Registerkarte „Käufe“

IT-Asset-Management (Cloud)

Auf der Registerkarte Käufe werden alle in Bestellpositionen für diese Lizenz erfassten Käufe aufgelistet. Diese beziehen sich im Allgemeinen auf Käufe von Berechtigungen bzw. auf das Recht zur Verwendung der lizenzierten Software. Zusammengenommen geben die Käufe an, wie viele Exemplare der Software Sie in Ihrem Unternehmen installieren oder verwenden dürfen. Die Berechtigungen können unbefristet (nicht zeitlich begrenzt) sein oder es kann sich um eine Abonnement handeln, für das regelmäßig Zahlungen geleistet werden müssen, um die Nutzungsrechte zu verlängern. Käufe können aber auch Wartungsleistungen (z. B. Microsoft Software Assurance) beinhalten, die die mit dieser Lizenz gekauften Berechtigungen abdecken.

Sie können Käufe manuell mit Lizenzen verknüpften oder sie beim Import von Kaufdaten automatisch verknüpfen lassen (weitere Einzelheiten finden Sie unter Unverarbeitete Käufe).
Tipp: Es ist sehr sinnvoll, den Kauf mit den erworbenen Softwarelizenzen zu verknüpfen, da dies eine spätere Automatisierung von Lizenz-Upgrades sowie eine automatische Verwaltung ablaufender Abonnement-Lizenzen oder ablaufender Wartung ermöglicht. Sie sollten aufgrund der besseren Automatisierung bevorzugt den Assistenten zur Verarbeitung eines Kaufs verwenden. Selbst wenn Sie den Assistenten nur verwenden, um Dinge manuell vorzubereiten, stehen Ihnen doch zusätzliche Funktionen zur Verfügung wie die Möglichkeit, eine geeignete Lizenz zu erstellen, wenn es noch keine gibt.

Verfügbare Aktionen

Sie können:
  • Den zur Berechnung der Auswirkungen zu vieler und zu weniger genutzter Berechtigungen verwendeten Preis festlegen; siehe Angepasster Stückpreis weiter unten.
  • Weitere Kaufdatensätze mit dieser Lizenz verknüpfen. Verwenden Sie das Suchfeld (mit dazugehörigem Flyout) zur Suche nach Kaufdatensätzen, die Sie manuell mit dieser Lizenz verknüpfen möchten (siehe Verwenden eines Flyouts).
  • Die Verknüpfung zwischen dieser Lizenz und einem Kauf aufheben. Markieren Sie einen Kauf in der Liste mit den verknüpften Käufen und klicken Sie auf Entfernen (dadurch wird der Kaufdatensatz natürlich nicht gelöscht, sondern nur die Verknüpfung zwischen den Datensätzen entfernt).
  • Vergangene Käufe ausblenden; siehe Alte Käufe ausblenden weiter unten.
  • Einen Kauf auf mehrere Lizenzen aufteilen. Sie können die Werte in den Spalten Lizenzberechtigungen und Wartung direkt ändern (eine Erläuterung dieser Felder finden Sie in der Liste unten, aber nicht in den Zeilen „Aktuelle...“).
  • Einen Kauf aktivieren oder deaktivieren; Lesen Sie dazu auch die Diskussion unter Berechtigungsstatus in der Tabelle unten.
  • Einzelheiten zu einem Kauf herausfinden. Navigieren Sie schnell zu den Eigenschaften des Kaufs durch eine der folgenden Aktionen in der gewählten Zeile der Liste mit verknüpften Käufen:
    • Öffnen Sie den Kauf auf einer separaten Registerkarte durch STRG + Klicken auf den Wert Beschreibung
    • Doppelklicken Sie auf die Zeile, die den Kauf darstellt
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen links neben der Zeile und klicken Sie auf Öffnen.
  • Die Liste erneut konfigurieren; es stehen alle üblichen Steuerelemente zum Suchen, Filtern, Gruppieren und zur Spaltenauswahl zur Verfügung (siehe Verwenden von Listen in IT-Asset-Management).

Käufe hier können die Lizenz ändern

Durch die Verknüpfung eines Kaufs mit einer Lizenz kann sich die Lizenz ändern, und zwar nicht einfach durch das Hinzufügen von Lizenzberechtigungen. Beispiel:
  • Wenn durch einen Kauf Wartungsberechtigungen für eine Lizenz bereitgestellt werden, können sich dadurch auch die in der Lizenz verfügbaren Produktnutzungsrechte ändern. Aktuelle Wartung stellt üblicherweise Rechte wie Upgrade- und Downgrade-Rechte und vielleicht andere bereit.
  • Wenn Sie einen Kauf verknüpfen, bei dem der Bestelltyp auf Software-Abonnement gesetzt ist, kann dadurch die Eigenschaft Dauer der Lizenz zu Abonnement wechseln. Auch wenn das Ablaufdatum im Kauf weiter in der Zukunft liegt als ein derzeit in der Lizenz festgelegtes Ablaufdatum, aktualisiert der Kauf die Lizenz mit dem späteren Datum, um die Verlängerung des Abonnement widerzuspiegeln.

Käufe hier haben eventuell keine Auswirkung auf die Lizenz

Von Flexera SaaS Manager importierte Lizenzen bilden einen Sonderfall (diese enthalten den Wert Lizenz in SaaS Manager anzeigen im Kopfbereich der Lizenzeigenschaften, der auf allen Registerkarten angezeigt wird, und sind in der Regel Lizenzen des Typs „SaaS User“ oder, bei Deckung von Microsoft Office 365, des Typs „Named User“).

Auch wenn Sie Käufe wie mit jedem anderen Lizenztyp mit der Registerkarte Käufe der Lizenz verknüpfen können, dienen im Falle dieser importierten Lizenzen die verknüpften Käufe auf dieser Registerkarte lediglich der Information und haben in keiner Weise Einfluss auf die nächtlichen Berechnungen des Lizenzverbrauchs. Stattdessen werden die für Lizenzen erworbenen Berechtigungen von Flexera SaaS Manager importiert und in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance hinterlegt. Dort wird das Steuerelement Berechtigungslimits schreibgeschützt und zeigt einen der beiden folgenden Werte:
  • Das Steuerelement Berechtigungslimits zeigt Unbegrenzt, wenn Sie eine unbegrenzte Anzahl Berechtigungen in Flexera SaaS Manager hinterlegt haben (das Feld Zusätzliche Berechtigungen ist in diesem Fall leer).
  • Das Steuerelement Berechtigungslimits zeigt Wie gekauft, wenn eine festgelegte Anzahl Berechtigungen in Flexera SaaS Manager hinterlegt ist, wobei die importierte Anzahl an Berechtigungen im Feld Zusätzliche Berechtigungen angezeigt wird (was dann ebenfalls schreibgeschützt wird).
Wenn Sie sich entscheiden, Kaufdatensätze mit der Registerkarte Käufe dieser importierten Lizenz zu verknüpfen, werden die Verknüpfungen unverändert beibehalten, da diese speziellen Lizenzen bei jedem nächtlichen Import aktualisiert werden. Beachten Sie jedoch, dass die tatsächlichen Berechtigungen für importierte Lizenzen in Flexera SaaS Manager hinterlegt und dort aktualisiert werden müssen, wobei die in IT-Asset-Management angezeigten Berechtigungen nach jedem nächtlichen Import aktualisiert werden.

Lücke in der Wartungsdeckung

Vorausgesetzt, es sind Käufe über Wartungsberechtigungen mit der Lizenz verknüpft, zeigt die Lizenz eine Warnung bezüglich einer Lücke in der Wartungsdeckung an, wenn es einen Zeitraum zwischen den Verlängerungen für die Wartung gibt, in dem mindestens eine der Berechtigungen aus der Lizenz nicht durch eine Wartungsvereinbarung gedeckt war. Auf dieser Registerkarte der Lizenzeigenschaften wird die Warnung bei dem Kauf angezeigt, der die Lücke beendet. Um die Lücke zu identifizieren, verwenden Sie den Gültigkeitsbeginn und das Ablaufdatum zusammen mit der Anzahl in der Spalte Aktuelle Wartung im Vergleich zur Anzahl der Berechtigungen für die Lizenz.
Tipp: Das Kaufdatum spielt keine Rolle. Es sind nur Start- und Ablaufdatum (Gültigkeitsbeginn und -ende) relevant.
In den beiden folgenden Beispielsituationen würde eine Warnung ausgelöst:
  • Mit einer Lizenz über 10 Berechtigungen sind zwei Käufe über je 10 Wartungsberechtigungen verbunden (sodass alle Softwareberechtigungen gedeckt sind). Der erste Kauf weist ein Ablaufdatum vom 3. März auf und der zweite Kauf einen Gültigkeitsbeginn vom 10. März. Die Lückenwarnung wird aufgrund der sechs Tage angezeigt, in denen es keine Wartungsdeckung gab.
  • Mit einer Lizenz über 10 Berechtigungen sind drei Käufe über Wartung verbunden, die aufeinander folgende Datumsangaben aufweisen (etwa Ablauf am 3. und nächster Start am 4. eines Monats). Durch den ersten und den dritten Kauf wird eine Wartungsdeckung für 10 Berechtigungen erworben, der mittlere Kauf erwirbt jedoch nur für 6 Berechtigungen eine Verlängerung. Daher gibt es eine Lücke, in der 4 der Lizenzberechtigungen keine Deckung aufweisen.
Tipp: Die Warnungen bezüglich Deckungslücken werden weiterhin angezeigt, auch nachdem alle entsprechenden Käufe über Wartungsberechtigungen abgelaufen sind (was bedeutet, das aktuelle Tagesdatum liegt nach den Werten für das Ablaufdatum). Das liegt daran, dass viele Anbieter eine kontinuierliche Wartungsdeckung verlangen, damit die Produktnutzungsrechte (wie etwa Upgrade-Rechte) erhalten bleiben. Daher können selbst vergangene Lücken, die aufgetreten sind, bevor Sie die Wartung endgültig auslaufen ließen, bei einem Audit Probleme verursachen. Es empfiehlt sich, bei allen Wartungskäufen (vergangene und aktuelle) auf eine lückenlose Deckung zu achten.

Denken Sie daran, dass Käufe zur Wartungsdeckung beitragen können, ohne dass es sich um den Bestelltyp Softwarewartung handelt. Sehen Sie in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben nach und prüfen Sie im Abschnitt Wartung das Kontrollkästchen Der Kauf beinhaltet Support, Wartung oder eine andere Dienstleistungsvereinbarung für folgenden Zeitraum.

Weitere Informationen finden Sie unter der Hilfe zur Eigenschaft Lücke in Wartung zulassen weiter unten.

Warnungen über abgelaufene Wartung

Wenn in einer Lizenz einmal eine Wartungsdeckung enthalten war (zum Beispiel war im Kaufpreis der ursprünglichen Kauf-SKU ein Jahr Wartung enthalten), die Wartung jetzt jedoch vollständig abgelaufen ist (d. h. jeder mit der Lizenz verknüpfte, wartungsbezogene Kauf weist ein Ablaufdatum vor dem aktuellen Tagesdatum auf), zeigt die Lizenz eine Warnung an, die typischerweise Folgendes aussagt: Alle Lizenzberechtigungen müssen durch aktuelle Wartung abgedeckt sein. Bitte entfernen Sie überschüssige Wartung oder fügen Sie fehlende Wartung hinzu.

Vielleicht haben Sie vor, die Wartung nur für einen Teil der Lizenzberechtigungen zu verlängern. Beginnen Sie dann auf der Seite Ablaufende Lizenzen und Wartung und filtern Sie nach Überfällig. Wenn Sie jedoch vorhaben, die Wartung für mindestens eine Lizenz nicht zu verlängern, können Sie alle Warnungen sofort löschen, und zwar in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Compliance mithilfe des Kontrollkästchens Geplante Nicht-Erneuerung.
Tipp: Diese Steuerung funktioniert auch mit mehreren ausgewählten Lizenzen. Sie können mit einer der Lizenzlisten beginnen, nach der entsprechenden Warnung filtern, alle betroffenen Lizenzen (desselben Typs) auswählen, für die keine Wartungsverlängerung geplant ist, auf Öffnen klicken, um die allen ausgewählten Lizenzen gemeinsamen Eigenschaften anzuzeigen, und das Kontrollkästchen Geplante Nicht-Erneuerung aktivieren.
Weitere Informationen finden Sie unter Geplante Nicht-Erneuerung.

Angepasster Stückpreis

Der Stückpreis für eine einzelne Berechtigung unter dieser Lizenz.

Dies wird verwendet, um Geldwerte für die über- oder unterlizenzierten Lizenzen zu berechnen, die auf den Seiten Lizenzzusammenfassung, Produktzusammenfassung und Herausgeberzusammenfassung angezeigt werden.
  • Wenn dieses Feld leer bleibt, wird für die Berechnung der zuletzt verfügbare Stückpreis aus den verknüpften Käufen verwendet.
  • Wenn Sie hier einen Wert eingeben, wird der Stückpreis in allen verknüpften Käufen entsprechend angepasst. Anschließend wird allen Werten für diese Lizenz der Angepasste Stückpreis zugrunde gelegt.
Tipp: Weitere Details zur Auswahl von Währung und Wechselkurs für die Dateneingabe finden Sie unter Währungseinstellungen und in den verwandten Themen.

Alte Käufe verbergen

Käufe über Wartung oder zeitlich begrenzte Lizenzberechtigungen (etwa solche für Abonnementlizenzen) enthalten einen Gültigkeitsende und ein Ablaufdatum. Außerhalb dieses Zeitraums hat der Kauf keine Auswirkungen auf die Lizenz und die Spalte Aktuell zeigt für einen solchen Kauf Nein an. Mit der Zeit sammeln sich vielleicht eine Reihe historischer Käufe an, die nicht mehr aktuell sind und diese Liste der mit der Lizenz verbundenen Käufe zumüllen können.
Mithilfe des Kontrollkästchens Nur aktuelle Käufe anzeigen (über der Liste) können Sie die Liste vereinfachen:
  • Aktivieren Sie Nur aktuelle Käufe anzeigen (markiert), um alle Käufe zu verbergen, bei denen die Spalte Aktuell Nein enthält. Käufe, die weiterhin angezeigt werden, haben ab dem aktuellen Tagesdatum Auswirkungen auf die Lizenz. Die Einfluss auf die Lizenz kann von Berechtigungen (darunter vermutlich unbefristete Berechtigungen) oder von Wartung ausgehen.
  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Nur aktuelle Käufe anzeigen, um alle Käufe einzublenden, auch solche für künftige Zeiträume und vergangene (abgelaufene) Käufe.

Verfügbare Spalten

In der Suchliste und der Liste verknüpfter Käufe können Sie anhand folgender Spalten einen Kauf identifizieren. Einige werden standardmäßig angezeigt, andere sind für die jeweilige Liste in der Spaltenauswahl verfügbar.
Tipp: Die Listen weisen mehrere eng verwandte Felder für Mengen auf, insbesondere, wenn es um Lizenzberechtigungen geht:
  • Erworben gibt die Gesamtmenge im ursprünglichen Kauf an und wird aus der Eigenschaft Tatsächliche Menge kopiert.
  • Wenn dieser Kauf auf mehrere Lizenzen aufgeteilt wird, wird die Menge aus der Spalte Erworben, die speziell dieser Lizenz zugewiesen ist, angezeigt:
    • Unter Lizenzberechtigungen für Käufe mit Bezug zu Berechtigungen. (Wenn der Berechtigungsstatus auf Deaktiviert steht, wird die Anzahl der Lizenzberechtigungen zwangsweise auf null gesetzt, was sich durch die übrigen Beziehungen fortsetzt.)
    • In der Spalte Wartung für Käufe über Wartung.
    Bei einem gemischten Kauf von Software mit Wartung, wird eine Anzahl in beiden Spalten angezeigt. Enthält der Kauf nur eines von beiden, wird die andere Spalte leer gelassen (sodass bei einem Kauf des Typs Softwarewartung die Spalte Lizenzberechtigungen leer bleibt und umgekehrt).
  • Wenn der Kauf Wartungs- oder Abonnementlizenzen bereitstellt und aktuell ist (wenn das aktuelle Tagesdatum also zwischen dem Gültigkeitsende und dem Ablaufdatum des Kaufs liegt oder auf einen dieser Tage fällt), wird die Anzahl der Lizenzberechtigungen in die Spalte/das Feld Aktuelle Lizenzberechtigungen kopiert und der Wert für Wartung in die Spalte Aktuelle Wartung. Mit anderen Worten: Wenn der Kauf abgelaufen ist, zeigen die Felder „Aktuelle....“ null an. Beachten Sie, dass zur Berechnung der Compliance der Wert in den Feldern „Aktuelle...“ herangezogen wird. Sie können die Liste der Käufe mithilfe des Kontrollkästchens Nur aktuelle Käufe anzeigen filtern, um Käufe auszuschließen, die ab dem aktuellen Tagesdatum nichts mehr zu den Wartungs- oder Lizenzberechtigungen in diesem Lizenzdatensatz beitragen (betrifft typischerweise Abonnementlizenzen).
Spalte Anmerkungen
Akzeptiert

Wenn dieser Kauf automatisch verarbeitet wurde, entspricht dies dem Verarbeitungsdatum. Wenn die Verknüpfung manuell über Anpassungen des Eigenschaftsblatts erstellt wurde, entspricht dies dem Datum, an dem der Kauf mit der betreffenden Lizenz verknüpft wurde.

Lücke in Wartung zulassen
Die meisten Lizenzen, die aufgrund irgendeiner Art von Wartungsvereinbarung zusätzliche Produktnutzungsrechte bereitstellen, verlangen eine fortlaufende Wartung (also eine Wartungsvereinbarung, die an oder vor dem Tag verlängert wird, an dem das jeweilige Wartungsintervall abläuft). Aus diesem Grund wird auf der Seite „Lizenzeigenschaften“ und insbesondere für den neuen Kauf, der die Wartung nach der Deckungslücke wieder aufnimmt, eine Warnung angezeigt, wenn ein Kauf nach einer Lücke von mehr als einem Tag, an dem es keine entsprechende Wartungsdeckung gab, die Wartung wieder aufzunehmen scheint. In der Liste auf der Registerkarte Käufe wird folgender Text angezeigt, wenn Sie mit dem Mauszeiger über der Warnung stehen bleiben: Dieser Kauf scheint eine Lücke im Wartungszeitraum zu verursachen. Prüfen Sie die Verträge auf mögliche Vertragsstrafen. So verarbeiten Sie diese Warnung:
  • Vergewissern Sie sich, dass die Datumsangaben für den Kauf, sowohl das Ablaufdatum des vorherigen Kaufs als auch der Gültigkeitsbeginn des Kaufs zur Verlängerung, korrekt erfasst wurden.
  • Sind diese Angaben korrekt, prüfen Sie, ob es einen weiteren, derzeit fehlenden Kaufdatensatz gibt, der die Lücke in der Wartungsdeckung überbrücken würde. Gibt es einen solchen Kauf, verknüpfen Sie ihn mit der Lizenz.
  • Unter besonderen Umständen können Sie die Warnung übersteuern.
Denken Sie daran, dass die Produktnutzungsrechte geändert wurden, um dem Verlust der Produktnutzungsrechte Rechnung zu tragen, als der vorangehende Wartungskauf abgelaufen ist, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt Geplante Nicht-Erneuerung (auf der Registerkarte Compliance) markiert hatten. Nachdem Sie einen neuen Wartungskauf verknüpft haben, der das aktuelle Tagesdatum abdeckt, werden die Produktnutzungsrechte bei der nächsten Compliance-Berechnung wiederhergestellt.
Hinweis: Verbrauchsberechtigungen zählen immer so wie am aktuellen Tagesdatum und das Vorhandensein einer vorangehenden Lücke (akzeptabel oder nicht) bewirkt keine Änderung am Datensatz der Produktnutzungsrechte, die bei jedem gültigen Kauf von Wartung berechnet werden. Daher möchten Sie eventuell die Einstellungen auf der Registerkarte Nutzungsrechte und Regeln manuell anpassen, wenn Sie wissen, dass aufgrund einer Lücke in der Wartungsdeckung Produktnutzungsrechte verloren gegangen sind.
Wenn Sie vom Herausgeber der Software das Zugeständnis erhalten haben, dass die Lücke in der Wartungsdeckung keine negativen Konsequenzen hat, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Blenden Sie mithilfe der Spaltenauswahl die Spalte Lücke in Wartung zulassen in der Liste der verknüpften Käufe (auf der Registerkarte Käufe der Seite „Lizenzeigenschaften“) ein. Nähere Informationen zur Spaltenauswahl finden Sie unter Verwalten von Spalten in einer Tabelle.
  2. Markieren Sie das Kontrollkästchen für den Kauf, der die Wartungsdeckung wiederherstellt (der Kauf, für den aktuell die Warnung angezeigt wird).
  3. Wechseln Sie auf die Registerkarte Identifizierung und geben Sie in den Bereich Hinweise eine Erklärung ein, um diese Aktion im Falle eines künftigen Audits zu rechtfertigen. (Alternativ können Sie, falls vorhanden, auf der Registerkarte Dokumente auch einen Nachweis in der Form eines Dokuments verknüpfen.)
  4. Klicken Sie auf Speichern, um diese Details zu speichern.
    Tipp: Für die ungewöhnliche Änderung der Einstellung Lücke in Wartung zulassen wird außerdem ein Verlaufsdatensatz angelegt.
Wenn Sie diese Änderung speichern, werden alle verbundenen Warnungen gelöscht.

Das Kontrollkästchen wird nur für Käufe angezeigt, die eine Wartungsdeckung nach einem Zeitraum wieder aufnehmen, in dem keine Deckung für diese Lizenz verzeichnet ist.

Autorisiert von

Die Person, die den betreffenden Kauf autorisiert hat.

Bearbeitbar in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Zuständigkeit.

Vertragsbeschreibung

Der Name (oder eine kurze Beschreibung) des Vertrags.

Dies ist der direkt mit dem Kauf verknüpfte Vertrag. (Verträge werden separat mit Lizenzen verknüpft.)
Vertragsnr.

Der ID-Code für den Vertrag.

Dies wird ebenfalls in den Eigenschaften des Kaufs angezeigt und identifiziert den direkt mit dem Kauf verknüpften Vertrag.
Unternehmenseinheit, Kostenstelle oder Standort

Der Name der zugehörigen Unternehmensgruppe.

Jede benannte Gruppe wurde direkt mit dem Kauf verknüpft.
Tipp: Das (alleinige) Verknüpfen eines Kaufs mit Unternehmensgruppen schränkt den Verbrauch der gekauften Berechtigungen nicht ein. Wenn Sie den Verbrauch einer Lizenz auf die Unternehmensgruppen einzuschränken möchten, die die Berechtigung gekauft haben, müssen Sie separate eingegrenzte Lizenzen für jeden Satz von Bereichsbeschränkungen erstellen und die eingegrenzten Käufe mit Lizenzen mit denselben Einstellungen für die Beschränkungen verknüpfen. Nicht der Kauf, sondern die Lizenz steuert den Verbrauch.
Aktuell
Diese Spalte enthält Ja, wenn der Kauf heute (zum Zeitpunkt der Listenaktualisierung) Einfluss auf die Lizenz haben kann.
  • Wenn es sich um eine unbefristete Lizenz handelt und der Bestelltyp Software oder Nicht gesetzt lautet, zeigt die Spalte Aktuell Ja an, weil der Kauf Lizenzberechtigungen beitragen kann.
  • Wenn der Kauf nur Wartung bereitstellt oder der Bestelltyp Software-Abonnement ist, zeigt die Spalte Aktuell Ja an, wenn das Datum des aktuellen Tages zwischen dem in den Eigenschaften des Kaufs angegebenen Gültigkeitsbeginn und dem angegebenen Ablaufdatum liegt. Dabei kann es sich um die Datumsangaben im Bereich Wartung auf der Registerkarte Allgemeine Angaben der Lizenzeigenschaften handeln, oder um die Datumsangaben des Abonnements im Bereich Details zu Kauf auf der Registerkarte Allgemeine Angaben in den Eigenschaften des Kaufs, wenn es sich um den Bestelltyp Software-Abonnement handelt.
  • Wenn der Kauf unbefristete Lizenzberechtigungen plus zeitlich begrenzte Wartung zum Inhalt hatte, zeigt die Spalte Aktuell Ja an, weil die Lizenzberechtigungen immer gültig sind.
    Tipp: Um herauszufinden, ob die Wartung aktuell ist, blenden Sie in den Lizenzeigenschaften auf der Registerkarte Käufe die Spalte Aktuelle Wartung ein, und sehen Sie nach, welche Anzahl noch aktuell ist.
Hinweis: Der Wert für Aktuell berücksichtigt den Lizenztyp, den Bestelltyp und die zeitbezogenen Einstellungen. Dabei wird jedoch nicht der Berechtigungsstatus auf der Registerkarte Käufe in den Lizenzeigenschaften berücksichtigt. Das hat zur Folge, dass ein Kauf zwar aktuell, aber gleichzeitig deaktiviert sein kann, weshalb er in einem solchen Fall keine Auswirkungen auf die Berechnungen des Lizenzverbrauchs hat.
Aktuelle Lizenzberechtigungen
Für unbefristete Lizenzen (solche, für die die Dauer entweder auf Zeitlich begrenzt oder Abonnement gesetzt ist) bietet der verknüpfte Kauf eines Abonnements aktuelle Lizenzberechtigungen, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Als Bestelltyp ist Software-Abonnement festgelegt
  • Der Gültigkeitsende ist der aktuelle Tag oder früher.
  • Das Ablaufdatum ist der aktuelle Tag oder später.
    Tipp: Streng genommen wird eine Überprüfung des Bestelltyps bei Berechnungen von Berechtigungen nicht erzwungen. Folglich kann auch ein Kauf mit einem Bestelltyp von Nicht gesetzt oder Software unbefristete Berechtigungen zu einer befristeten Lizenz beitragen (obwohl es generell nicht empfehlenswert ist, Bestelltypen zu mischen). Wenn Sie Bestelltypen auf diese Weise mischen, kann es im Ergebnis dazu kommen, dass Sie unbefristete Berechtigungen mit einer abgelaufenen Lizenz verbinden. (Eine Lizenz ist abgelaufen, wenn mit ihr keine Abonnementkäufe verbunden sind, die die oben genannten Bedingungen erfüllen, und wenn ihr Ablaufdatum auf der Registerkarte Identifikation in den Lizenzeigenschaften in der Vergangenheit liegt.) Das Verhalten abgelaufener Lizenzen variiert entsprechend des Lizenztyps:
    • Bei Oracle-Lizenzen bedeutet eine abgelaufene Lizenz, für die ein beliebiger Verbrauch aufgezeichnet ist, automatisch, dass die Lizenz als potenziell gefährdet angezeigt wird (selbst wenn ein Kauf unbefristeter Berechtigungen mit ihr verknüpft ist).
    • Bei allen anderen Lizenztypen gilt der Standardvergleich von Verbrauch mit verknüpften Berechtigung wie sonst üblich, unabhängig davon, ob die Lizenz abgelaufen ist oder nicht.
    Aus diesem Grund hat es sich bewährt, die Bestelltypen im Einklang mit der Lizenzdauer zu halten, weil sich eine Abonnementlizenz, mit der nur Abonnementkäufe verknüpft sind, so verhält, wie Sie es erwarten. Eine Lizenz mit unterschiedlichen Bestelltypen verhält sich jedoch auf die unterschiedlichen Weisen, die Sie konfiguriert haben.
Das Feld Aktuelle Lizenzberechtigungen berücksichtigt außerdem:
  • Jegliche Aufteilung erworbener Berechtigungen auf verschiedene Lizenzen, sodass als Aktuelle Lizenzberechtigungen nur die Berechtigungen anzeigt werden, die zur aktuellen Lizenz beitragen.
  • Den Berechtigungsstatus: Lautet dieser Deaktiviert, zeigt das Feld Aktuelle Lizenzberechtigungen null an.

Dies ist ein berechneter Wert, der nicht geändert werden kann.

Aktuelle Wartung

Die Gesamtanzahl an Lizenzberechtigungen, die unter Berücksichtigung ihrer Startdatumsbereiche derzeit durch Wartung (oder Support oder Software Assurance) gedeckt ist, wie in den wartungsbezogenen, mit der Lizenz verknüpften Käufen angezeigt. (Denken Sie daran, dass die insgesamt gekauften Wartungsrechte auf mehrere Lizenzen aufgeteilt werden können.)

Um mit in diese Summe einzufließen, muss ein Wartungskauf folgende Bedingungen erfüllen:
  • Er darf nicht deaktiviert sein (alte Käufe von Microsoft, die Software-Assurance enthalten, werden automatisch deaktiviert, wenn Sie ein Microsoft License Statement [MLS] jüngeren Datums importieren).
  • Er muss entweder aktuell sein oder unbegrenzte Wartung bereitstellen:
    • Ein Kauf aktueller Wartung bedeutet, dass das aktuelle Tagesdatum auf den Gültigkeitsende oder zwischen den Gültigkeitsbeginn und das Ablaufdatum fällt. Diese Datumsangaben finden Sie in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Bereich Wartung.
    • Ein Kauf über unbegrenzte Wartung darf genau in diesem Bereich Wartung keine Angaben im Feld Ablaufdatum aufweisen.
Wenn sich diese Bedingungen ändern, können Sie damit rechnen, dass sich auch die Gesamtzahl für die Wartung entsprechend ändert.
Wartung kann in den Käufen der folgenden, mit der Lizenz verknüpften Typen enthalten sein:
  • Nicht gesetzt
  • Software
  • Ausgangsstatus der Software
  • Softwarewartung
  • Software-Abonnement
  • Software-Upgrade.
Beschreibung

Details zum gekauften Artikel.

Kann in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Beschreibung (in der Gruppe Details zu Kauf) bearbeitet werden.

Gültigkeitsende
Der erste Tag, an dem der Kauf zu dieser Lizenz beitragen kann. Wenn der Bestelltyp Software-Abonnement lautet, erlangt die Lizenz/die Lizenzverlängerung an diesem Tag Gültigkeit (für die erworbene Anzahl an Berechtigungen). Wenn der Kauf Wartungsdeckung beinhaltet, ist dies der erste Tag, an dem die Deckung gilt.
Tipp: Wenn der Berechtigungsstatus Deaktiviert lautet, ist keine Art von Beitrag zulässig (suchen Sie stattdessen nach Rechten oder Wartung, die durch einen separaten Kaufdatensatz, der durch einen Import eines Microsoft License Statement angelegt wurde, zur Verfügung gestellt werden/wird).

Kann in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden, wenn der Kauf für ein Software-Abonnement getätigt wurde).

Berechtigungsstatus

Der Berechtigungsstatus bestimmt, ob dieser Kauf der Anzahl der Berechtigungen (oder der Wartungsdeckung, falls zutreffend) der verknüpften Lizenz hinzugerechnet wird. Die Einstellung kann automatisch angepasst werden, wenn ein Microsoft License Statement importiert wird, oder sie kann manuell festgelegt werden. (Bei Käufen, die zwischen mehreren Lizenzen aufgeteilt wurden, wird jede verknüpfte Lizenz einzeln berücksichtigt, sodass Berechtigungen aus einem einzigen Kauf für eine Lizenz deaktiviert und für eine andere aktiviert werden können.) Weitere Informationen finden Sie unter Upload einer Bestellung und Hochladen von Käufen aus dem Microsoft License Statement.

Wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen, um die Option Berechtigungsstatus festzulegen:
  • Wählen Sie einen oder mehrere Käufe aus der Liste aus, klicken Sie über der Liste auf Berechtigungsstatus ändern, und wählen Sie den gewünschten Wert.
  • Öffnen Sie in der Zeile des betreffenden Kaufs die Dropdownliste in der Spalte Berechtigungsstatus, und wählen Sie den gewünschten Wert.
Diese Eigenschaft kann einen der folgenden Werte annehmen:
  • Aktiviert (Standartwert): Der Kauf wird den Berechtigungen für diese Lizenz hinzugefügt.
  • Deaktiviert: Der Kauf wird den Berechtigungen für diese Lizenz nicht hinzugefügt. Dieser Status wird Microsoft-Lizenzen automatisch zugewiesen, wenn das Kaufdatum auf oder vor das Datum des jüngsten hochgeladenen Ausgangsstatus fällt, der einen Kauf desselben Produkts enthält (d. h. der Kauf ist bereits im MLS-Ausgangsstatus enthalten und darf nicht doppelt zählen). Ein Kauf, der zuvor Aktiviert war, wird auf Deaktiviert gesetzt, wenn ein späteres MLS-Dokument importiert wird (Sie können dies mit der nächsten Einstellung überschreiben).
    Tipp: Wenn Berechtigungen deaktiviert sind, kann der Kauf auch nicht für die Wartungsdeckung zählen.
  • Immer aktiviert: Der Kauf ist immer aktiviert. Dies ist für Käufe von Microsoft-Lizenzberechtigungen nützlich, die in einem MLS-Import enthalten sein dürften, tatsächlich aber nicht enthalten sind. Käufe mit diesem Status werden den Berechtigungen einer verknüpften Lizenz immer hinzugefügt. Dieser Wert wird bei zukünftigen MLS-Importen nicht aktualisiert.
  • Keine Auswirkungen: Der Kauf trägt nicht zur Erhöhung der Gesamtzahl der Berechtigungen für diese Lizenz bei. Dieser Wert wird angezeigt, wenn die Berechtigungen für diese Lizenz durch einen Connector importiert werden wie: In diesen Fällen sind Ihre Lizenzberechtigungen im externen System hinterlegt und die ihre Anzahl wird aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit in IT-Asset-Management importiert und angezeigt. Die Verknüpfung eines weiteren Kaufs mit dieser Lizenz ändert nicht die importierte Anzahl der Berechtigungen und dient daher nur der Information. Normalerweise wird dieser Statuswert nur für „SaaS User“-Lizenzen oder (bei Microsoft Office 365) für „Named User“-Lizenzen verwendet.
Ablaufdatum
Der letzte Tag, an dem sich der Kauf auf diese Lizenz auswirken kann. Beim Bestelltyp Software-Abonnement läuft die erworbene Anzahl an Berechtigungen für diese Lizenz ab und kann nach diesem Datum nicht mehr verwendet werden. Wenn der Kauf Wartungsdeckung beinhaltet, ist dies der letzte Tag, an dem die Deckung durch diesen Kauf gilt. Im normalen Alltagsgeschäft möchten Sie die Software weiterhin nutzen (oder über ununterbrochene Wartungsdeckung verfügen), daher sollten Sie nach einem anderen Kauf suchen, dessen Gültigkeitsbeginn einen Tag nach dem Ablaufdatum dieses Kaufs liegt.
Tipp: Wenn der Berechtigungsstatus Deaktiviert lautet, ist keine Art von Beitrag zulässig (suchen Sie stattdessen nach Berechtigungen oder Wartung, die durch einen separaten Kaufdatensatz, der durch einen Import eines Microsoft License Statement angelegt wurde, zur Verfügung gestellt werden/wird).

Wenn der Bestelltyp dieses Kaufs auf Software-Abonnement gesetzt ist und sein Ablaufdatum weiter in der Zukunft liegt als ein derzeit in anderen verknüpften Käufen oder der Lizenz selbst festgelegtes Ablaufdatum, aktualisiert der Kauf die Lizenz mit dem späteren Datum, um die Verlängerung des Abonnement widerzuspiegeln. Diese Aktion erfolgt nur, wenn Lizenz und Kauf erstmalig verknüpft werden (wenn Sie sich später entscheiden, das Datum in einem der beiden Eigenschaftensätze zu ändern, wird eine Synchronisierung nicht erzwungen).

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Rechnungsdatum

Das auf der Rechnung für den betreffenden Kauf ausgewiesene Datum.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Rechnungsnummer

Dient der Identifizierung der Rechnung, mit deren Begleichung der betreffende Kauf abgeschlossen ist.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Element

Die Nummer des betreffenden Kaufs in der zugehörigen Bestellung.

Nicht bearbeitbar (gibt die Reihenfolge der Dateneingabe von Käufen mit derselben Bestellnummer wieder).

Mehrwertsteuer für Element (Währung)

Die Mehrwertsteuer (sofern zutreffend) für den betreffenden Kauf.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Zwischensumme für Element (Währung)

Der Wert dieses Kaufs ohne Steuern, Versand- und Bearbeitungsgebühren, angezeigt in der Währung, die in der Kopfzeile der Spalte ausgewiesen wird.

Der Betrag wird automatisch anhand der Werte „Gekaufte Menge“ und „Stückpreis“ berechnet, die in den Kaufeigenschaften festgelegt wurden.

Lizenzberechtigungen
Die Zahl der Lizenzberechtigungen, die dieser Kauf zur aktuellen Lizenz beiträgt. Folgender Wert kann angezeigt werden:
  • Derselbe Wert wie im Feld Tatsächliche Menge auf der Registerkarte Allgemeine Angaben der Seite „Eigenschaften des Kaufs“, wenn alle Berechtigungen aus diesem Kauf dieser einen Lizenz zugewiesen werden.
    Tipp: Wenn die Zahl die Tatsächliche Menge übersteigt, ist dies ein Fehler im Kaufdatensatz, der in den Eigenschaften des Kaufs mit einer Warnung gekennzeichnet ist, und dort korrigiert werden sollte.
  • Eine Menge zwischen 1 und dem Wert für die Tatsächliche Menge im Kauf, wenn die erworbenen Berechtigungen zwischen mehreren Lizenzen aufgeteilt wurden.
  • Null, wenn der Kauf den Berechtigungsstatus Deaktiviert hat (etwa nach dem Import eines MLS, das die Auswirkungen dieses Kaufs aufhebt). In diesem Fall wird die zuvor zugewiesene Menge, als die Berechtigungen aktiv waren, in Klammern angezeigt. Dieser Wert wird wieder eingesetzt, wenn der Berechtigungsstatus auf einen anderen Wert gesetzt wird.
  • Null, wenn der Kauf einen Berechtigungsstatus von Keine Auswirkungen hat. Das kommt vor, wenn Sie einer bestehenden Lizenz für Microsoft Office 365 einen Kauf über Microsoft Office 365 hinzufügen. In diesem Fall werden die Berechtigungen vom Microsoft Office 365-Onlinedienst verwaltet und durch den Office 365-Connector direkt in IT-Asset-Management importiert (siehe Herstellen von Verbindungen mit dem Connector Microsoft Office 365 (veraltet)).
  • Negativ bei einem Bestelltyp von Software-Upgrade, wenn es sich bei der Lizenz in dieser Zeile um die ursprüngliche Ausgangslizenz handelt, von der Berechtigungen entfernt und auf eine neue aktualisierte Lizenz übertragen wurden. Der negative Wert zeigt, wie viele Berechtigungen durch diesen bestimmten Kauf auf die neue Lizenz übertragen wurden.
  • Kein Wert, wenn der Kauf keine Lizenzberechtigungen beisteuert, etwa bei einem Kauf, der nur Wartung beinhaltet.
Um die Berechtigungen aus einem einzigen Kauf unter Verwendung der Registerkarte Käufe der Seite „Lizenzeigenschaften“ auf mehrere Lizenzen aufzuteilen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Wählen Sie für den Kauf, den Sie auf mehrere Lizenzen aufteilen möchten, den in der Spalte Lizenzberechtigungen angezeigten Wert aus.
  2. Geben Sie einen neuen Wert ein. Achten Sie darauf, dass Ihr eingegebener Wert nicht größer ist als der für den aktuellen Kaufdatensatz in der Spalte Erworben angezeigte Wert.
  3. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen in der Datenbank zu speichern.
Tipp: Sie können Berechtigungen auch mithilfe der Registerkarte Lizenzen der Seite „Eigenschaften des Kaufs“ zwischen mehreren Lizenzen aufteilen. Auf dieser Registerkarte können Sie außerdem erkennen, welchen anderen Lizenzen durch diesen Kauf Berechtigungen zugewiesen wurden.

Gilt nur für Bestelltypen, durch die sich die Zahl der Berechtigungen einer Lizenz ändert. Nur die Bestelltypen Software, Software-Abonnement, Ausgangsstatus der Software und Nicht gesetzt können die Lizenzmenge (die Anzahl der in einer Lizenz enthaltenen Berechtigungen) heraufsetzen. Beim Bestelltyp Software-Upgrade werden die Berechtigungen der vorherigen Lizenz auf die Upgrade-Lizenz übertragen.

Für Käufe, die sich nur auf Wartung beziehen, kann dieser Wert nicht geändert werden.

Wartung

Die Gesamtmenge der jemals für diese Lizenz erworbenen Wartung wie in den wartungsbezogenen Käufen angezeigt, die mit der Lizenz verknüpft sind. Diese Zahl berücksichtigt keine Startdatumsangaben und gibt möglicherweise nicht Ihre aktuelle Wartungsdeckung wieder (diese finden Sie unter Aktuelle Wartung).

Um die Wartung aus einem einzigen Kauf von Softwarewartung unter Verwendung dieser Registerkarte Käufe der Seite „Lizenzeigenschaften“ auf mehrere Lizenzen aufzuteilen:
  1. Wählen Sie für den Kauf von Softwarewartung, den Sie auf mehrere Lizenzen aufteilen möchten, den aktuellen Wert in der Spalte Wartung aus. (Für Software mit Wartung können Sie den Wert in der Spalte Lizenzberechtigungen ändern.)
  2. Geben Sie einen neuen Wert ein. Sie können für den aktuellen Kaufdatensatz keine Zahl über der in der Spalte Erworben angegebenen eingeben (der Wert wird auf dieses Maximum zurückgesetzt, wenn Sie das Feld verlassen).
  3. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen in der Datenbank zu speichern.
  4. Um die überschüssige Wartung einen anderen Lizenz zuzuweisen, haben Sie folgende Möglichkeiten:
    • Verwenden Sie die Registerkarte Lizenzen in den Kaufeigenschaften. Auf dieser Registerkarte können Sie sehen, welchen anderen Lizenzen durch diesen Kauf Wartungsberechtigungen zugewiesen wurden.
    • Verwenden Sie den Assistenten zur Verarbeitung eines Kaufs auf der Seite Nicht verarbeitete Käufe, auf der die überschüssige Wartung angezeigt wird, nachdem Sie diese Änderungen in den Lizenzeigenschaften gespeichert haben.
Tipp: Vielleicht bevorzugen Sie eine einfachere Methode, um die Wartung zwischen Lizenzen aufzuteilen, nämlich die Verwendung des Assistenten Wartung verschieben auf der Seite Alle Lizenzen oder der Seite Ablaufende Lizenzen und Wartung.
Wartung kann in den Käufen der folgenden, mit der Lizenz verknüpften Typen enthalten sein:
  • Nicht gesetzt
  • Software
  • Ausgangsstatus der Software
  • Softwarewartung
  • Software-Abonnement
  • Software-Upgrade.

Wenn ein Kauf keine Wartungsdeckung zu dieser Lizenz beiträgt, ist dieses Feld leer.

Anzahl der Assets Die Zahl der mit diesem Kauf verknüpften Assets auf der Registerkarte Assets in den jeweiligen Einstellungen.
Anzahl der Lizenzen Die Zahl der mit diesem Kauf verknüpften Lizenzen in den jeweiligen Einstellungen in der Registerkarte Lizenzen. Es empfiehlt sich, hier zu überprüfen, ob dieser Kauf bereits mit anderen Lizenzen verknüpft ist.
Artikelnr./SKU

Der Code des Anbieters, mit dem der gekaufte Artikel (die SKU) identifiziert wird.

Dieser Wert wird in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemein als Artikelnummer/SKU hinzugefügt.

Abgewickelt von

Die Person, die die Daten für den betreffenden Kauf eingegeben hat.

Bearbeitbar auf der Registerkarte Zuständigkeit der Seite mit den Kaufeigenschaften.

Produktpunkte

Die Punkte, die diesem Kauf von Microsoft zugewiesen werden, damit die Rabatte nach Ihrem Microsoft Select Agreement nachverfolgt werden können.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Produktpool

Die Gruppierung von Produkten von Microsoft im Rahmen Ihres Microsoft Select Agreement, die zur Berechnung der Ihnen zustehenden Rabatte bei Lizenzkäufen verwendet wird.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben geändert werden.

Herausgeber

Der Hersteller der Software, der Ihnen eine Lizenz zur Nutzung der Software überlässt.

Bearbeitbar in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben.

Kaufdatum

Das Datum, an dem die Waren bestellt wurden.

Das Kaufdatum wird erfasst, wenn der erste Kauf derselben Bestellung angelegt wird. Danach kann über die Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemein auf das Kaufdatum zugegriffen werden.

Bestellnr.

Der Identifikationscode der Bestellung zur Autorisierung des Kaufs.

Kann in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben im Feld Bestellnr. bearbeitet werden.

Gekaufte Menge
Anzahl der Einheiten eines Produkts in diesem Kauf.
Hinweis: Diese Anzahl entspricht nicht der Lizenzanzahl für diesen Kauf. Die Anzahl bezieht sich auf Einheiten, die aus Käufen stammen können, in denen eine Gruppe oder ein Paket von Berechtigungen (z. B. 10 Einheiten eines Pakets mit jeweils 5 Lizenzberechtigungen) verkauft wurde, oder auf lizenzlose Käufe, etwa von Wartungsleistungen.

Der Wert für Gekaufte Menge wird in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Allgemeine Angaben hinzugefügt.

Bestelltyp
Die Art des Kaufs, z. B. Software, Hardware, Wartungsleistungen usw. Gibt an, ob eine automatisierte Verarbeitung des Kaufs möglich ist und ob der Kauf zu Lizenzberechtigungen hinzugerechnet werden kann.
Tipp: Zum Zeitpunkt der Kaufverarbeitung, wenn der Kauf mit einer Lizenz verknüpft wird, wird dem einer erkannten Artikelnummer entnommenen Bestelltyp Vorrang vor diesem in den Eigenschaften des Kaufs eingerichteten Bestelltyp gewährt. Es wird dringend empfohlen, diese beiden Werte auf einander abgestimmt zu halten.

Wenn Sie einen Kauf mit dem Bestelltyp Softwarewartung mit einer Lizenz verknüpfen, wird die Dauer der Lizenz automatisch auf Abonnement gesetzt (wenn sie diesen Wert nicht schon hatte).

Der Wert für Bestelltyp wird in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Allgemeine Angaben ausgewählt.

Erworben

Die Gesamtanzahl der mit diesem Kauf erworbenen Einheiten. Je nach Bestelltyp kann es sich bei diesen „Einheiten“ um Lizenzberechtigungen oder Wartungsdeckung für diese Anzahl an Lizenzberechtigungen handeln.

Dieser Wert wird auf der Registerkarte Allgemeine Angaben in den Eigenschaften des Kaufs als Tatsächliche Menge angezeigt.

Menge pro Einheit

Der Multiplikationsfaktor für die Anzahl von Einzelelementen, die in den jeweils erworbenen Einheiten enthalten sind (maßgeblich für den Kauf von Gruppen oder Paketen).

Der Wert für Menge pro Einheit wird in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Allgemeine Angaben hinzugefügt.

Anforderungsdatum

Das Datum einer Kauf- oder Bestellanforderung, mit der der betreffende Kauf eingeleitet wird.

Bearbeitbar in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Zuständigkeit.

Anforderungsnummer

Der ID-Code für die Anforderung, mit der dieser Kauf eingeleitet wurde.

Bearbeitbar in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Zuständigkeit.

Anforderer

Die Person, die den Kauf des Artikels beantragt hat.

Bearbeitbar auf der Registerkarte Zuständigkeit der Seite mit den Eigenschaften des Kaufs.

Versand und Abwicklung (Währung)

Die Versand- und Abwicklungsgebühren, die diesem Kauf zugeschrieben werden.

Das Feld Versand und Abwicklung kann in den Eigenschaften des Kaufs (unter Kostendetails) auf der Registerkarte Finanzielle Angaben bearbeitet werden.

Versanddatum

Das Datum, an dem der Anbieter die Waren in den Versand gegeben hat.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Versandort

Die Zielniederlassung, an die die gekauften Artikel zugestellt werden.

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Status
Zeigt den aktuellen Stand des Kaufs im Verlauf des Beschaffungsprozesses an. Mögliche Werte:
  • Abgebrochen
  • Abgeschlossen
  • Neu
  • Ausstehend
Tipp: Diese Werte haben keinen Einfluss auf Berechnungen der Lizenz-Compliance. Wenn mit einem Kauf Lizenzberechtigungen übertragen werden und der Kauf mit einer Lizenz verknüpft ist, werden die Berechtigungen unabhängig von diesem Statuswert gezählt. Wenn Sie einen Kaufvorgang abbrechen möchten, sodass über den Kauf keine weiteren zu Ihren Lizenzberechtigungen hinzukommen, dann achten Sie darauf, dass Sie die Verknüpfung des Kaufs für alle betroffenen Lizenzen aufheben.

Der Wert für Status wird in den Kaufeigenschaften in der Registerkarte Allgemeine Angaben ausgewählt.

Gesamtpreis (Währung)

Der Kaufpreis insgesamt, inklusive Steuern und Versandgebühren.

Der berechnete Wert ist schreibgeschützt und wird in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Finanzielle Angaben angezeigt.

Stückpreis (Währung)

Die Kosten eines Einzelelements aus dem betreffenden Kauf (ohne Steuern und Versandgebühren)

Kann in den Kaufeigenschaften auf der Registerkarte Finanzielle Angaben geändert werden.

Anbieter

Der Wiederverkäufer, der das Produkt an Sie verkauft hat.

Der Wert für Anbieter kann in den Eigenschaften des Kaufs auf der Registerkarte Allgemeine Angaben bearbeitet werden.

IT-Asset-Management (Cloud)

Current