarisierungsstation).
  • Upgrade steht aus: Weist darauf hin, dass für die Inventarisierungsstation eine ältere Version der Software ausgeführt wird und ein Upgrade aussteht.
  • Paket wird heruntergeladen: Weist darauf hin, dass für die Inventarisierungsstation gerade ein Upgradepaket heruntergeladen wird.
  • Upgrade wird durchgeführt: Weist darauf hin, dass der Upgradeprozess gerade für die Inventarisierungsstation durchgeführt wird.
  • Upgrade ist fehlgeschlagen: Weist darauf hin, dass der Upgradeprozess wegen mindestens eines Fehlers fehlgeschlagen ist (prüfen Sie die Protokolldateien der Inventarisierungsstation).
  • Manuelles Upgrade erforderlich: Weist darauf hin, dass für die Inventarisierungsstation keine automatischen Updates unterstützt werden und ein manuelles Upgrade erforderlich ist.
  • Blockiert (nicht gespeicherte Änderungen auf Inventarisierungsstation): Ein anstehendes Upgrade kann nicht durchgeführt werden, weil die Benutzeroberfläche von FlexNet Beacon geöffnet ist (Upgrades sind nur bei geschlossener Benutzeroberfläche möglich).
    Wichtig: Wenn ein erforderliches Update blockiert ist, wird jede sonstige Aktivität der FlexNet Beacon-Engine möglicherweise ebenfalls blockiert. Lassen Sie die Benutzeroberfläche von FlexNet Beacon nicht unbeaufsichtigt geöffnet!

IT-Asset-Management generiert den Wert dieses Feldes.

Aktivitätsprotokoll anzeigen

Bringt Sie zur Seite Aktivitätsprotokoll, auf der bereits Filter gesetzt sind, um die Liste auf diese Inventarisierungsstation in den letzten 7 Tagen zu beschränken.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current